20.10.2017  2. Handball-Bundesliga

Derby im Abstiegskampf - Hagen empfängt Essen

Am Freitag empfängt der VfL Eintracht Hagen die Lokalrivalen des TUSEM Essen. Für beide Mannschaften geht es um dringend benötigte Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, was die Brisanz des Derbys noch weiter erhöht. Anwurf in der Enervie Arena ist um 19:30 Uhr.

Ein Duell „beinahe schon um Alles oder Nichts“, so Mannschaftskapitän Sebastian Schneider, erwartet Handball-Zweitligist VfL Eintracht Hagen bereits am 10. Spieltag, wenn die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt morgen den TuSEM Essen empfängt. Der Traditionsverein von der Margaretenhöhe feierte speziell in den 80er und 90er Jahren große Erfolge, darunter drei Deutsche Meisterschaften und Pokalsiege. Hinzu kommen drei weitere Erfolge im Europapokal (Pokalsieger 1989, Euro-City-Cup 1994 und EHF-Pokal 2005).

Aufgrund finanzieller Probleme ging es für die Essener allerdings im Jahr 2005 zurück bis in die 3. Liga. Das damals eingeschlagene Konsolidierungskonzept trägt indes nicht erst heute seine Früchte: Die Essener setzen voll auf die Nachwuchsarbeit und integrieren Jahr für Jahr Spieler aus der eigenen Bundesliga-Jugend – und stellen daher eine der jüngsten Mannschaften der Liga. Passend dazu heuerte der TuSEM vor dieser Spielzeit mit Jaron Siewert vom Partner-Verein Füchse Berlin den jüngsten A-Lizenz-Inhaber und Profi-Trainer Deutschlands an.

„Sie haben eine sehr junge Truppe mit einem sehr jungen Trainer, der passend zu der Ausrichtung der Mannschaft extrem auf das Tempospiel setzt. Es ist ein wirklich gutes Projekt, was Essen dort auf die Beine gestellt hat, mit vielen jungen Leuten – sei es aus der eigenen Jugend, oder der Kooperation mit den Füchsen“, analysiert Pfannenschmidt. Beim Blick auf das Personal der Gäste warnt der Ostwestfale speziell vor der Flügelzange Tom Skroblien und Richard Wöss, zudem sind die beiden Rückraumakteure Dennis Sczcesny und Kapitän Jonas Ellwanger hervorzuheben.

All diese positiven Aspekte ändern nichts an der klaren Marschroute der Gastgeber, die mit dem Heimvorteil im Rücken eine starke Leistung abrufen, und mit einem Sieg punktmäßig zu den Gästen aufschließen wollen. „Wir wollen und müssen gewinnen. Dafür brauchen wir wie immer unsere Zuschauer, eine vergleichbare Unterstützung wie gegen die HC Rhein Vikings“, unterstreicht der 43-Jährige.

Personell sieht es erstmals seit Wochen gut aus bei den Grün-Gelben: Abgesehen von Jan-Lars Gaubatz sind alle Spieler im Kader. Angesichts der vorherigen Verletzungspause von Dragan Jerkovic wird neben dem Routinier mit Giuseppe Mossuto auch wieder der Torhüter der Bundesliga-A-Jugend Zweitliga-Luft schnuppern.

Quelle: VfL Eintracht Hagen

Foto: John Garve

Socialstream

Fanshop