04.06.2018  DKB Handball-Bundesliga

Ludwigshafen gewinnt gegen Erlangen und bleibt erstklassig

Der HC Erlangen musste sich im letzten Bundesligaspiel der Saison 2017/2018 geschlagen geben. Bei den Eulen aus Ludwigshafen verlor die Mannschaft von Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson in einer umkämpften Partie mit 32:29 (16:15). Bester Torschütze waren Denni Djozic (Ludwigshafen) mit acht und Maximilian Lux mit fünf Treffern.

Am letzten Spieltag der Saison wartete auf den HC Erlangen ein brisantes Auswärtsspiel. Für die Gegner aus Ludwigshafen ging es um Alles oder Nichts. Mit einem Sieg gegen den HCE und im Falle eines Punktverlustes des Abstiegskonkurrenten aus Lübbecke, war es für die Eulen möglich den Klassenverbleib zu sichern. 

Die erste Hälfte des letzten Bundesligaspieltags verlief ausgeglichen. Der HC Erlangen startete gut in die Partie und zog nach 13 Spielminuten mit drei Toren davon. Mit zunehmender Spieldauer legten die Eulen aber einen Gang zu und erzielten in der 22. Spielminute den 10:10 Ausgleichstreffer. Während die Eulen-Fans den Bundesliga-Liveticker stets im Auge behielten, lieferten sich beide Mannschaften ein Kopf an Kopf Rennen. Weder der HCE noch die Eulen schafften es sich abzusetzen. Nach 30 Spielminuten sahen die 2350 Zuschauer den Halbzeitstand von 16:15 auf der Anzeigetafel der Eberthalle. 

Im zweiten Durchgang erwischten die Gastgeber den besseren Start. Der HC blieb zwar zunächst fokussiert und konterte nach einem Ballgewinn von Christopher Bissel zum 18:18 (33.), doch danach zeigte der Abwehrverband zu häufig Lücken, welche die Eulen konsequent ausnutzten. 

Beim Spielstand von 27:24 stellte HC-Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson die Abwehr um und agierte von nun an mit einer offensiven 5:1 Abwehr. Die Umstellung trug zunächst Früchte, denn der HC Erlangen gab nicht auf und kämpfte sich sechs Minuten vor Schluss noch einmal auf zwei Tore heran. Die Eulen aus Ludwigshafen, die das letzte Bundesligaspiel unbedingt gewinnen mussten, um sich den Klassenverbleib zu sichern, ließen sich das Spiel aber nicht mehr aus der Hand nehmen und zogen in der 58. Spielminute mit vier Toren davon. Mit dem Schlusspfiff traf Maximilian Lux zum 32:29 Endstand. Der HC Erlangen verabschiedet sich vom 13. Tabellenplatz aus der Saison 2017/2018 und blickt positiv in die Zukunft: ,,Trotz des konstanten Verletzungspech haben die letzten Wochen gezeigt, dass die angestrebte Entwicklung in allen Bereichen in die richtige Richtung geht. Wir haben zwar heute kein gutes Spiel abgeliefert, aber wir sind auf einem wirklich guten Weg und wir freuen uns auf die nächste Saison", sagte HC Geschäftsführer René Selke nach dem 34. Spieltag. 

Aðalsteinn Eyjólfsson: 
„Wir haben im Endeffekt zu viele Fehler gemacht um dieses Spiel zu gewinnen. In der Abwehr fehlte uns der Zugriff aber meine Mannschaft hat trotzdem gekämpft und alles geben, doch der Moment war in diesem Spiel nie so richtig auf unserer Seite.“

Statistiken zum Spiel

Die Eulen Ludwigshafen: Klier, Peribonio, Hanemann – Stüber (2), Hruscak, Dietrich (1), Scholz, Feld (5), Falk (2), Durak (2), Buhrer, Djozic (8/7), Weber, Dippe (3), Valiullin (3), Schmidt (6);


HC Erlangen: Skof, Haßferter, Katsigiannis – Theilinger (2), J. Link (3), Lux (5), Haaß (1), Gorpishin (1), Walz, Büdel (4/2), Bissel (3), Stranovsky (1), Schäffer (2), N. Link (2), Steinert (5/3);

Siebenmeter: 7/7 - 5/6 

Strafzeiten: 8 (Scholz (2), Feld (2), Schmidt, Dippe, Valiullin, Stüber) / 5 (Haaß (2), Theilinger, N. Link, Bissel)

Schiedsrichter: Lars Geipel und Marcus Helbig

Zuschauer: 2350 (Friedrich-Ebert-Halle, Ludwigshafen)

Foto: Reis

Quelle: HC Erlangen

UNSER TRAUM WURDE WAHR! #allin

Ein Beitrag geteilt von Die Eulen Ludwigshafen (@die_eulen) am

Socialstream

Fanshop