10.06.2017  DKB Handball-Bundesliga

Mit dem Rücken zur Wand - BHC hilft nur ein Sieg

Der Bergische HC kämpft am 34. Spieltag vor heimischen Fans gegen die TSV Hannover-Burgdorf um die letzte Chance, in der kommenden Saison doch noch in der "stärksten Liga der Welt" vertreten zu sein. Ein eigener Sieg wäre Grundvoraussetzung für diese Chance - dennoch sind die Bergischen Löwen auf die Ergebnisse aus den anderen Hallen angewiesen.

Ausblick

Wenn der Bergische HC am Samstag gegen die TSV Hannover-Burgdorf antritt, stehen die Bergischen Löwen mit dem Rücken zur Wand - alles andere als ein Sieg kommt nicht in Frage. Denn mit dem Auswärtssieg des TBV Lemgo am Mittwochabend in Hannover rutschten die Bergischen mit nun einem Punkt Rückstand zum rettenden Ufer wieder auf einen Abstiegsplatz ab und haben den Klassenerhalt nur noch bedingt in eigener Hand. Dabei gibt es drei Möglichkeiten wie die Bergischen Löwen am Ende doch noch die Klasse halten können:

1. Sie selbst gewinnen gegen die Recken aus Hannover und der TBV Lemgo verliert gegen den VfL Gummersbach.

2. Sie selbst gewinnen, der TVB 1898 Stuttgart verliert in Göppingen und verspielt dabei gleichzeitig ein Tordifferenz-Polster von 15 Toren.

3. Sie selbst gewinnen, der VfL Gummersbach verliert in Lemgo und verspielt dabei gleichzeitig ein Tordifferenz-Polster von 28 Toren.

Es bedarf keines Handball-Experten um zu sehen, dass die Chancen für den Klassenerhalt zwar immer noch gegeben sind - es allerdings aufgrund der Ausgangslage definitiv eine echte Überraschung sein würde, sollte der BHC auch in der kommenden Saison in der "stärksten Liga der Welt" mitmischen.

 

Auf der anderen Seite geht es für die TSV Hannover-Burgdorf "nur" darum, sich sportlich positiv aus der laufenden, für die Recken äußerst schwierigen Saison zu verabschieden. Dabei hatten die Recken oftmals nur ganz knapp das Nachsehen - auch gegen die Spitzenteams verkaufte sich die Mannschaft von Trainer Jens Bürkle oft stark. Am Ende standen sie allerdings auch in diesen Spielen mit leeren Händen da. Beinahe entsetzt zeigten sich die Fans der Recken nach den beiden Auftritten ihrer Mannschaft gegen den HSC 2000 Coburg, als es gegen den bereits feststehenden Absteiger nur zu einem 27:27 reichte, und dem letzten Heimauftritt gegen den TBV Lemgo, als sie vor eigenem Publikum 23:27 unterlagen und am Ende nicht wirklich eine Chance hatten. Viel Zeit, um die schmerzhafte Niederlage gegen den TBV Lemgo zu verdauen, hatten die Schützlinge von RECKEN-Trainer Jens Bürkle nicht. Dennoch müssen sich die Recken zum kommenden Spiel deutlich steigern.

Personell wird Trainer Jens Bürkle neben Csaba Szücs voraussichtlich auch auf Kapitän Torge Johannsen und Dominik Kalafut verzichten müssen. Auf der anderen Seite hat Alexander Hermann für das Saisonfinale von der medizinischen Abteilung kein grünes Licht mehr bekommen und fehlt somit weiterhin, wie auch sein Zwillingsbruder Maximilian und auch Viktor Szilagyi. Nach seinem ersten Kurzeinsatz in Magdeburg ist Youngster Maciej Majdzinski erneut eine Option für weitere Spielzeit.

Auch wenn die Ausgangslage auf einen deutlich kämpferischeren BHC hindeuten mag - der Druck ist ebenfalls voll auf Seiten der Bergischen. Man darf gespannt sein, inwieweit sie damit zurecht kommen werden. 

Im Fokus

Natürlich liegt der Fokus voll auf dem Abstiegskampf des Quartetts bestehend aus dem VfL Gummersbach, dem TVB 1898 Stuttgart, dem TBV Lemgo und dem Bergischen HC (Tabelle). Der VfL Gummersbach reist am letzten Spieltag zum direkten Duell gegen den TBV Lemgo, der TVB 1898 Stuttgart tritt zum Derby bei FRISCH AUF! Göppingen an und der BHC empfängt die TSV Hannover-Burgdorf in eigener Halle. Dabei gibt es vielfältige Möglichkeiten, wer, wie, wann absteigt - beziehungsweise nach Abpfiff des 34. Spieltags den Klassenerhalt feiern darf. 

