10.02.2018  DKB Handball-Bundesliga

Kampf um Europa - Melsungen empfängt Leipzig

Die MT Melsungen empfängt am Sonntag den SC DHfK Leipzig. Für die beiden Tabellennachbarn geht es dabei um wichtige Punkte im Kampf um die internationalen Plätze. Gerade die Melsunger werden besonders motiviert in die Partie gehen - die Leipziger gewannen das Hinspiel und kegelten die Melsunger zusätzlich noch aus dem DHB-Pokal. Anpfiff des Sonntags-Krachers ist um 15:00 Uhr.

Ausblick

Der Kracher zwischen der MT Melsungen und dem SC DHfK Leipzig wird zudem für den neuen Coach Michael Biegler das erste Liga-Spiel als DHfK-Trainer seit 2013. Dabei zeigt allein die Tabellensituation die hohe Bedeutung des Aufeinandertreffens der beiden Topteams (zur Tabelle). Die Kontrahenten befinden sich beide in Schlagdistanz zu den internationalen Plätzen - und gerade die direkten Aufeinandertreffen werden am Ende der Saison wohl das Zünglein an der Waage sein und für die Entscheidung hinsichtlich der Vergabe dieser Plätze sorgen.

Am Freitag ließ die MT Melsungen noch mit einem Blitztransfer aufhorchen. Aufgrund des Ausfalls von Nebojsa Simic verpflichtete die MT Schlussmann Mathias Lenz als Backup. Der 33-jährige Torhüter stand letzte Saison noch im Aufstiegskader der TSG Friesenheim und wird ab sofort bei der MT Melsungen als Backup für Johan Sjöstrand aushelfen. In gleicher Mission war er in den letzten Jahren schon bei mehreren anderen Clubs im Einsatz. Unter anderem – und das entbehrt nicht einer gewissen Pikanterie – beim SC DHfK Leipzig. Dort stand er im Dezember 2015 für drei Spiele im Tor, wovon eines das bei der MT in der Kasseler Rothenbach-Halle war.

Hinsichtlich der Personallage sind beide Teams gebeutelt: Beim SC DHfK fehlen verletzungsbedingt die beiden Halbrechten Franz Semper und Andreas Rojewski sowie Spielmacher Niclas Pieczkowski. Doch auch bei der MT ist die Situation angespannt: Finn Lemke und Johannes Golla kamen angeschlagen aus dem letzten Testspiel am Dienstag in Hildesheim, können aber beide wohl eingesetzt werden. Gleiches gilt für Felix Danner, wenn er seine Migräne überwunden hat. Definitiv fehlen werden jedoch Spielmacher Timm Schneider (Schambeinentzündung) und wie bereits erwähnt Torwart Nebojsa Simic (Muskelbündelriss in der Wade). Inwieweit im rechten Rückraum Gabor Langhans, der seit Jahresbeginn wieder im Mannschaftstraining steht, Michael Müller entlasten kann, ist noch fraglich. Schließlich hat der Rekonvaleszent eineinhalb Jahre lang kein Pflichtspiel bestritten. 

Im Fokus

Warum dieses Kräftemessen ein Hit ist, liegt an mehreren Gegebenheiten. Im Fokus der gastgebenden MT steht natürlich der Wunsch, Revanche für gleich zwei Niederlagen zu nehmen. Erst bugsierten die Sachsen die Nordhessen Mitte Oktober aus dem DHB-Pokal und danach, keine vier Wochen später, hatten sie auch im Meisterschaftsspiel in Leipzig wieder die Nase vorn. 

Interessant wird dabei sicher auch der Aufmarsch der Nationalspieler sein. Dabei treffen Julius Kühn, Tobias Reichmann und Finn Lemke mit ihrer MT Melsungen auf die Leipziger Philipp Weber, Bastian Roscheck und Maximilian Janke. Die sechs Akteure standen vor kurzem gemeinsam im deutschen EM-Kader. Sie müssen den Schock von Kroatien jetzt schnell verdrängen und auf Ligabetrieb umschalten.

