12.11.2017  DKB Handball-Bundesliga

Leipzig schrammt an Löwen-Debakel vorbei

Die Handballer des SC DHfK Leipzig haben das ARD-Topspiel gegen den Deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen mit 23:29 (13:15) verloren. Vor 5135 Zuschauern in der ARENA Leipzig waren die Leipziger bis zur Halbzeit voll im Spiel, doch ab Beginn der zweiten Halbzeit enteilten die Löwen zwischenzeitlich auf elf Tore (16:27). Danach zeigten die Leipziger viel Moral und Charakter, sodass die Niederlage am Ende im Rahmen bleibt.

Die besten DHfK-Torschützen waren Max Janke und Niclas Pieczkowski mit je vier Treffern. Auf Seiten der Löwen waren Petersson (8), Sigurdsson (7) und Schmid (6) am erfolgreichsten. Schlechte Nachrichten gab es für die Leipziger erneut aus der medizinischen Abteilung. Tobias Rivesjö erlitt einen Mittelhandbruch. Das wurde nach dem Spiel bei der Röntgendiagnostik in der Uniklinik Leipzig diagnostiziert.

„Tobi hat sich den dritten Mittelhandknochen gebrochen. Das ergab die Untersuchung in der Notaufnahme beim Handspezialisten des Universitätsklinikums Leipzig. Der Bruch ist aber nicht verschoben, sodass keine Operation notwendig ist. Nun erfolgt eine Schienenbehandlung und wir hoffen, dass Tobi in drei bis vier Wochen wieder spielfähig sein wird“, so Teamarzt Prof. Dr. Pierre Hepp.

Torschützen:

SC DHfK: Vortmann; Putera; Semper (2); Rojewski (3); Jurdzs; Krzikalla; Binder (1); Janke (4); Pieczkowski (4); Kunkel (2/1); Roscheck; Rivesjoe (2); Strosack (3); Meschke (1); Milosevic (1). 

Rhein-Neckar Löwen: Appelgren; Palicka; Schmid (6/4); Bliznac; Sigurdsson (7); Radivojevic; González (1); Tollbring; Rnic; Larsen (3); Pekeler (1); Groetzki (2); Reinkind (1); Taleski; Villaplana; Petersson (8).

Text: SC DHfK Leipzig

Bild: SC DHfK Leipzig

Socialstream

Fanshop