23.09.2017  2. Handball-Bundesliga

Topspiel in Rimpar, erste Abstiegskracher - die Vorschau auf den Samstag

Der Samstag hält vier Spiele der 2. Handball-Bundesliga bereit. Während sich die Rimparer Wölfe gegen die HSG Nordhorn-Lingen an die Tabellenspitze der Liga heranpirschen wollen, geht es für die Mannschaften aus Aue, Wilhelmshaven, Eisenach und Konstanz darum, sich von den Abstiegsrängen abzusetzen. Bietigheim steht vor einer vermeintlichen Pflichtaufgabe gegen den VfL Eintracht Hagen.

19:30 Uhr: DJK Rimpar Wölfe vs. HSG Nordhorn-Lingen

Im Topspiel des Samstagabends stehen sich die Rimparer Wölfe und die HSG Nordhorn-Lingen gegenüber. Während die Rimparer Wölfe mit 6:2 Punkten bisher nur gegen den starken ASV Hamm-Westfalen zwei Zähler lassen musste, mischen die Gäste aus Nordhorn nach fünf gespielten Spielen und einer lupenreinen weißen Weste weiter in der Tabellenspitze der 2. Handball-Bundesliga mit.  

Beide Mannschaften gehen nach zwei vorangegangenen Siegen mit Rückenwind in die Partie. Vorallem für die Hausherren ist das Spiel enorm wichtig, ziehen sie sich doch mit einem Sieg wieder ganz nah ran an die doch noch sehr große Spitzengruppe der Liga. Allerdings haben die Wölfe nicht nur positive Erfahrungen gegen die Nordhorner machen dürfen. Die Gesamtbilanz gegen die Gäste ist mit 6:10 Punkten negativ - und dies betrifft auch die Heimspielbilanz. Im letzten Aufeinandertreffen in der sOliver-Arena vor einem Jahr konnte das Publikum beim 22:22 einen an Spannung wohl nicht zu überbietenden Abend miterleben.

Die HSG Nordhorn-Lingen wird auch in diesem Spiel wieder einige Tricks auf Lager haben, mit denen man die Wölfe zähmen will. Die Zuschauer dürfen sich also auf ein spannendes Spiel zweier Topmannschaften der 2. Handball-Bundesliga freuen. Eine Tordifferenz von +6 zeigt außerdem, dass man sich mit den Wölfen aus Rimpar erneut auf eine Nervenschlacht einstellen darf. 

19:30 Uhr: ThSV Eisenach vs. Wilhelmshavener HV

Man könnte sagen, der Saisonauftakt des ThSV Eisenach ist misslungen - und das trotz eines 24:20-Derbysieges am 1. Spieltag im Erzgebirge. Danach folgten allerdings vier Niederlagen in Folge, Eisenach wurde in der Tabelle nach unten durchgereicht. Mittlerweile stehen die Wartburgstädter mit 2:8 Punkten und einer Tordifferenz von -6 auf dem 13. Tabellenplatz und haben dabei genausoviele Punkte wie der Wilhelmshavener HV - der seinerseits bereits auf einem Abstiegsplatz steht. Einzig und alleine das Torverhältnis unterscheidet die zwei Kontrahenten. So ist die Begegnung am Samstagabend ein echter Abstiegskracher. 

Die Eisenacher wollen gegen den WHV auch deshalb unbedingt punkten, da in den beiden nächsten Begegnungen nicht unbedingt mit Zählern gerechnet werden darf - mit dem HBW Balingen-Weilstetten, dem Bergischen HC sowie dem VfL Lübeck-Schwartau warten drei weitere Aufstiegsaspiranten der 2. Handball-Bundesliga. „Die Situation ist nicht einfach. Der Druck auf unsere Mannschaft ist da. Der erste Heimsieg muss her. Unsere Mannschaft braucht gerade jetzt die Unterstützung ihrer Anhänger“, appelliert ThSV-Manager Karsten Wöhler daher an die Fans. Für den Wilhelmshavener HV auf der anderen Seite war im bisherigen Saisonverlauf auf jeden Fall mehr drin. Die zwei Punkte auf der Habenseite resultieren aus zwei Unentschieden gegen den Topverein HSC 2000 Coburg sowie dem HC Elbflorenz 2006. In beiden Partien zeigte der WHV eine starke Leistung, wurde am Ende allerdings nicht mit dem ersten Sieg der Saison belohnt. Dieser soll nun gegen den ThSV gelingen. 

Das Fazit? Egal wer am Ende jubeln darf: Der Gewinner des Duells der punktgleichen Kellerkinder, macht zunächst einmal einen wichtigen Schritt weg von den Abstiegsplätzen. In der wie erwartet erneut sehr ausgeglichenen 2. Handball-Bundesliga ist nun einmal jeder Punkt Gold wert.