Zahlen, Daten, Statistiken

Sind die Leipziger in dieser Saison zwar noch ungeschlagen gegen die MT, ist die ewige Bilanz der beiden Teams doch ausgeglichen. Bei bisher sechs Begegnungen gewannen beide Mannschaften je drei Mal. Der höchste Sieg datiert aus dem August 2015, als die Melsunger den Grün-Weißen keine Chance ließen und sie in eigener Halle mit 32:21 abfertigten. Allerdings gewannen die Lepiziger drei der letzten vier Duelle - die Melsunger werden alles daran setzen, den leichten Negativ-Trend zu beenden und die Punkte in eigener Halle zu behalten.

Teamvergleich

MT Melsungen:

Punkte: 26:12
Bester Torschütze: Julius Kühn (119 Tore)
Quote gehaltener Bälle: 29,78%
Trefferquote: 62,45%

SC DHfK Leipzig:

Punkte: 25:13
Bester Torschütze: Yves Kunkel (91 Tore)
Quote gehaltener Bälle: 22,69%
Trefferquote: 59,71%

Stimmen zum Spiel

Mathias Lenz (Torhüter, MT Melsungen):

... über die Neuverpflichtung: "Ich habe nicht mehr damit gerechnet, dass von irgendwoher ein Anruf kommt. Umso mehr freue ich mich darauf, nochmal bei einer Mannschaft zu spielen, die zu den stärksten der Liga gehört."

Michael Roth (Trainer, MT Melsungen):

... über die Vorbereitung in der Winterpause: "Die Spieler, die in der Vorbereitung auf diese zwei Saisonhälfte verfügbar waren, haben gut trainiert und auch gute Leistungen in den Testspielen gezeigt. Fakt ist aber auch, dass ein Großteil des Stammkaders aufgrund von EM- oder Länderspieleinsätzen nicht da war. Damit war eine geordnete Vorbereitung kaum möglich.

... über die Personalsituation: "Dass nun auch noch einige Spieler ausfallen, macht die Sache für uns am Sonntag ziemlich schwierig. Weil wir diese Gegebenheiten nicht ändern können, jammern wir nicht, sondern beißen auf die Zähne."

Finn Lemke (Spieler, MT Melsungen):

... über die bisherigen Aufeinandertreffen in der Saison: "Diese beiden Niederlagen liegen noch nicht so weit zurück, als dass wir uns daran nicht erinnern würden. Wir werden sehr motiviert in dieses Spiel gegen und ich sage, dass wir kein drittes Mal verlieren werden."

Michael Biegler (Trainer, SC DHfK Leipzig):

... über die Vorbereitung in der Winterpause: "Unsere drei EM-Teilnehmer sind erst seit dieser Woche wieder im Training. Es ist für alle Mannschaften schwierig nach so einer verkürzten Vorbereitung wieder die Kurve für die Pflichtspiele zu kriegen, doch ich sehe unsere Mannschaft auf einem guten Weg.

... über den kommenden Gegner: "Melsungen deckt sehr kompakt und wird aus den vergangenen zwei Spielen gegen Leipzig vorgewarnt sein. Letztendlich trifft aber für sie die gleiche Situation wie für uns zu, denn auch Melsungen hatte einige Abstellungen für das EM-Turnier und relativ wenig Zeit, mit dem Kader die Rückrunde anzugehen."

... über die Erwartungen an 2018: "Wir möchten eine der Mannschaften sein, die ab Sonntag wieder dort ansetzt, wo sie letztes Jahr aufgehört hat."

TV-Übetragung

Das Topspiel des Sonntags wird um 15:00 Uhr angepfiffen. Die Vorberichterstattung auf Sky beginnt um 14:30 Uhr.

Bild: Kaesler

Socialstream

Fanshop