22.09.2017  2. Handball-Bundesliga

Der sechste Spieltag am Freitagabend: der Tabellenführer erneut auf dem Prüfstand

Der sechste Spieltag in der zweiten Handball-Bundesliga steht in den Startlöchern und den Anfang machen zwei hochkarätige Partien am Freitagabend. Ab 19:15 Uhr duellieren sich der heimstarke ASV und der Tabellenführer vom BHC. Ab 19:30 Uhr will sich die HG Saarlouis gegen den TV Emsdetten aus der Formkrise befreien.

ASV Hamm-Westfalen vs. Bergischer HC

Der ASV Hamm-Westfalen empfängt am Freitagabend den Tabellenführer. Verlustpunktfrei steht der Bergische HC an der Spitze und will sich dort keineswegs ausruhen. Denn in Hamm wartet eine schwere Aufgabe auf die Löwen. Bisher konnte noch keine  Mannschaft in dieser Saison Punkte aus der WESTPRESS Arena entführen.  Und auch am vergangenen Spieltag schienen lange Zeit Zähler für den ASV möglich: letztlich musste man sich dann aber doch mit 30:31 dem formstarken TV Emsdetten geschlagen geben. Für den Bergischen HC lief es hingegen am letzten Spieltag das erste Mal nicht ganz rund. Nur mit Mühe konnten die Punkte gegen den Lokalrivalen aus Essen eingefahren werden. Trainer Sebastian Hinze sieht daher sein Team in der Pflicht eine Leistungssteigerung abzurufen. Dabei wird er auf Bogdan Criciotoui verzichten müssen. Der Rückraumakteur zog sich im letzten Spiel einen Kapselriss und dien Innenbandzerrung im Wurfarm zu.

HG Saarlouis vs. TV Emsdetten

Die Saison begann für die HG Saarlouis sehr vielversprechend. Schon vor dem Start in den Liga-Alltag warfen die Saarländer den viel höher eingeschätzten Bundesligisten VfL Gummersbach aus dem DHB-Pokal. Doch der bisherige Saisonverlauf ist eher ernüchternd. Nur einen Sieg konnte sich die HG bislang erkämpfen und den auch erst im letzten Spiel gegen die HSG Konstanz. Platz 17 in der Tabelle, alles andere als zufriedenstellend. Viel besser läuft es da für die Gäste aus Emsdetten. Ein hervorragender Saisonstart – 9:1 Punkte und der dritte Tabellenplatz. Diesen will der TV natürlich auch noch nach dem Spieltag innehaben. Die fast 900 Kilometer weite Fahrt mit dem Bus sollen sich lohnen, doch kampflos wird die HG Saarlouis die zwei Punkte nicht aus der eigenen Halle geben.

Quelle: Bergischer HC

Foto: Bergischer HC

Socialstream

Fanshop