17.04.2017  DKB Handball-Bundesliga

Gummersbach mitten im Abstiegskampf

SC DHfK Leipzig zu Gast in Gummersbach. Nach dem bitteren Pokalaus der Leipziger gegen den THW Kiel reisen die Mannen von Trainer Prokop mit hohen Erwartungen nach Gummersbach.

Ausblick

Nach dem Pokal aus der Leipziger im REWE Final Four in Hamburg soll nun wieder ein Sieg gegen den VfL Gummersbach her. In der knappen Pokalniederlage gegen den aktuellen DHB-Pokalsieger THW Kiel konnten die Leipziger wie bereits so oft in dieser Saison zeigen, dass sie ein ernst zu nehmender Gegener für jedes Team dieser Liga darstellen können. Mit dem momentan 7. Platz in der DKB Handball-Bundesliga stehen die Mannen von Trainer Prokop sehr gut da und haben heute sogar noch die Chance der HSG Wetzlar den 6. Tabellenplatz streitig zu machen.

Der VfL im Gegensatz steck in einer schwierigen Phase. Nur ein Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze und der direkte Konkurrent TVB Stuttgart hat hierbei auch noch ein Spiel weniger auf der Rechnung. Hinzu kommt die rießige Blamage gegen die Rhein-Neckar Löwen am 12.04.2017, in welcher sich die Gummersbacher mit einem 14 Tore Unterschied geschlagen geben mussten. Weiterhin konnten nur 2 Punkte aus den letzten 8 Spielen ergattert werden, wodurch die Rote Laterne der Rückrunde den Gummersbachern gehört. Jetzt heißt es den Frust abschütteln, das letzte Spiel aus den Kopf streichen, neuen Mut schöpfen und sich dem Abstiegskampf gemeinsam als Team zu stellen.

Im Fokus

Mit dem heutigen Spiel rückt der Abstiegskampf in der DKB Handball-Bundesliga klar in den Fokus. Mit dem VfL Gummersbach, dem Bergischen HC und dem TBV Lemgo stehen gleich drei Mannschaften kurz vor den Abstiegsrängen mit jeweils 15 Punkten. Auf dem 12 Rang und höchstwahrscheinlich nicht mehr Abstiegsgefährdet rangiert die GWD Minden mit 21 Punkten. Der HSC 2000 Coburg mit lediglich 9 Punkten wird es sehr schwer haben noch einmal von den Abstiegsrängen zu flüchten. Bessere Chancen haben da schon die HBW und Stuttgart. Der TBV rutschte durch den unerwarteten Sieg der Lemgoer gegen den THW auf einen Abstiegsplatz, hat jedoch erst 24 Spiele gespielt (2 weniger als die Konkurrenz). Der VfL, der auch erst 25 Spiele gespielt hat (Rest der Konkurrenz: alle 26 Spiele), könnte sich heute mit einem Sieg ein kleines Polster verschaffen und aus dieser 5er Abstiegskonstellation entfliehen und einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt unternehmen. Klar ist, und Lemgo zeigte dies am Samstag und die Füchse gestern noch einmal - Jeder kann in der DKB Handball-Bundesliga gegen Jeden gewinnen. Spannung ist wie immer vorprogrammiert!

Die Stimmen zum Spiel

Christian Prokop (Trainer, SC DHfK Leipzig):

„Gummersbach kommt mit neuem Schwung und einem sehr erfahrenen Trainer. Wir haben beim Final Four eine starke Abwehrarbeit und ein klasse Tempospiel hingelegt. Das wird auch am Ostermontag notwendig sein, um den VfL zu bezwingen. Außerdem müssen wir leichte technische Fehler im Angriffsspiel vermeiden, die uns in Hamburg den Finaleinzug gekostet haben.

Wir wollen uns auf unsere Stärken konzentrieren und werden wieder über 60 Minuten dafür kämpfen, als Sieger von der Platte zu gehen. Mit zwei Heimpunkten wollen wir unseren Fans das Osterfest versüßen und uns außerdem für die sensationelle Unterstützung beim Final Four bedanken.“

Sead Hasanefendic (Trainer, VfL Gummersbach):

„Wir werden in der Arena mutig spielen. Wir sind Leistungssportler geworden, um zu gewinnen. Das ist auch in Leipzig möglich. Seit ich vor kurzem den VfL übernahm, werden meine Spieler immer besser. Von Carsten Lichtlein im Tor über Julius Kühn, der in Magdeburg 12 Tore geworfen hat, bis hin zu allen anderen. Das gefällt mir.