Klar ist allerdings, dass der Bergische HC gewinnen muss um doch noch Chancen auf eine kommende Saison in der DKB Handball-Bundesliga zu haben. Mit nur einem Punkt Vorsprung auf den Bergischen HC hat der TBV Lemgo ebenfalls enormen Druck vor dem Spiel gegen den VfL Gummersbach. Der VfL Gummersbach ist dank eines 2-Punkte-Vorsprungs und der deutlich besseren Tordifferenz gegenüber dem BHC so gut wie gesichert, die TSV Hannover-Burgdorf müsste verlieren und dabei ein Tordifferenz-Polster von 15 Toren verspielen. Auch das erscheint wohl eher unrealistisch - aber im Handball ist nunmal alles möglich, das wurde oft genug bewiesen. Gegen 17:30 Uhr wird sich zeigen, wer sich am Ende jubelnd in den Armen liegt - und wer für eine Saison in der 2. Handball-Bundesliga planen muss.

Zahlen, Daten, Statistiken

Wirft man ein Blick auf die letzten fünf Spiele, könnte man fast meinen, der Bergische HC geht als Favorit in die Partie. Drei Punkte, zwei knappe Niederlagen gegen Spitzenmannschaften der DKB Handball-Bundesliga (den deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen sowie die MT Melsungen) - der Bergische HC zeigt sich trotz aktuell auf einem Abstiegsplatz stehend von einer starken Seite. Die TSV Hannover-Burgdorf hingegen sammelte aus den letzten fünf Partien nur zwei Punkte bei einem auf dem Papier deutlich leichteren Programm. Gegen den HSC 2000 Coburg und den TVB 1898 Stuttgart reichte es "nur" zu einem Unentschieden, gegen Minden, Leipzig und Lemgo setzte es Niederlagen. Allerdings waren die Spiele zumeist sehr eng und wurden nicht selten erst in der letzten Minute entschieden.

Im ewigen Vergleich konnte der Bergische HC bisher drei Mal gewinnen, ein Mal teilten sich die Mannschaften die Punkte und fünf Mal feierten die Recken aus Hannover einen Sieg. Im Hinspiel behielt die TSV souverän mit 33:27 die Oberhand. 

Wer ist jetzt hier der Favorit? Das muss wohl jeder selbst für sich entscheiden. Am Ende wird es wohl darauf ankommen, ob der Bergische HC dem immensen Druck standhalten, diesen kanalisieren und in eigene Energie umwandeln kann.

Stimmen zum Spiel

Sebastian Hinze (Trainer, Bergischer HC):

... über die kommende Aufgabe: „Wir wollen top vorbereitet sein, um Hannover in unserem Heimspiel zu schlagen. Dann hoffen wir, dass unser Ergebnis noch reicht und ist auch unsere riesengroße Motivation für Samstag. Die Aufgabe ist, am Samstag das Spiel zu gewinnen - das ist nach dem Ergebnis von Mittwoch nun Grundvoraussetzung, um eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Und so gehen wir das Spiel an, so haben wir uns die letzten zwei Tage vorbereitet und werden es auch bis zum Wochenende so tun.“

... über einen Wunsch an die Fans: „Wenn ich mir was wünschen dürfte, dann sollte Niemand zwischendurch auf sein Handy und die anderen Ergebnisse schauen, sondern nur unseren Sieg im Blick haben und alles dafür tun, damit diese Stimmung auch da ist. Und dann sehen wir, ob es gereicht hat.“

... über die taktische Ausrichtung: „Wir müssen wir uns die Werkzeuge schaffen, um bei aller Emotionalität klug zu agieren und wissen, wo wir angreifen wollen und was wir verteidigen wollen und nicht überdrehen. Wir haben uns bereits schon sehr viel für Hannover erarbeitet und uns auf ihre taktisch gut vorbereiteten Übergänge mit Kreuzbewegungen eingestellt, die sie auch gegen Lemgo gespielt haben. Da haben sie durchaus verunsichert gewirkt, aber auch in den ersten Minuten gezeigt, dass man sie bearbeiten muss, um das Spiel zu gewinnen. Es ist unsere Aufgabe sie in diese Situation zu bringen, damit wir die Hoheit über das Spiel haben.“

Viktor Szilagyi (Sportlicher Leiter, Bergischer HC):

