14.12.2016  DHB-Pokal

Dreimal DHB-Pokal Fieber am Mittwochabend: Wer folgt Leipzig ins Halbfinale?

An diesem Mittwochabend befindet sich Handball-Deutschland im DHB-Pokal Fieber. Nachdem der SC DHfK Leipzig am Vorabend gegen die TSV Hannover-Burgdorf das erste Ticket für das REWE Final Four 2017 in Hamburg gelöst hatte, geht es nun um die letzten drei Startplätze. Die Spiele werden alle von Sport1 im TV oder über einen Livestream übertragen.

19:00 Uhr: TSG Lu-Friesenheim vs. THW Kiel

Man könnte sagen, die "Eulen" der TSG Ludwigshafen-Friesenheim haben das vermeintlich leichteste Spiel der DHB-Pokal Viertelfinal-Begegnungen - denn sie können tatsächlich nur gewinnen. Gegen den Rekordmeister THW Kiel, eine Mannschaft, die auf jeder Position Weltklasse-Spieler aufweisen kann, lastet auf dem Tabellenachten der 2. Handball-Bundesliga kein Druck. So können die "Eulen" befreit aufspielen. Das Spiel wird ab 18:55 Uhr im Livestream von Sport1 übertragen.

14.12.2016 - DHB-Pokal

David gegen Goliath - Friesenheim erwartet Kiel

Es ist das DHB-Pokal Viertelfinale, das auf dem Papier wohl am eindeutigsten entschieden werden würde. Doch bekanntlich schreibt der DHB-Pokal seine ganz eigenen Gesetze. Aus diesem Grund hofft die TSG Ludwigshafen-Friesenheim vor eigenem Publikum den Rekordmeister THW Kiel so lange es geht zu ärgern, um am Ende eine handfeste Sensation zu schaffen.

 

19:00 Uhr: SG Flensburg-Handewitt vs. MT Melsungen

Dass die SG Flensburg-Handewitt sich in beeindruckender Verfassung befindet, braucht wohl nicht mehr betont zu werden. Als Spitzenreiter der DKB Handball-Bundesliga, stellt die SG den besten Angriff sowie die beste Verteidigung der "stärksten Liga der Welt". So sind die Flensburger auch gegen die MT Melsungen in der Favoritenrolle. Dennoch sind die Spiele der beiden Mannschaften meist eng umkämpft. Und auch die MT zeigte in den letzten Spielen eine ansteigende Formkurve. Es ist also alles angerichtet für einen heißen Pokalfight. Das Spiel wird ab 20:00 Uhr LIVE auf Sport1 übertragen - der Livestream startet pünktlich um 18:55 Uhr.

14.12.2016 - DHB-Pokal

Hält die Serie? Flensburg erwartet Melsungen

Am Mittwoch um 19:00 Uhr empfängt die SG Flensburg-Handewitt die MT Melsungen zum Viertelfinale des DHB-Pokals. Die Flensburger gehen zwar als Favoriten in die Partie, allerdings zeigte die MT Melsungen nicht nur zuletzt beim Spiel gegen die Füchse aus Berlin eine ansteigende Formkurve. Die SG blickt auf eine starke Viertelfinal-Bilanz im DHB-Pokal zurück.

 

20:45 Uhr: HBW Balingen-Weilstetten vs. Rhein-Neckar Löwen

Zum zweiten Mal in nur einer Woche empfangen die "Gallier von der Alb" des HBW Balingen-Weilstetten den amtierenden Meister der DKB Handball-Bundesliga. Zwar zogen die Balinger am Samstag mit 28:33 den Kürzeren, zeigten dabei allerdings eine äußerst ansprechende Leistung gegen den haushohen Favoriten. Für die Rhein-Neckar Löwen wäre alles andere als der Einzug ins REWE Final Four 2017 in Hamburg eine riesengroße Enttäuschung. HBW-Trainer Sigtryggsson gibt sich allerdings kämpferisch: „Wenn es nur ein Prozent Möglichkeit gibt, das Spiel zu gewinnen, dann werden wir dieses eine Prozent nutzen!“ Das Spiel wird ab 20:40 Uhr LIVE auf Sport1 übertragen.

14.12.2016 - DHB-Pokal

Rhein-Neckar Löwen klarer Favorit gegen Balingen

Der HBW Balingen-Weilstetten empfängt zum zweiten Mal in nur einer Woche die Rhein-Neckar Löwen. Nach der Niederlage gegen den amtierenden Meister in der DKB Handball-Bundesliga, sind die "Gallier von der Alb" auch im DHB-Pokal Viertelfinale nur Außenseiter. Gestützt auf ihre Fans wollen die Balinger dennoch die Überraschung schaffen.

Zusammenfassung der letzten Begegnung

Socialstream

Tabelle

PL Team Spiele Pkt
1 Rhein-Neckar LöwenRhein-Neckar Löwen 30 55:5
2 SG Flensburg-HandewittSG Flensburg-Handewitt 30 54:6
3 THW KielTHW Kiel 30 47:13
4 Füchse BerlinFüchse Berlin 30 45:15
5 SC MagdeburgSC Magdeburg 30 44:16
6 HSG WetzlarHSG Wetzlar 30 37:23
7 SC DHfK LeipzigSC DHfK Leipzig 31 34:28
8 MT MelsungenMT Melsungen 30 32:28
9 HC ErlangenHC Erlangen 31 28:34
10 TSV GWD MindenTSV GWD Minden 30 24:36
11 TSV Hannover-BurgdorfTSV Hannover-Burgdorf 31 23:39
12 FRISCH AUF! GöppingenFRISCH AUF! Göppingen 30 21:39
13 VfL GummersbachVfL Gummersbach 30 19:41
14 TVB 1898 StuttgartTVB 1898 Stuttgart 30 18:42
15 Bergischer HCBergischer HC 30 18:42
16 TBV LemgoTBV Lemgo 30 17:43
17 HBW Balingen-WeilstettenHBW Balingen-Weilstetten 31 17:45
18 HSC 2000 CoburgHSC 2000 Coburg 30 11:49
Gesamte Tabelle anzeigen