Gummersbach ist auf der ganzen Welt bekannt. Dieser Verein gehört in Deutschland nach oben. Ich will dazu beitragen. Im Sommer kommt ein neuer Trainer. Vielleicht kann ich in einer anderen Position helfen. Der SC DHfK macht es vor, was Erfolge bewirken. Vor zwei Jahren noch hätte sich Leipzig keine so guten und teuren Spieler leisten können. Aber Siege bringen Zuschauer und Sponsoren. Krönung war die Teilnahme am Final Four im DHB-Pokal. Respekt! Ähnlich bergauf soll es mit dem VfL gehen. Dass ich mit Gummersbach vor Jahren drei Mal den Europokal gewonnen habe, zählt nicht mehr. Es geht in den nächsten Wochen nur um den Klassenerhalt.“

„Leipzig ist eine Topmannschaft und ein ähnlich schwerer Gegner wie Rhein-Neckar“

„Sie entwickeln sich stetig weiter und verstärken sich sinnvoll mit Topleuten. Und es ist auch kein Zufall, dass ihr Coach der neue Bundestrainer ist.“

Lukas Binder (Kaptain, SC DHfK Lepzig):

„Gegen Gummersbach gab es bisher immer verrückte Spiele“.

 

Zahlen, Daten, Fakten

Höchstwahrscheinlich kämpfen 5 Teams in den nächsten 8 Spielen um drei Nicht-Abstiegsränge. Der VfL Gummersbach hat mit nur 2 Punkten und einem Sieg die Rückrunde-Rote-Laterne. Mit drei deutschen Nationalspieler sollte ein Klassenerhalt möglich sein!

Teamvergleich

VfL Gummersbach:

Tore: 631

In der Liga ohne Sieg seit: 5 Spielen (25.02.2017, 22:26 gegen die HBW Balingen-Weilstetten)

Rückrunden ausbeute: 2 Punkte (1 Sieg aus 8 Spielen)

SC DhfK Leipzig:

Tore: 649

In der Liga ohne Sieg seit: 1 Spiel (24.03.2017, 29:25 gegen den HC Erlangen )

Rückrunden ausbeute: 9 Punkte (4 Siege, 1 Unentschieden aus 8 Spielen)

Foto: Ising

Socialstream

Tabelle

PL Team Spiele Pkt
1 Rhein-Neckar LöwenRhein-Neckar Löwen 34 61:7
2 SG Flensburg-HandewittSG Flensburg-Handewitt 34 58:10
3 THW KielTHW Kiel 34 53:15
4 Füchse BerlinFüchse Berlin 34 51:17
5 SC MagdeburgSC Magdeburg 34 51:17
6 HSG WetzlarHSG Wetzlar 34 41:27
7 MT MelsungenMT Melsungen 34 38:30
8 SC DHfK LeipzigSC DHfK Leipzig 34 35:33
9 HC ErlangenHC Erlangen 34 28:40
10 FRISCH AUF! GöppingenFRISCH AUF! Göppingen 34 27:41
11 TSV Hannover-BurgdorfTSV Hannover-Burgdorf 34 24:44
12 TSV GWD MindenTSV GWD Minden 34 24:44
13 TBV LemgoTBV Lemgo 34 23:45
14 TVB 1898 StuttgartTVB 1898 Stuttgart 34 23:45
15 VfL GummersbachVfL Gummersbach 34 22:46
16 Bergischer HCBergischer HC 34 22:46
17 HBW Balingen-WeilstettenHBW Balingen-Weilstetten 34 17:51
18 HSC 2000 CoburgHSC 2000 Coburg 34 14:54
Gesamte Tabelle anzeigen

Spielplan

Uhrzeit Heim Erg. Gast
12.04.
19:00
Rhein-Neckar LöwenRNL 34:20 VfL GummersbachGUM
17.04.
17:15
SC DHfK LeipzigLEI 27:25 VfL GummersbachGUM
23.04.
17:15
VfL GummersbachGUM 30:26 TSV Hannover-BurgdorfHAN
28.04.
19:45
TVB 1898 StuttgartTVB 23:21 VfL GummersbachGUM
13.05.
19:00
VfL GummersbachGUM 28:26 TSV GWD MindenGWD
20.05.
19:00
HSC 2000 CoburgHSC 31:30 VfL GummersbachGUM
27.05.
19:00
VfL GummersbachGUM 21:26 Bergischer HCBHC
31.05.
19:00
Füchse BerlinFUX 27:28 VfL GummersbachGUM
05.06.
17:15
VfL GummersbachGUM 22:22 FRISCH AUF! GöppingenFAG
10.06.
16:00
TBV LemgoLEM 32:31 VfL GummersbachGUM