19:30 Uhr: VfL Eintracht Hagen vs. SG BBM Bietigheim

Klare Sache? Davon könnte man vor dem Spiel der SG BBM Bietigheim gegen den VfL Eintracht Hagen wohl ausgehen. Bietigheim mischt mit 8:2 Punkten und der - ausgenommen des BHCs, der bereits eine Partie mehr absolviert hat - besten Tordifferenz der Liga (+31) munter im Kampf um den Aufstieg in die "stärkste Liga der Welt" mit. Die Gastgeber vom VfL Eintracht Hagen konnten hingegen bisher noch keinen einzigen Punkt sammeln und stehen auf einem Abstiegsplatz. Dazu kommen erneut große Personalsorgen beim VfL.

Jan-Lars Gaubatz zog sich im Spiel gegen den Bergischen HC einen Teilriss des vorderen Kreuzbandes zu, der operiert werden muss. Dies bedeutet so gut wie sicher das Saisonende für den spielstarken und torgefährlichen Linkshänder, der eine hervorragende Frühform aufwies. Ob Spielmacher Jannis Fauteck nach seiner Wadenverletzung auflaufen kann, steht ebenfalls noch in den Sternen. Dominik Waldhofs Einsatzgebiet beschränkte sich gegen Schwartau trotz einer starken Offensiv-Vorstellung gegen den Bergischen HC hingegen ausschließlich auf die Defensive, da ihn eine Fußverletzung plagt. Auch sein Einsatz ist unsicher.

Bei der SG BBM läuft es dagegen wie am Schnürchen, nach dem Doppelspieltag gönnte Bietigheim-Coach Mayerhoffer seinen Spielern eine Pause: „Wir haben am Montag und Dienstag nicht trainiert, damit nach dem Doppelspieltag die Köpfe wieder frei werden.“ Gegen Hagen soll dann eine erneut sattelfeste Abwehr sowie eine darauf aufbauende, solide Torhüterleistung den Weg zum nächsten Sieg ebnen.

Hagen-Coach Pfannenschmidt weiß allerdings auch um die Angriffs-Stärken des Gegners: „Sie haben wohl das beste Tempospiel, das ist schon sehr beeindruckend. Dazu ist ihre Spielanlage sehr flexibel, das ist eine große Aufgabe, ein echtes Schwergewicht.“ Trotz der Personalprobleme und der hohen Hürde Bietigheim gibt sich Pfannenschmidt dennoch kämpferisch: „Wir brauchen unbedingt die Zuschauer, den Druck von der Tribüne – auch in schwierigen Phasen. Dazu benötigen wir ein gutes Rückzugsverhalten und einen disziplinierten Angriff. Dann ist zuhause immer etwas drin für uns.“

Alle Spiele des Samstags in der Übersicht

Sa., 23.09. 17:00 Uhr EHV Aue : HSG Konstanz -:-
Sa., 23.09. 19:30 Uhr ThSV Eisenach : Wilhelmshavener HV -:-
Sa., 23.09. 19:30 Uhr DJK Rimpar Wölfe : HSG Nordhorn-Lingen -:-
Sa., 23.09. 19:30 Uhr VfL Eintracht Hagen : SG BBM Bietigheim -:-

17:00 Uhr: EHV Aue vs. HSG Konstanz

„Natürlich hat der Sieg gegen Eisenach vor diesen schweren Wochen sehr gutgetan“, meint Konstanz-Coach Eblen im Vorfeld der Partie beim heimstarken EHV Aue am Samstagabend. Für die Stimmung innerhalb der Mannschaft und den Schlaf des HSG-Cheftrainers sei der erste Saisonsieg nach zuvor viel Pech bei zwei Ein-Tor-Niederlagen allerdings Gold wert gewesen. Doch den Aufwärtstrend gilt es nun beim direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt zu bestätigen. 

Denn der EHV Aue steht - für viele etwas überraschend - nach fünf Spieltagen ebenfalls im abstiegsgefährdeten Bereich der 2. Handball-Bundesliga. Die Saisonziele im Erzgebirge sind allerdings klar höher gesteckt: Man will so schnell wie möglich ins gesicherte Mittelfeld. Die Marschrichtung, die EHV-Manager Rüdiger Jurke nach der knappen 23:25-Niederlage bei den Rimparer Wölfen für das Heimspiel gegen die HSG vorgibt, ist dabei unmissverständlich: „Da ist ein Sieg Pflicht. Ganz einfach.“ Er sieht noch reichlich Potenzial, das bislang nicht voll ausgeschöpft wurde. „Dafür müssen alle mal aus dem Knick kommen. Bei zu vielen ist noch viel Luft nach oben“, so Jurke.

So wird dem EHV Aue vor der Partie eine leichte Favoritenrolle zugeschoben. Personell sieht es bei den Gastgebern gut aus, bis auf die Langzeitverletzten Eric Meinhardt, Sebastian Paraschiv und Sebastian Naumann sind am Samstagabend alle Spieler an Bord. Bei der HSG Konstanz kann Coach Eblen voraussichtlich wieder auf Julius Heil, Samuel Wendel und Tom Wolf bauen kann. Max Schwarz befindet sich wieder regulär im Training, lediglich Kapitän Fabian Schlaich und Michael Oehler werden weiter fehlen.

Foto: Felix König

Socialstream

Fanshop