08.02.2018  DKB Handball-Bundesliga

Traditionsduell Magdeburg vs. Gummersbach

Sechs Wochen sind eine lange Zeit. Nach dem 23:23 bei den Füchsen Berlin am 2. Weihnachtstag ist es endlich wieder so weit. Um 19 Uhr ist Anwurf in der GETEC Arena zum Traditionsduell SCM gegen VfL Gummersbach in der DKB Handball-Bundesliga. Das Hinspiel konnten die Magdeburger deutlich mit 30:22 für sich entscheiden.

Unser Trainer Bennet Wiegert hat es der Mannschaft am Montag bei der Besprechung so beschrieben: "Wir haben wieder Lust auf Spiele. Gemeinsam erfolgreich zu sein. Uns zu präsentieren und wieder in den Rhythmus zu kommen."
Kapitän Christian O´Sullivan spielte mit Norwegen bei der EM in Kroatien. "Viele von uns waren unterwegs, wir haben uns nicht oft gesehen in der Pause. Jetzt liegt eine gute Woche Training hinter uns. Jeder ist froh, dass es beim SCM wieder losgeht."

Zum Auftakt weiß keiner, wo man richtig steht. Das geht nach der EM-Pause allen Mannschaften so. SCM-Coach "Benno" Wiegert: "Gummersbach kenne ich ganz gut. Unser Hinspiel dort (SCM-Sieg mit 30:22 am 7.Dezember, d.R.) ist nicht lange her. Da sind bei uns viele Eindrücke präsent. Dadurch fällt die Vorbereitung ein bisschen leichter."

Leicht nehmen wird kein Grün-Roter die Oberbergischen. "Im Hinspiel hatten wir 10 Minuten eine schlechte Phase. Da hat Gummersbach gleich seine Qualität gezeigt und war nach Rückstand wieder dran. Das soll uns morgen nicht passieren. Dazu kommt bei Gummersbach mit Simon Ernst ein guter Spieler zurück", warnt Christian O´Sullivan.

Der VfL hat, wie im Hinspiel schon, das Handicap mit dem Ausfall von Florian Baumgärtner im Rückraum. Bennet Wiegert: "Ohne Linkshänder, dafür mit drei Rechtshändern, im Rückraum zu spielen ist schwierig für jede Mannschaft. Teilweise kann es für uns auch unbequem sein. Wir müssen uns, wie im Hinspiel, wieder darauf fokussieren."

Seit Samstag hat auch der SCM ein Handicap. "Mika wird fehlen", bestätigt Bennet Wiegert. Der Trainer war mit dem Rückraumshooter Michael Damgaard heute früh erneut in der Orthopädischen Uniklinik Magdeburg. Zur Untersuchung und Begutachtung der Röntgenaufnahmen. "Mika hat nach dem Trainingsunfall einen Ermüdungsbruch im rechten Sprunggelenk. Wir müssen gucken, wie lange es dauert. Die Ärzte gehen zum jetzigen Stand von einer Pause zwischen 4-6 Wochen aus."

"Mika" Damgaard wird intensiv behandelt, ist beim Training und Besprechungen immer nah dran an der Mannschaft. "Ich habe Schmerzen, aber mein Fuß ist nach der Stressfraktur im Außenknöchel nicht so geschwollen. Gestern konnte ich schon wieder viel besser gehen."
Morgen wird Dänemarks Olympiasieger seinem Team hinter der Bank die Daumen drücken beim Auftakt 2018 gegen den VfL Gummersbach.
Von den SCM YoungsterS sind Rückraumspieler Juan de la Pena und wahrscheinlich Kreisläufer Justin Kurch (er bekommt die Rückennummer 7 auf dem Trikot) im Bundesliga-Aufgebot. Coach "Benno" Wiegert zur Belohnung für den Nachwuchs-Nationalspieler nach dessen Leistung im Training: "Da kann Justin mal bei einem Spiel die Abläufe mitbekommen."

Foto: Ising

Quelle: SC Magdeburg