11.05.2018  2. Handball-Bundesliga

Feiert Bietigheim heute Abend den Aufstieg in die DKB Handball-Bundesliga?

Eine gewisse Anspannung ist spürbar in dieser Woche in der Stadt an Enz und Metter. Die Männer der SG BBM Bietigheim können am Freitag mit einem Sieg gegen den TV Emsdetten (19.30 Uhr, EgeTrans Arena Bietigheim) zum zweiten Mal nach 2014 in die Handball-Bundesliga aufsteigen.

Die Ausgangslage ist auch eine Woche nach der 27:31-Niederlage beim frisch gebackenen Meister Bergischer HC unverändert. Am 35. von 38 Spieltagen können nur noch der HSC Coburg und der VfL Lübeck-Schwartau den Bietigheimer Handballern den zweiten Tabellenplatz streitig machen. Mit sieben Punkten Vorsprung vor den einzig verbliebenen Verfolgern genügt den Mannen um Kapitän Patrick Rentschler ein weiterer Sieg, um die Saison auf dem zweiten Aufstiegsplatz zu beenden. Matchball-Feeling.

Zweiter Matchball für die SG BBM

Zum vorletzten Heimspiel hat die SG BBM eine Ticketaktion ausgerufen. Für alle Plätze gibt es (nur im Vorverkauf) vergünstigte Karten. „Mit unserer 74321-Aktion wollen einfach zeigen, dass die Situation für die Stadt und die Region rund um Bietigheim-Bissingen wirklich etwas Besonderes darstellt“, sagt Bastian Spahlinger. „Wir wollen in der EgeTrans Arena in diesem Spiel um den Aufstieg eine Gänsehaut-Atmosphäre schaffen“, so der Geschäftsführer der SG BBM-Männer weiter, „und uns mit der Aktion gleichzeitig für die tolle Unterstützung über die gesamte Saison hinweg bedanken.“

Auf alle drei Aufstiegs-Kontrahenten warten am 35. Spieltag schwere Aufgaben. Coburg trifft im Franken-Derby auf die Rimpar Wölfe, Lübeck-Schwartau erwartet den als Meister feststehenden Bergischen HC. Im einzigen Freitagsspiel kann die SG BBM allerdings schon für klare Verhältnisse sorgen. Auch die Aufgabe des Tabellenzweiten gegen den TV Emsdetten ist keineswegs zu unterschätzen. Der Tabellenneunte ist immer wieder auch auswärts zu einer herausragenden Leistung fähig, wie zuletzt der 25:24-Sieg beim VfL Lübeck-Schwartau demonstrierte. „Emsdetten hat die Saison noch nicht ad acta gelegt“, ist sich Hartmut Mayerhoffer sicher. „Der Gegner wird uns nichts schenken. Deshalb ist es wichtig, uns genauso konzentriert wie immer auf dieses Spiel vorzubereiten“, so der Trainer der SG BBM.

Konzentration hoch halten

Und diese Konzentration ist in der Trainingswoche, die nach dem Saisonende der Bietigheimer Steelers komplett in die EgeTrans Arena verlegt wurde, zu spüren. „Wir wissen, dass wir noch einen Sieg brauchen“, sagt Mayerhoffer. Der mit Zweitspielrecht von der SG Köndringen-Teningen ausgeliehene Jonathan Fischer wird am Kreis die Rolle von Panagiotis Erifopoulos einnehmen. Der Grieche musste an einem Finger operiert werden und wird in dieser Saison nicht mehr eingreifen können. Abwehrstratege Paco Barthe ist dagegen nach seiner Erkrankung wieder mit von der Partie, für SG BBM-Coach Mayerhoffer eine ganz wichtige Personalie. Der Deutsch-Franzose, der im Anschluss an sein Studium nach der Saison nach Südfrankreich zurückkehren wird, spielte zuletzt auch im Angriff eine immer bedeutendere Rolle. Und auch Linksaußen Martin Marcec ist nach überstandener Gehirnerschütterung wieder zurück im Kader.

Beide Teams sind gut für ein Offensivspektakel

Gut möglich, dass sich die Zuschauer am Freitag auf einen ganz offensiven Schlagabtausch einstellen dürfen. Die Mannschaft von Daniel Kubes spielt einen ähnlich offensiven Handball wie die Schwaben. Mit Merten Krings (183/2 Saisontore) und Jasper Adams (178/1) im Rückraum, sowie mit Dirk Holzner (203/82) und Marten Franke (117) auf den beiden Außenpositionen besitzen die Westfalen ein wurfgewaltiges Quartett mit drei Schützen unter den Top10 der Liga. SG BBM-Rechtsaußen Christian Schäfer (185/105) hat sich in diesem exquisiten Kreis inzwischen auf Rang 7 vorgeschoben. Emsdetten wirft hinter der SG BBM und dem Bergischen HC die meisten Tore in der Liga. „Vorne wie hinten wird es mehr Aktionen geben als sonst“, sagt Mayerhoffer voraus. Entscheidend wird sein, wer in einem möglichen Offensivduell die Spielkontrolle behält. Im torreichen Hinspiel war es die SG BBM, die sich am Ende mit 34:30 Toren durchsetzen konnte.

Mannschaft und Trainer freuen sich auf einen stimmungsvollen Handballabend in Bietigheim. „Es wäre toll, wenn die Halle am Freitag voll wird“, sagt der Coach. „Einfach weil wir eine Stimmung brauchen, die uns nach vorne tragen kann.“

Quelle: SG BBM Bietigheim

Foto: Wolf

Socialstream

Fanshop