24.09.2017  2. Handball-Bundesliga

Hexenkesselstimmung im Handball-Osten - Das ist der Handball-Sonntag

Im Osten der Bundesrepublik geht an diesem Sonntag der 6. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga weiter (beide Spiele um 17 Uhr). Während der Dessau-Roßlauer HV nach dem Sieg gegen den Wilhelmshavener HV vor dem Duell gegen den Aufstiegsfavoriten HBW Balingen-Weilstetten ordentlich Selbstvertrauen getankt hat, sehnt sich Aufsteiger HC Elbflorenz Dresden gegen den HC Rhein-Vikings nach dem ersten Sieg der Saison.

Dessau-Roßlauer HV vs. HBW Balingen-Weilstetten

Eigentlich sollten die Rollen klar verteilt sein. Der HBW Balingen-Weilstetten strebt nach dem Abstieg aus der DKB Handball-Bundesliga den direkten Wiederaufstieg ins deutsche Oberhaus an und ist mit 8:2-Punkten mehr als ordentlich in dieses Vorhaben gestartet. Der DHRV stolperte eher in die neue Saison. In seinem zweiten Jahr in der 2.Handball-Bundesliga ist der Handballverein aus dem Osten Deutschlands mit drei Niederlagen gestartet. Erst am vergangenen Wochenende konnte der DRHV seine ersten zwei Punkte bejubeln. Nach einem Sieg über den Wilhelmshavener HV ist das Selbstvertrauen nach Dessau zurückgekehrt, während man im Lager der Gallier von der Alb nach dem schwachen Auftritt in Coburg und der daraus resultierenden Niederlage etwas verunsichert ist.

Sind die Rollen also doch nicht so klar verteilt wie angenommen? "Dessau hat den WHV förmlich weggehauen und wollen nun vor ihrem eigenen Publikum, das immer sehr frenetisch dabei ist, nachlegen", sagt HBW-Trainer Runar Sigtryggsson. Dessaus Trainerfuchs Uwe Jungandreas wird seine Schützlinge bestens auf den Favoriten einstellen und zugleich auf den Zuschauerfaktor setzen. Ob es gegen den Favoriten aus Balingen zu weiteren zwei Punkten reicht, oder ob die Gallier von der Alb ihre Auswärtsangst ablegen können, bleibt abzuwarten.

HC Elbflorenz Dresden vs. HSG Nordhorn-Lingen

Von einem Hexenkessel in Deutschlands Osten zum nächsten - der HC Elbflorenz Dresden empfängt an diesem Sonntagabend den Mitaufsteiger HC Rhein Vikings. Dresdens Kapitän Arseniy Buschmann bringt es vor dem Duell der Neulinge auf den Punkt: "Das sind die Spiele für uns, in denen es um den Verbleib in der Liga geht!" Das Ziel ist also klar, ein Heimsieg soll her. Wie bereits in der Aufstiegssaison und in den ersten Heimspielen in dieser Runde hoffen die Dresdner auf das Publikum. Die 1500 lautstarken Fans sollen das Heimteam anpeitschen und zusammen soll es mit dem ersten Sieg der noch jungen Saison klappen.

Die zwei Punkte haben allerdings auch die Vikinger vom Rhein anvisiert. „Natürlich fahren wir dorthin, um zu punkten“, stellt Ceven Klatt klar. Allerdings weiß der Vikings-Trainer um die Schwere der Aufgabe: „Das wird alles andere als einfach. Der HC Elbflorenz ist ein Gegner, der große Ambitionen und bereits gegen starke Gegner wie Bad Schwartau und Wilhelmshaven gepunktet hat. Gerade zu Hause sind die Dresdener schwer zu schlagen.“

Foto: Justen

 

Socialstream

Fanshop