10.02.2018  2. Handball-Bundesliga

Der Karnevalssamstag wird bunt in Liga 2

Nach den Auftaktpartien am Mittwoch und Freitag kommt jetzt auch die Zweite Liga wieder richtig ins Rollen. Fünf Spiele stehen am Samstag ab 17:00 Uhr auf dem Programm. Dabei werden vor allem wichtige Punkte im Tabellenkeller vergeben

17:00 Uhr: EHV Aue – ASV Hamm-Westfalen

Eine weite Reise steht für den ASV Hamm-Westfalen zum Pflichtspielauftakt an. Denn auf den Tabellenvierten wartet das Auswärtsspiel beim EHV Aue. Die Erzgebirgler stehen derzeit auf dem 16. Platz, ließen aber in der Weihnachtszeit mit einem Auswärtssieg beim Dessau-Rosslauer HV aufhorchen. Auf die leichte Schulter wird der ASV diese Partie nicht nehmen, zumal die Westfalen auch auf Abwehrchef Markus Fuchs verzichten müssen. Dafür wird zum ersten Mal der nachverpflichtete Stanko Sabljic für den ASV auflaufen. Trainer Rothenpieler ist bisher begeistert von seinem Neuzugang: „Er ist ein unglaublich positiver Typ. Er hat im Training in der Deckung schnell das Kommando übernommen, auch wenn er natürlich noch Zeit brauchen wir, sich weiter einzuspielen. Aber er kann viel mit seiner Erfahrung kompensieren.“

Der EHV Aue kann personell aus dem Vollen schöpfen und will sich mit den eigenen Fans im Rücken wichtige Punkte im Abstiegskampf sichern.

19:00 Uhr: Bergischer HC – Eintracht Hildesheim

Klarer könnte die Favoritenrolle im Spiel zwischen dem Bergischen HC und Eintracht Hildesheim fast nicht verteilt sein. Während der BHC noch immer unangefochten an der Tabellenspitze thront, befindet sich Hildesheim auf dem ersten Abstiegsplatz.  Daher reisen die Gäste gänzlich ohne Druck zum Tabellenprimus. Die Motivation ist beim Rechtsaußen der Gäste, Maurice Lungela ,dennoch hoch: „Wir haben nichts zu verlieren und werden alles geben, dann sehen wir was möglich ist.“  Bei der Mission Überraschungscoup sollen auch schon die drei Eintracht-Neuzugänge Julius Heil, Jost Brücker und Radek Dolezel helfen. Verzichten müssen die Grün-Weißen indes auf Abwehrchef Papadopoulos.

In Sachen Personal hat sich auch beim Gastgeber während der Winterpause etwas getan: Trainer Sebastian Hinze bleibt weiter Cheftrainer der Löwen. Diese wichtige Vertragsverlängerung soll dem Team zusätzliche Motivation verleihen. Mit der Trainingsarbeit während der EM zeigt sich der Coach sehr zufrieden: „Wir konnten die Themen der Vorbereitung wie geplant umsetzen und ich bin sehr froh, dass wir sie auch ohne Verletzung überstanden haben, weil die Belastung für jeden Einzelnen aufgrund der wenigen Spieler während der EM sehr hoch war.“ Wie die Spieler die Belastung wegstecken konnten, wird sich am Samstagabend zeigen. Denn nur wenn der BHC über 60 Minuten seine stabile Leistung bringen kann, können die Punkte in Solingen bleiben.

 

19:00 Uhr: TV Emsdetten – Dessau-Rosslauer HV

Im Emsland wird nach der EM-Pause ein heißer Kampf erwartet.  Denn mit dem Dessau-Rosslauer HV kommt ein direkter Tabellennachbar des TVE in die Ems-Halle.  Mit zwei Punkten Vorsprung auf Emsdetten liegt der DRHV nach einer guten Hinrunde auf dem achten Tabellenplatz. Um diesen platz in Zukunft festigen zu können,  haben die Dessauer die ihre Personalplanungen in der Winterpause weiter vorangetrieben. So konnten die Verträge mit Rückraum-Shooter Johannes Wasielewski und mit Torwart Ambrosius verlängert werden. „Wir freuen uns, zwei so wichtige Spieler, die wesentlich zum Erfolg unseres Teams beitragen, halten zu können. Gerade über den zweijährigen Vertragsabschluss auf einer Schlüsselposition, wie die des Torhüters, sind wir sehr froh.“, erläutert Präsident Ralph Hirsch. Der Gastgeber Emsdetten hat dagegen auch nach der Pause mit dem gewohnt dünnen Kader zu kämpfen. Welche Spieler wirklich einsatzfähig sind, entscheidet sich erst kurz vor der Partie. Sicher ist aktuell nur der Ausfall von Rückraumakteur Georg Pöhle.

 

19:30 Uhr: Wilhelmshavener HV – HC Elbflorenz 2006

Big Points werden am Samstagabend im immer näher rückenden Kampf um den Klassenerhalt in Wilhelmshaven vergeben. Denn dort empfängt der WHV den HC Elbflorenz. Bisher schlagen sich beide Teams beachtlich im Rennen um die beste Position im Tabellenkeller. Nur ein Punkt trennt den auf Rang 13 rangierenden WHV vom Aufsteiger aus Dresden. In der Winterpause arbeiteten die Mannschaften noch einmal hart an Kondition und Kraft, um am Ende den längsten Atem zu haben. Dresdens Mannschaftskapitän Buschmann zeigte sich mit der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte zufrieden: „Die Winterpause tat allen ganz gut, sodass die Akkus wieder aufgeladen sind! Die Mannschaft ist auf die Rückrunde physisch und mental sehr gut vorbereitet! Dementsprechend können wir den Punktspielauftakt kaum erwarten!“ Das können die Fans in der Nordfrost-Arena garantiert auch nicht.

20:00 Uhr: HSG Konstanz – HC Rhein Vikings

Im letzten Spiel des Samstags trifft die HSG Konstanz auf die Rhein Vikings.  Für die HSG geht es in der heimischen „Schänzlehölle“ schon um einiges. Nach mäßigen Ergebnissen über Weihnachten, gehen die Männer vom Bodensee nach einer guten Vorbereitung  aber optimistisch in die Mission Klassenerhalt. Trainer Daniel Eblen blickt zuversichtlich auf die kommende Partie: „Die Stimmung ist gut, wir haben gut gearbeitet und uns Selbstvertrauen erarbeitet. Wir stehen vor allem in der Abwehr wieder besser, deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir gut starten.“ Mit ihrer „gelben Wand“ im Rücken wollen die Konstanzer zeigen, dass sie die Klasse halten können.

Mit den Rhein Vikings wartet jedoch ein harter Brocken. Die Düsseldorfer wollen sich mit einem Auswärtssieg von den Abstiegsplätzen distanzieren.  Im Hinspiel reichte es für einen knappen 24:23 Sieg für die Vikings. Im Rheinland wäre man sicher  zufrieden, wenn man in die restlichen Karnevalstage mit solch einem Auswärtssieg gehen könnte.

Foto: Wegener

Socialstream

Fanshop