14.12.2016  DHB-Pokal

Highlights: Das war der Pokalmittwoch!

Viertelfinale im DHB-Pokal - am Mittwochabend ging es in drei Hallen um den Einzug ins REWE Final Four. Während es in Flensburg und in Friesenheim phasenweise sehr spannend und eng zuging, ließen die Rhein-Neckar Löwen bei den Galliern von den Alb aus Balingen nichts anbrennen und feierten einen deutlichen Start-Ziel-Sieg. Das Teilnehmerfeld des REWE Final Four in Hamburg ist damit komplett.

Erst 32 Sekunden waren auf der Uhr, da klingelte es bereits das erste Mal im Balinger Kasten. Löwen-Spielmacher Andy Schmid erzielte für die Gäste das erste Tor in der Partie. Auch die nächsten drei Treffer des Spiels gingen allesamt auf das Löwen-Konto, sodass es beim Spielstand von 0:4 nach sechs Minuten schon deutlich nach einem Sieg des amtierenden Deutschen Meisters aussah.

Zwar gelangen Balingen in der Folge zwar ebenfalls Tore, doch zu viele einfache Fehler im Angriffsspiel der Hausherren nutzten die Rhein-Neckar Löwen gnadenlos aus und erzielten ein Konter nach dem anderen. "Das war einfach schlecht", ließ HBW-Kapitän Martin Strobel kein gutes Haar an der Leistung seiner Mannschaft im ersten Durchgang.  

Als Guardiola drei Minuten vor dem Pausenpfiff das 8:17 erzielte, drohte den Balingern sogar eine Blamage in der eigenen Halle. Bis zur Halbzeit gelangen Tobias Wagner und Martin Strobel noch etwas Ergebniskosmetik, sodass es 'nur' mit 10:17 in die Kabinen ging.

Im zweiten Durchgang trat der HBW Balingen-Weilstetten dann wesentlich konzentrierter und stärker auf. Die Gallier von der Alb konnten den Meister sogar phasenweise in Schach halten und verhinderten so eine noch deutlichere Niederlage. Angeführt von Martin Strobel konnte Balingen den zweiten Durchgang offen gestalten. Jedoch änderte die Leistungssteigerung nichts am Halbfinaleinzug der Rhein-Neckar Löwen, die das Teilnehmerfeld des REWE Final Fours komplettierten. Vor dem Meister hatten sich schon der SC DHfK Leipzig, die SG Flensburg-Handewitt und der THW Kiel für das Endrundenturnier in Hamburg qualifziert.

Das Viertelfinale im Überblick:

Di., 13.12. 19:00 Uhr SC DHfK LeipzigSC DHfK Leipzig : TSV Hannover-BurgdorfTSV Hannover-Burgdorf       28:24 (14:13)
Mi., 14.12. 19:00 Uhr TSG Lu-FriesenheimTSG Lu-Friesenheim : THW KielTHW Kiel       23:29 (14:14)
Mi., 14.12. 19:00 Uhr SG Flensburg-HandewittSG Flensburg-Handewitt : MT MelsungenMT Melsungen       32:28 (17:18)
Mi., 14.12. 20:45 Uhr HBW Balingen-WeilstettenHBW Balingen-Weilstetten : Rhein-Neckar LöwenRhein-Neckar Löwen       25:32 (10:17)


Bild: MOSCHKON

Tabelle

PL Team Spiele Pkt
1 Rhein-Neckar LöwenRhein-Neckar Löwen 34 61:7
2 SG Flensburg-HandewittSG Flensburg-Handewitt 34 58:10
3 THW KielTHW Kiel 34 53:15
4 Füchse BerlinFüchse Berlin 34 51:17
5 SC MagdeburgSC Magdeburg 34 51:17
6 HSG WetzlarHSG Wetzlar 34 41:27
7 MT MelsungenMT Melsungen 34 38:30
8 SC DHfK LeipzigSC DHfK Leipzig 34 35:33
9 HC ErlangenHC Erlangen 34 28:40
10 FRISCH AUF! GöppingenFRISCH AUF! Göppingen 34 27:41
11 TSV Hannover-BurgdorfTSV Hannover-Burgdorf 34 24:44
12 TSV GWD MindenTSV GWD Minden 34 24:44
13 TBV LemgoTBV Lemgo 34 23:45
14 TVB 1898 StuttgartTVB 1898 Stuttgart 34 23:45
15 VfL GummersbachVfL Gummersbach 34 22:46
16 Bergischer HCBergischer HC 34 22:46
17 HBW Balingen-WeilstettenHBW Balingen-Weilstetten 34 17:51
18 HSC 2000 CoburgHSC 2000 Coburg 34 14:54
Gesamte Tabelle anzeigen

Spielplan

Uhrzeit Heim Erg. Gast
07.06.
20:15
HSG WetzlarWET 30:24 Rhein-Neckar LöwenRNL
10.06.
16:00
SC DHfK LeipzigLEI 28:32 Füchse BerlinFUX
10.06.
16:00
Rhein-Neckar LöwenRNL 33:28 MT MelsungenMEL
10.06.
16:00
Bergischer HCBHC 32:24 TSV Hannover-BurgdorfHAN
10.06.
16:00
HSC 2000 CoburgHSC 29:26 TSV GWD MindenGWD
10.06.
16:00
TBV LemgoLEM 32:31 VfL GummersbachGUM
10.06.
16:00
SG Flensburg-HandewittFLE 34:31 HSG WetzlarWET
10.06.
16:00
HBW Balingen-WeilstettenHBW 22:25 THW KielTHW
10.06.
16:00
HC ErlangenERL 27:33 SC MagdeburgSCM
10.06.
16:00
FRISCH AUF! GöppingenFAG 26:26 TVB 1898 StuttgartTVB
Ganzen Spielplan zeigen