11.03.2018  DKB Handball-Bundesliga

Drittes Heimspiel der Woche: Gummersbach zu Gast im Fuchsbau

Für die Fans der Füchse Berlin ist diese Woche einiges los. Das dritte Heimspiel in einer Woche steht an: Der VfL Gummersbach macht sich auf den Weg in die Hauptstadt. Nach dem bitteren Pokal-Aus haben die Füchse eine Rechnung offen und wollen unbedingt gegen den VfL punkten.

Eine intensive Woche geht für die Füchse mit einem Heimspiel in der DKB Handball-Bundesliga zu Ende. Das Spiel morgen um 12:30 Uhr gegen den VfL Gummersbach ist das dritte Heimspiel im dritten Wettbewerb innerhalb einer Woche. Nach dem erfolgreichen Spiel gegen Helvetia Anaitasuna folgte das bittere Aus im DHB-Pokal gegen den SC Magdeburg. Der verpasste Einzug ins REWE Final Four hat die Mannschaft und das Umfeld nach zuvor sechs Siegen in Folge getroffen, gegen Gummersbach soll eine neue Siegesserie gestartet werden. Dennoch gibt es nach dem letzten Spiel auch Positives aus dem Füchse-Lager zu vermelden. Die kleineren Blessuren aus dem kampfbetonten aber fairen Spiel gegen den SC Magdeburg haben keine Spuren hinterlassen. Trainer Velimir Petkovic konnte nach der Partie in den anschließenden Trainingseinheiten alle Spieler begrüßen. Zudem ist Paul Drux nach seiner Verletzung bei der EURO 2018 in Kroatien am Freitag erstmals wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Ein Einsatz des gebürtigen Gummersbachers muss kurzfristig am Sonntag geprüft werden.

Mit dem VfL Gummersbach erwarten die Füchse Berlin eine weitere Herausforderung auf dem schwierigen Weg ein neues Mannschaftsgefüge und Spielsystem aufzubauen. „Wir mussten gleichzeitig die Rollen neu verteilen, verletzte Spieler kompensieren und uns einspielen“, erklärt Petkovic, der auch nochmals seine Herangehensweise erläuterte. Ursprünglich war Drux vorgesehen die Aufgabe als Spielmacher zu übernehmen. Nach dessen Verletzung war es naheliegend zunächst den gelernten Spielmacher Vukovic auf dieser Position zu bringen, aber „er hatte acht Monate nicht mehr auf dieser Position gespielt und wir brauchen ihn auch in der Abwehr.“ Kurzfristig war Mattias Zachrisson dann in die vakante Rolle geschlüpft, damit hatte er wesentlichen Anteil an der Siegesserie von sechs gewonnenen Spielen. „Er hat das gut gemacht, aber gegen einen Gegner vom Kaliber eines SC Magdeburg hat das dann nicht gereicht“, schildert Petkovic. Insofern kommt es Petkovic zugute, dass Paul Drux demnächst wieder zur Verfügung steht und er keine neuen Ausfälle zu beklagen hat. So darf man gespannt sein, wie sich das Team und das Zusammenspiel in den wenigen Trainingseinheiten weiterentwickelt hat.

Quelle: Füchse Berlin

Foto: Lächler