09.11.2017  DKB Handball-Bundesliga

Berlin vs. Flensburg: Pokalneuauflage wird zum Schlüsselspiel in der Liga

Nur 22 Tage nach dem dramatischen Achtelfinale im DHB-Pokal zwischen der SG Flensburg-Handewitt und den Füchsen Berlin, treffen die zwei Mannschaften an diesem Donnerstag (19 Uhr) erneut aufeinander. Dieses Mal jedoch nicht im Pokal, sondern in der DKB Handball-Bundesliga. Platz Eins empfängt Platz Drei - ganz Handball-Deutschland blickt gebannt auf das Duell zwischen den beiden Top-Mannschaften, die das Spiel auch als "Schlüsselspiel" deklariert haben.

Vorschau

Erinnern Sie sich noch an die letzten Duelle zwischen den Füchsen Berlin und der SG Flensburg-Handewitt? Da wäre beispielsweise das DHB-Pokalfinale 2014 zu nennen, als die Hauptstädter nach einem 22:21 ihren ersten Titel der Vereinsgeschichte feierten. Oder aber das DHB-Pokalachtelfinale 2016: die "Hölle Nord" erlebte an jenem Tag eines ihrer denkwürdigsten Spiele. Nach 70 Minuten bezwang Flensburg die Füchse mit 36:34. Allerdings muss man gar kein Jahr zurückblättern, um auf ein denkwürdiges Aufeinandertreffen beider Mannschaften zu stoßen.

Dazu reichen exakt 22 Tage. Erneut trafen die zwei Teams im Achtelfinale des DHB-Pokals aufeinander. Erneut war es eines dieser Spiele, die zur Kategorie "Denkwürdig" zählen. Diesmal mit dem glücklicheren Ende für Berlin. 29:26 hieß es am Ende aus Sicht der Füchse. Aus Flensburg waren nach dem erstmaligen Verpassen des REWE Final Fours seit 2010 Parolen des Zusammenhaltens zu Hören.

Nun, 22 Tage später, reist die SG Flensburg-Handewitt als Tabellendritter nach Berlin, die von der Spitze der DKB Handball-Bundesliga grüßen. Es ist ein Spitzenspiel, wie es im Buche steht. Neben den Rhein-Neckar Löwen sind es die SG und vor allem die Füchse Berlin, die am besten aus den Startlöchern gekommen sind. Doch es ist für beide Mannschaften auch ein Schlüsselspiel, mit leichtem Vorteil für Berlin. Gewinnt der Tabellenführer nämlich, dann betrüge der Vorsprung auf den dritten Tabellenplatz bereits sechs Punkte! Der Kampf um die Meisterschaft würde somit erst einmal zwischen Berlin und den Rhein-Neckar Löwen stattfinden. Die SG Flensburg-Handewitt wäre vorerst außen vor. 

Im Fokus

Eng, enger, Füchse Berlin gegen SG Flensburg-Handewitt. Im Schnitt wurden die letzten fünf Liga-Partien zwischen den zwei Teams mit mit nur 1,4 Toren Differenz entschieden. Der höchste Sieg war am 5. Juni 2015. Damals gewann die SG Flensburg-Handewitt mit 32:29 in Berlin. So ist auch an diesem Donnerstag kein eindeutiges Spiel zu erwarten und somit stehen die Nervenkostüme der 14 Akteuere auf der Platte im Fokus.

Stimmen zum Spiel

Bob Hanning (Geschäftsführer, Füchse Berlin):

... über die Bedeutung großer Spiele: "Große Spiele sind nur mit großem Herz und großen Emotionen zu gewinnen – und natürlich auch mit unseren Zuschauern im Rücken. Wir freuen uns auf eine volle Halle!"

... über einen möglichen Sieg: "Wenn wir das Spiel gewinnen, können wir uns langfristig oben festsetzen."

Petar Nenadic (Spieler, Füchse Berlin):

... über einen möglichen Sieg: "Bei einem Sieg gegen Flensburg würden wir bis Februar ganz oben dabei sein!"

Maik Machulla (Trainer, SG Flensburg-Handewitt):

... über eine Pokalrevanche: "Uns geht es nicht um eine Pokal-Revanche, sondern um zwei Punkte in der DKB Handball-Bundesliga."

... über die Qualität der Füchse Berlin: "Diese sehr gute Mannschaft tritt mit einer großen Sicherheit auf und strotz nur so vor Selbstvertrauen."

Teamvergleich

Füchse Berlin:

Tabellenplatz: 1

Letzte 5 Spiele: S-N-U-S-S

Höchster Sieg über den Gegner: 22:13 (15.12.1984)

SG Flensburg-Handewitt:

Tabellenplatz: 3

Letzte 5 Spiele: S-U-S-S-S

Höchster Sieg über den Gegner: 31:20 (02.03.2014)

 

 

Foto: Voigt

Socialstream

Fanshop