18.09.2017  2. Handball-Bundesliga

Bietigheim lässt der HG Saarlouis keine Chance

Nach einer starken Leistung am vergangenen Freitag gegen den HC Elbflorenz beeindruckten die Bietigheimer gestern mit einem 34:20-Sieg gegen die Gäste der HG Saarlouis. Damit schiebt sich die SG BBM auf Rang vier der Tabelle. Damit trennen nur zwei Punkte die Bietigheimer vom BHC und der HSG Nordhorn-Lingen, die momentan verlustpunktfrei auf den Aufstiegsrängen rangieren.

Der Spaßfaktor ist im Augenblick enorm hoch bei den Heimspielen der Bietigheimer Handballer – sofern man ein Anhänger des Heimteams ist. 30:20, 30:22, 34:20 - das sind die Resultate aus den bisherigen Heimpartien der SG BBM. Kein Wunder, dass am Sonntag die Stimmung schon vor dem Ende der Partie sowohl bei den Fans als auch bei den Spielern überkochte. Denen blieb angesichts einer deutlichen Führung am Ende sogar noch Muße für das eine oder andere Zaubertörchen. Beispielsweise als Jan Döll zweimal von rechts per Trickanspiel in Wurfposition gebracht wurde und verwandelte. Den Schlusspunkt setzte – nicht ganz geplant – Gerdas Babarskas mit einem Rückhandwurf mit der Schlusssirene. Der Litauer hatte mit dem Pausenpfiff schon einen Freiwurf zum 16:8 direkt verwandelt. An manchen Tagen klappt einfach alles.
Dabei hatte nach den ersten zwölf Minuten beim Stand von 5:5 noch wenig auf eine derart überlegene Partie der Hausherren hingedeutet. „Danach sind wir im Kollektiv auseinandergefallen“, gab ein konsternierter Gästetrainer Jörg Bohrmann zu Protokoll, der nach eigenen Aussagen eine solche Niederlage noch nicht erlebt hatte. „Das war heute ein Klassenunterschied.“ Während sein Team bis zur Pause nur noch drei Tore gelangen, zog die SG BBM auf 16:8 davon. „Heute ist die Breite unseres Kaders zum Tragen gekommen“, stellte SG BBM-Coach Mayerhoffer nach der zweiten Partie innerhalb von 44 Stunden zufrieden fest. „Uns war klar, dass wir gegen Saarlouis nicht mit Halbgas spielen durften“, sagte Mayerhoffer. „Wir haben uns noch gut an die bittere Rückrundenniederlage in Saarlouis in der letzten Saison erinnert. Wir mussten körperlich und geistig voll da sein. Das hat die Mannschaft wunderbar umgesetzt.“
Die „Basics“ brachte wieder eine aufmerksame Bietigheimer Hintermannschaft ins Spiel ein. Dahinter glänzte zum wiederholten Mal in der noch jungen Saison Domenico Ebner im Tor mit 50 Prozent gehaltener Bälle. Der 23-Jährige blieb zudem bei drei Siebenmetern der Sieger. „Gute Abwehr, guter Torwart, guter Angriff, da kommt so ein Ergebnis schon mal zustande“, freute sich Mayerhoffer über eine insgesamt sehr konzentrierte Leistung. Jörg Bohrmann verwies während dessen auf 14 technische Fehler seiner Spieler („Das allein macht schon viel aus“).
Saarlouis konnte im zweiten Abschnitt bis zum 22:15 dagegenhalten, auch weil die Bietigheimer vier Unterzahlsituationen überstehen mussten und Patrick Schulz im Tor der Gäste bis zu diesem Zeitpunkt eine gute Partie gemacht hatte. Kaum war diese Phase vorbei, zog Bietigheim wieder das Tempo an, und es wurde am Ende noch sehr deutlich. Über 28:17 (53.) vergrößerten die Hausherren ihre Führung bis zum Schlusspfiff kontinuierlich. „Alles in allem war es ein sehr gutes Spiel von allen“, ließ sich SG BBM-Spielmacher Valentin Schmidt noch ganz trocken entlocken. „Mit unserem Kader können wir 60 Minuten Vollgas gehen. Das trägt dann auch dazu bei, dass das Spiel so hoch ausfällt.“

Quelle: SG BBM Bietigheim

Foto: Wolf

Socialstream

Fanshop