27.10.2016  DHB-Pokal

Minden ohne Chance gegen Melsungen

Für GWD Minden ist der Pokalwettbewerb in der Saison 2016/2017 mit dem Achtelfinale beendet. Gegen die MT Melsungen unterlagen die Dankerser in eigener Halle mit 28:32 (13:19). Immerhin feierte Magnus Gullerud einen erfreulichen Einstand im GWD-Dress und konnte mit sechs Treffern voll überzeugen.

Nach der Galavorstellung im Ligaspiel gegen den SC Magdeburg war die Vorstellung des GWD-Teams am Mittwochabend ernüchternd. Statt erneut ein Offensiv-Feuerwerk abzubrennen, taten sich die Hausherren im Angriff äußerst schwer. Etliche Fehlwürfe prägten das Bild in einer Anfangsphase, in der beide Kontrahenten nicht so recht zu ihrem Spiel finden wollten. Nach einer Viertelstunde hatten aber zumindest die Gäste aus Hessen sich sortiert und nutzen eine Schwächephase der Grün-Weißen, um sich ein komfortables Polster aufzubauen. Vier Treffer in Folge brachten die MT mit 10:6 (19.) in Front. Die Kräfteverhältnisse änderten sich auch bis zur Pause nicht. In den GWD-Frust mischte sich aber die Freude über den ersten Saisontreffer von Magnus Gullerud, der nach überstandener Rückenverletzung mit dem 7:10 seinen erfolgreichen Einstand im GWD-Trikot feierte. Auch wenn der Norweger zur Pause noch zwei Tore nachlegte, dürften beim Stand von 13:19 etliche der 955 Zuschauer in der KAMPA-Halle ihre Hoffnungen auf den Viertelfinaleinzug schon begraben haben.

Die zweite Halbzeit begann, wie der erste Durchgang endete. Das GWD-Team biss sich weiterhin an der starken MT-Abwehr die Zähne aus, konnte den Abstand nicht entscheidend verkürzen und so hielt Melsungen die deutliche Führung aufrecht. Als die Hausherren beim 17:22 (38.) und 24:29 (50.) zweimal auf fünf Treffer verkürzen konnten, keimte noch einmal ein Fünkchen Hoffnung auf. Aber die Gäste waren immer wieder in der Lage, die Zügel noch einmal anzuziehen und gerieten nie ernsthaft in Gefahr. Auf beiden Seiten wurde inzwischen viel gewechselt und probiert. Erst in der Schlussphase gelang es, der Carstens-Sieben, noch einmal Ergebniskosmetik zu betreiben. Nach dem 24:32 (53.) für die MT Melsungen traf nur noch GWD. So konnten die Grün-Weißen am Ende mit dem 28:32 immerhin ein achtbares Ergebnis erzielen.

Stimmen zum Spiel:
Frank Carstens: „Wir haben im Angriff unsere Leistungsfähigkeit nicht gefunden. Alle unsere Maßnahmen haben nicht gefruchtet. Wir haben uns einfach zu schlechte Würfe genommen. Nach der Pause haben wir dann einige Dinge probiert und damit war ich auch zufrieden.“

Michael Roth: „Wir haben in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel geboten. Minden hat dabei Probleme gehabt, aus dem Rückraum Tore zu machen. Nach der Pause haben wir den Vorsprung verwaltet.“

Torschützen GWD: Magnus Gullerud (6), Aleksandar Svitlica (6/4), Marian Michalczik (4), Christoffer Rambo (4), Dalibor Doder (2), Charlie Sjöstrand (2), Florian Freitag (2), Helge Freiman (1), Joakim Larsson (1).
Im Tor: Gerrie Eijlers (1.-60. mit 9 Paraden), Kim Sonne (bei Siebenmetern).

Torschützen MT: Johannes Sellin (8/3), Michael Allendorf (6), Felix Danner (5), Michael Müller (4), Patrick Fahlgren (3), Momir Rnic (2), Nenad Vuckovic (2), Johannes Golla (1), Timm Schneider (1).
Im Tor: Johan Sjöstrand (1.-60.), Svetislav Verkic (bei Siebenmetern).

Spielfilm: 1:1 (5.), 3:4 (10.), 6:6 (15.), 7:11 (20.), 8:15 (25.), 13:19 (30.), 15:21 (35.), 18:23 (40.), 20:28 (45.), 24:29 (50.), 25:32 (55.), 28:32 (60.).

Strafminuten: Kozlina (43.) – Maric (36.).
Rote Karte: Philipp Müller (19.)

Zuschauer: 955
Schiedsrichter: Fabian Baumgart und Sascha Wild

Text: GWD Minden

Bild: A. Metge

Socialstream

Tabelle

PL Team Spiele Pkt
1 Rhein-Neckar LöwenRhein-Neckar Löwen 32 56:8
2 SG Flensburg-HandewittSG Flensburg-Handewitt 32 55:9
3 THW KielTHW Kiel 32 50:14
4 MT MelsungenMT Melsungen 32 47:17
5 Füchse BerlinFüchse Berlin 32 43:21
6 FRISCH AUF! GöppingenFRISCH AUF! Göppingen 32 39:25
7 TSV Hannover-BurgdorfTSV Hannover-Burgdorf 32 36:28
8 SC MagdeburgSC Magdeburg 32 35:29
9 VfL GummersbachVfL Gummersbach 32 35:29
10 HSG WetzlarHSG Wetzlar 32 34:30
11 SC DHfK LeipzigSC DHfK Leipzig 32 30:34
12 Bergischer HCBergischer HC 32 19:45
13 TBV LemgoTBV Lemgo 32 18:46
14 HBW Balingen-WeilstettenHBW Balingen-Weilstetten 32 15:49
15 TVB 1898 StuttgartTVB 1898 Stuttgart 32 14:50
16 ThSV EisenachThSV Eisenach 32 10:54
17 TuS N-LübbeckeTuS N-Lübbecke 32 8:56
18 Handball Sport Verein HamburgHandball Sport Verein Hamburg 0 0:0
Gesamte Tabelle anzeigen