08.10.2017  DKB Handball-Bundesliga

Stuttgart und Gummersbach im Duell um wichtige Punkte

Nicht gerade von Erfolg gekrönt verläuft die bisherige Saison für den Altmeister aus Gummersbach. Eine bittere Niederlage am letzten Spieltag gegen die Eulen und lediglich zwei Zähler auf dem Punktekonto können die Oberberger verbuchen. Beim Auswärtsspiel gegen den TVB Stuttgart soll sich das ändern. Doch auch die Schwaben wollen nach ärgerlichen Niederlagen wieder einen Sieg feiern.

Aufgrund einer ganz schwachen ersten Halbzeit unterlag der TVB 1898 Stuttgart vor Wochenfrist in Lemgo. Am Ende wurde es zwar noch einmal spannend – die Gäste kam mit viel Kampfgeist noch zum 21:21 Unentschieden – am Ende wog aber die Hypothek des ersten Durchgangs  einfach zu schwer. Das darf den WILD BOYS nun am Sonntagmorgen nicht noch einmal passieren, da heißt es von der ersten Minute an hellwach sein. Denn auch die Oberbergischen – zurzeit mit nur zwei Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz – benötigen dringend Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Erst recht, nach dem das Team von Trainer Dirk Beuchler am letzten Spieltag bei Aufsteiger Ludwigshafen mit 28:24 den Kürzeren zog.

Aber auch der Höhenflug der TSV Hannover-Burgdorf scheint beendet. Nach der deutlichen Niederlage in der Mannheimer SAP-Arena gegen den deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen verloren die Niedersachsen nun auch bei Geheimfavorit MT Melsungen mit 31:29 und haben nun bereits sechs Minuspunkte auf dem Konto. Besser machte es da schon Frisch Auf Göppingen, das bei der Heimpremiere von Handballprofessor Dr. Rolf Brack gegen die SG Flensburg Handewitt zu einem achtbaren 28:28 Unentschieden kam.

Die Verantwortlichen vom Hohenstaufen hatten nach der Heimniederlage im Württembergderby gegen den TVB 1898 Stuttgart die Reißleine gezogen und den schon in der letzten Saison umstrittenen Trainer Magnus Andersson beurlaubt. Nicht zu besiegen scheinen derzeit die Füchse Berlin zu sein, die auch die Festung in Leipzig einnahmen und nun die einzig verlustpunktfreie Mannschaft der DKB Handball Bundesliga sind. Wie eine launische Diva präsentiert sich zurzeit der THW Kiel, der sich nach der Niederlage in Mannheim in Erlangen von der Schokoladenseite präsentierte und die Franken klar mit 31:20 besiegte. Zuhause scheint auch Aufsteiger Ludwigshafen nur schwer zu bezwingen zu sein. Die Pfälzer remisierten am Donnerstagabend gegen den TSV GWD Minden.

 

Der Gast am Sonntag in der Porsche Arena, der VfL Gummersbach, hat eine riesige Tradition. Die Oberbergischen waren mehrfach deutscher Meister, DHB-Pokalsieger und Europapokalsieger der Landesmeister sowie der Pokalsieger. Doch der erfolgsverwöhnte Verein hat auch einige dunkle Seiten. Finanzielle Probleme hatte der ruhmreiche Verein für Leibesübungen bereits Ende des letzten Jahrtausends. Aktuell liegen die Oberbergischen mit nur zwei Zählern auf einem Abstiegsplatz. Mit Julius Kühn wechselte der Torjäger der letzten Saison zum Ligarivalen MT Melsungen. Aber auch unter anderem Andreas Schröder (HC Erlangen), Evgeni Pevnov (TSV Hannover Burgdorf) und Christoph Schindler, der nach dem Karriereende nun als Sportdirektor arbeitet, stehen Trainer Dirk Beuchler nicht mehr zur Verfügung. Die Prognose der HANDBALLWOCHE: Kampf um den Klassenerhalt.

In den wollen die WILD BOYS gar nicht mehr hineingezogen werden. Dazu sollt die Heimmannschaft am Sonntag möglichst die Partie gegen die Oberbergischen siegreich gestalten. Dass dies kein leichtes Unterfangen wird, musste der TVB 1898 Stuttgart bereits in der letzten Runde erfahren. Die WILD BOYS setzten sich nur knapp mit 23:21 gegen den VfL Gummersbach durch. Aber die Aussicht auf ein ausgeglichenes Punktekonto und einen Mittelfeldplatz sollte der Mannschaft den nötigen Auftrieb geben.

Quelle: TVB 1898 Stuttgart

Foto: Potthoff

Socialstream

Fanshop