23.09.2017  2. Handball-Bundesliga

Der Samstag im Überblick - Rimpar gewinnt Topspiel

Die Rimparer Wölfe entscheiden das Topspiel des Samstags gegen die bisher ungeschlagene HSG Nordhorn-Lingen mit 26:23 für sich. Die SG BBM Bietigheim gewinnt souverän beim VfL Eintracht Hagen, die HSG Konstanz verliert beim EHV Aue und der ThSV Eisenach muss die zwei Punkte nach einer irren Aufholjagd doch noch dem Wilhelmshavener HV überlassen.

DJK Rimpar Wölfe vs. HSG Nordhorn-Lingen: 26:23 (12:10)

Die Zuschauer in der s.Oliver Arena in Würzburg waren Zeuge einer hochintensiven Partie, in der vorallem die beiden Abwehrreihen vor zwei starken Torhütern glänzten. Mit dem Druck kamen zunächst die Gäste der HSG besser zurecht. Ungeschlagen in der bisherigen Saison mit viel Selbstvertrauen ausgestattet, spielten die Nordhorner einen schnellen Ball und setzten sich auf 4:1 ab. Den 3-Tore-Vorsprung verteidigten die Gäste bis zur 19. Minute, ehe die Wölfe das Spiel drehten und aus einem 4:7-Rückstand eine 11:9-Führung machten. Die Halle tobte, als die Teams mit einem 12:10 in die Kabinen gingen.

Auch in der zweiten Hälfte setzte sich das Wechselbad der Gefühle fort. Nordhorn startete wie bereits in der ersten Hälfte stark und eroberte sich erneut die Führung zurück. Den 2-Tore-Vorsprung verwalteten die Nordhorner bis zur 52. Minute. Allerdings verpassten sie es auch, den Rimparer Wölfen den entscheidenden Schlag zu versetzen. So drehten diese eine 20:22-Rückstand - ganz wie in der ersten Hälfte - kurz vor Ende der Partie: Dominik Schömig verwandelte von der linken Außenposition zur 24:22-Führung seiner Wölfe. Zu diesem Zeitpunkt waren noch zweiandhalb Minuten zu spielen. Angetrieben vom frenetischen Publikum ließen sich die Wölfe den Heimsieg nicht mehr nehmen.

EHV Aue vs. HSG Konstanz: 28:23 (17:11)

Der EHV Aue war zu Beginn der Partie sofort hellwach und setzte sich schnell auf 6:3 auf. Diesen Rückstand konnten die Konstanzer zwar noch einmal aufholen, doch in der Folge hatte die junge Konstanzer Mannschaft Probleme mit den an diesem Tag sehr starken Hausherren Schritt zu halten - der EHV zeigte sich in nahezu allen Belangen besser. Die Abwehr stand sattelfest und im Angriff fand man zuverlässig die Lücken in der gegnerischen Deckung. Zur Pause hatte man sich bereits eine 17:11-Führung herausgespielt.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste geendet hatte - in der 40. Minute hielt der EHV noch immer den 6-Tore-Vorsprung. Doch wer dachte, das sei die Vorentscheidung, irrte sich. Die Gäste aus Konstanz zeigten Nehmerqualitäten und bissen sich in die Partie. Beim 22:23-Anschlusstreffer durch Julius Heil war die Partie plötzlich wieder völlig offen. Doch die furiose Aufholjagd hatte wahrscheinlich zu viel Kraft gekostet - der EHV zog noch einmal das Tempo an und enteilte der HSG auf den letzten Metern.

ThSV Eisenach vs. Wilhelmshavener HV: 25:26 (10:16)

Im Spiel der zwei punktgleichen Mannschaften begegneten sich der ThSV Eisenach und der Wilhelmshavener HV zunächst erwartungsgemäß auf Augenhöhe. So stand es in der siebten Minute 3:3, die Zuschauer hatten sich schon auf das gefürchtete Nervenspiel eingestellt. Doch plötzlich erfolgte ein Bruch im Spiel der Hausherren, den die Gäste aus Wilhelmshaven eiskalt ausnutzten. Zehn Minuten erzielten die Eisenacher keinen einzigen Treffer, der WHV setzte sich auf 8:3 ab. Man sah den Eisenachern an, dass sie wollten - es klappte aber einfach nicht viel. Bis zur Pause lag der ThSV ernüchternd mit 10:16 zurück.

Auf die anschließende zweite Hälfte, wird man in Eisenach in den kommenden Wochen sicherlich aufbauen. Der ThSV zeigte sich nach dem Seitenwechsel mit einem ganz anderen Gesicht und ließ den Rückstand Tor um Tor schmelzen. Der WHV hingegen ließ etwas Cleverness vermissen, den klaren Vorsprung am Ende über die Zeit zu bringen. Als Adrian Wöhler das 23:23 in der 54. Minute erzielte, stand ganz Eisenach Kopf. Allerdings schafften es die Hausherren einfach nicht, sich für die furiose Aufholjagd zu belohnen. Der WHV rettete die zwei Punkte am Ende etwas glücklich und gewannt mit 26:25 beim nach dem Spiel extrem niedergeschlagenen ThSV Eisenach.

Alle Spiele im Überblick

17:00 Uhr EHV Aue : HSG Konstanz 28:23 (17:11)
19:30 Uhr ThSV Eisenach : Wilhelmshavener HV 25:26 (10:16)
19:30 Uhr DJK Rimpar Wölfe : HSG Nordhorn-Lingen 26:23 (12:10)
19:30 Uhr VfL Eintracht Hagen : SG BBM Bietigheim 24:34 (10:17)

VfL Eintracht Hagen vs. SG BBM Bietigheim: 24:34 (10:17)

Die Rollen waren vor dem Spiel klar verteilt. Beim Außenseiter VfL Eintracht Hagen musste gegen die starke SG BBM Bietigheim alles klappen, dass am heutigen Tage etwas Zählbares rauskommen könnte. Und die Gastgeber hielten in der Anfangsphase gut mit - doch dann zog die SG BBM ihr gefürchtetes Tempospiel besser auf und konnte häufiger einfache Tore erzielen. Beim 3:7 (9.) aus Sicht der Hagener fürchteten wohl viele schon eine herbe Schlappe gegen die Bietigheimer - doch der Aufsteiger überraschte. Angetrieben vom lautstarken Publikum kämpfte sich der VfL bis auf ein Tor heran (7:8, 14.). Die aufkeimende Hoffnung zerschlug die SG BBM allerdings eiskalt. Bis zur Pause rückten die Gäste die Machtverhältnisse wieder zurecht und führten souverän mit 17:10.

Die Geschichte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt. Beim 15:25 aus Sicht der Hausherren hatten sich die Bietigheimer das erste Mal ein 10-Tore-Polster erspielt - die Partie war entschieden. Bietigheim verwaltete den Vorsprung bis zum Ende souverän. Der VfL Eintracht Hagen muss in dieser Saison sicher in anderen Spielen die Punkte gegen den Abstieg holen. 

 

Weitere, ausführliche Spielberichte folgen in Kürze.

Foto: DJK Rimpar Wölfe

Socialstream

Fanshop