15.04.2018  2. Handball-Bundesliga

Auf der Zielgeraden des 30. Spieltages

Um 17:00 Uhr werden die letzten beiden Spiele des 30. Spieltages in der Zweiten Handball-Bundesliga angepfiffen. Zum einen empfängt die HSG Nordhorn-Lingen den Tabellenführer BHC, zum anderen geht es im Abstiegskampf für Eintracht Hildesheim gegen den HC Elbflorenz. Beide Partien gibt es wie immer im Liveticker!

17:00 Uhr: HSG Nordhorn-Lingen – Bergischer HC

Der Bergische HC hat vor der Partie am Sonntag bei der HSG Nordhorn-Lingen alle Trümpfe in Sachen Aufstieg in der Hand. Doch mit Rechnereien will man sich in Solingen nicht beschäftigen und genießt stattdessen die komfortable Situation sich in Ruhe auf das schwere Auswärtsspiel in Nordhorn vorzubereiten: „Wir beschäftigen uns nur damit, was wir beeinflussen können - also die Partie in Nordhorn. Keiner denkt am Sonntag, was wäre wenn. Wir wollen es ideal vorbereitet angehen, unseren Plan umsetzen und das Spiel gewinnen. Dabei ist es natürlich gut zu wissen, dass wir schon lange die Situation haben, es in der eigenen Hand zu haben. Das ist schön, darauf kann man sich fokussieren und in Ruhe seinen Job machen.“, ist BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze nach der Länderspielpause voll auf den nächsten Schritt zum großen Ziel konzentriert. Dabei kann er sich auf sein Team verlassen, dass ebenfalls in jeder Einheit die Mission Aufstieg fest im Blick hat: „Es macht unsere Mannschaft aus, dass sie sehr hart arbeitet und eine extrem hohe Trainingsqualität liefert.“, so Hinze.

Im Hinspiel hatte der BHC die Spielgemeinschaft aus Nordhorn und Lingen fest im Griff. 29:18 lautete der Spielstand nach Abpfiff. Dennoch, Hinze will diese Partie nicht als Maßstab nehmen: „Bei uns hatten sie einige Ausfälle im Innenblock. Sie sind eine sehr eingespielte und stabile Mannschaft, die mit Buhrmester von der Quote her sicherlich einen der besten Torhüter der Liga stellt. Wir werden also gute Abschlüsse brauchen, denn hat der Keeper einen guten Tag, dann sind sie im Verbund schwer zu schlagen.“ Außerdem gehen alle Teams der Liga mit einer Portion Extramotivation gegen den BHC auf die Platte. Schließlich konnten bisher nur zwei Teams der Übermannschaft der Liga Punkte wegnehmen.

 

17:00 Uhr: Eintracht Hildesheim – HC Elbflorenz 2006

Diese beiden  Teams kennen sich noch sehr genau aus der vergangenen Saison. Dort duellierten sich Hildesheim und Elbflorenz noch um den Aufstieg. Jetzt geht es besonders für Eintracht Hildesheim um den Klassenerhalt. Vier Punkte beträgt bereits der Rückstand auf das rettende Ufer. Der HC Elbflorenz hingegen kann fast schon sicher für die nächste Spielzeit in der zweithöchsten deutschen Spielklasse planen. 25 Punkte bedeuten den zwölften Platz. Außerdem sieht das Restprogramm der Dresdner vor allem Teams aus der unteren Tabellenregion vor. Für das Spiel gegen Hildesheim gilt aber erstmal: Je länger die Partie offen bleibt, umso größer wird der Druck auf die Eintracht und umso eher kann dann die hervorragende Nervenstärke des HCE das Spiel entscheiden.

In Hildesheim steht an diesem Spieltag alles unter dem Motto „Zusammenhalten“. Die prekäre Tabellenkonstellation wird durch einige Ausfälle noch verschlimmert. Nachdem bereits Adam Papadopoulos und Andy Simon aufgrund von Verletzungen ausgefallen sind, verdrehte sich am Montag auch Abwehrmann Chris Meiser das Knie. Dennoch will Kapitän Robin John noch nicht die Flinte ins Korn werfen: „ Natürlich ist die Lage schwierig, der Druck ist hoch, aber wir wollen endlich wieder einen Sieg.“ Bauen können die Männer von Trainer Gerald Oberbeck im Spiel gegen Elbflorenz wieder auf ihre Fans, die trotz der mageren Punkteausbeute in eigener Halle (nur sechs Punkte in der gesamten Saison) hinter dem Team stehen.

Foto: Eisenhuth

Socialstream

Fanshop