... über die Bedeutung der Zuschauer: „Ich denke gerne an diesen genialen Moment in Gummersbach zurück, wo zwischen den Fans und der Mannschaft eine riesige Einheit bestand – das brauchen wir am Samstag noch einmal so bedingungslos in der Unihalle. Wir haben nur ein Spiel, um den letzten Spieltag zu beeinflussen - darauf gilt es sich zu konzentrieren. Die anderen Sachen können wir nicht steuern und erst nach dem Abpfiff wissen, wohin die Reise geht. Es wäre ein Riesenfehler sich irgendwie mit dem anderen Spiel zu beschäftigen. Es geht um vollste Konzentration, Herz und Leidenschaft.“

Jens Bürkle (Trainer, TSV Hannover-Burgdorf):

... über die Vorbereitung auf das Spiel: „Wir haben nur zwei Tage zur Vorbereitung, aber es wird am Samstag primär um die Grundtugenden des Handballs gehen. Wir haben noch eine Chance, um ein Spiel zu gewinnen und die wollen wir nutzen. Wir müssen alles rausholen, was das Sportlerherz hergibt.“

... über den kommenden Gegner: „Sie können in mehreren Systemen spielen, die zum Teil auch sehr offensiv interpretiert werden, da benötigen wir sehr viel Bewegung im Angriff.“

Benjamin Chatton (Geschäftsführer, TSV Hannover-Burgdorf):

... über die Marschrichtung vor dem Spiel: „Der Bergische HC wird mit denselben Tugenden wie der TBV Lemgo gegen uns antreten und hat dazu noch die heimischen Fans im Rücken. Wir müssen deutlich mehr dagegenhalten als am Mittwoch, wenn wir einen positiven Saisonabschluss erleben wollen.“

Teamvergleich

Bergischer HC:

Punkte: 20:46
Torverhältnis: 836:930
Wurfquote: 55,67%
Quote gehaltener Bälle: 26,86%

TSV Hannover-Burgdorf:

Punkte: 24:42
Torverhältnis: 911:922
Wurfquote: 57,56%
Quote gehaltener Bälle: 29,62%

Die letzten 5 Spiele der Teams:

Bergischer HC: N - U - S - N - N
TSV Hannover-Burgdorf: U - N - U - N - N

TV-Tipp

Sport1 überträgt die Abstiegskonferenz am letzten Spieltag ab 15:55 Uhr LIVE im Free-TV. Auch online kann man bei der Konferenz im Stream mitfiebern.

Socialstream

Tabelle

PL Team Spiele Pkt
1 Rhein-Neckar LöwenRhein-Neckar Löwen 34 61:7
2 SG Flensburg-HandewittSG Flensburg-Handewitt 34 58:10
3 THW KielTHW Kiel 34 53:15
4 Füchse BerlinFüchse Berlin 34 51:17
5 SC MagdeburgSC Magdeburg 34 51:17
6 HSG WetzlarHSG Wetzlar 34 41:27
7 MT MelsungenMT Melsungen 34 38:30
8 SC DHfK LeipzigSC DHfK Leipzig 34 35:33
9 HC ErlangenHC Erlangen 34 28:40
10 FRISCH AUF! GöppingenFRISCH AUF! Göppingen 34 27:41
11 TSV Hannover-BurgdorfTSV Hannover-Burgdorf 34 24:44
12 TSV GWD MindenTSV GWD Minden 34 24:44
13 TBV LemgoTBV Lemgo 34 23:45
14 TVB 1898 StuttgartTVB 1898 Stuttgart 34 23:45
15 VfL GummersbachVfL Gummersbach 34 22:46
16 Bergischer HCBergischer HC 34 22:46
17 HBW Balingen-WeilstettenHBW Balingen-Weilstetten 34 17:51
18 HSC 2000 CoburgHSC 2000 Coburg 34 14:54
Gesamte Tabelle anzeigen

Spielplan

Uhrzeit Heim Erg. Gast
07.04.
19:00
Bergischer HCBHC 32:26 FRISCH AUF! GöppingenFAG
15.04.
19:00
Bergischer HCBHC 28:26 HC ErlangenERL
19.04.
19:00
SG Flensburg-HandewittFLE 32:25 Bergischer HCBHC
29.04.
19:00
Bergischer HCBHC 23:22 HBW Balingen-WeilstettenHBW
17.05.
19:00
Rhein-Neckar LöwenRNL 31:28 Bergischer HCBHC
20.05.
19:00
Bergischer HCBHC 18:18 HSG WetzlarWET
27.05.
19:00
VfL GummersbachGUM 21:26 Bergischer HCBHC
31.05.
19:00
Bergischer HCBHC 26:28 MT MelsungenMEL
04.06.
17:15
SC MagdeburgSCM 41:29 Bergischer HCBHC
10.06.
16:00
Bergischer HCBHC 32:24 TSV Hannover-BurgdorfHAN