12.10.2017  DKB Handball-Bundesliga

Füchse visieren Startrekord an - die Vorschau auf den Donnerstag

Am Donnerstag stehen sechs Partien in der DKB Handball-Bundesliga auf dem Spielplan. Spannung pur ist beim Duell der Aufsteiger zwischen Hüttenberg und Ludwigshafen vorprogrammiert. Die Füchse aus Berlin empfangen den HC Erlangen und wollen dabei mit einem weiteren Sieg einen Startrekord aufstellen.

19:00 Uhr: Füchse Berlin vs. HC Erlangen

Wenn der HC Erlangen am Donnerstag um 19 Uhr in der Max-Schmeling Halle auf die Füchse Berlin trifft, wird der neue Trainer des HC Erlangen, Tobias Wannenmacher, zum ersten Mal auf die Bühne der DKB Handball-Bundesliga treten. Und das bei dem Club, der in den letzten Wochen das Geschehen der „stärksten Liga der Welt“ bestimmt und verlustpunktfrei an deren Spitze thront. „Die Rollen sind in diesem Spiel ganz klar verteilt“, so der 39-Jährige. Sicher keine dankbare Aufgabe für den Interimstrainer - auf der anderen Seite wird von dem HC Erlangen im Fuchsbau nichts erwartet und so können die Erlanger befreit und ohne Druck aufspielen. Mit an Bord wird nach auskurierter Handverletzung Ex-Fuchs Jonas Thümmler sein.

Ein Blick auf die bisherige Saison und die Leistungen aus den letzten Spielen der Füchse zeigt schnell: Mehr Selbstvertrauen könnten die Berliner zur Zeit nicht wirklich haben. Die Gastgeber sind noch immer verlustpunktfreier Spitzenreiter der "stärksten Liga der Welt", die Konkurrenz hofft vergebens auf einen Ausrutscher der Füchse. Dennoch startet auch das Spiel gegen den HC Erlangen zunächst bei 0:0. Dass die Füchse mit einem Sieg einen neuen Startrekord aufstellen würden, dürfte die Motivation der Gastgeber allerdings noch weiter steigern - noch nie gelangen acht Siege in Folge zu Beginn der Saison.

19:00 Uhr SG Flensburg-Handewitt vs. TVB 1898 Stuttgart

Für die SG Flensburg-Handewitt ist das Heimspiel gegen den TVB 1898 Stuttgart eine von diesen vielen "Pflichtaufgaben", die ein Titelaspirant auf dem Weg zur Meisterschaft bewältigen muss. „Solche Siege gelingen nur, wenn die Jungs ihre Top-Form abrufen, was bei der derzeitigen Belastung gewiss nicht einfach ist“, weiß SG-Coach Maik Machulla. Der Trainer hat allerdings volles Vertrauen in seine Truppe, ist sich gleichzeitig aber bewusst: „Aber nicht immer funktioniert alles.“ Das mussten auch die Stuttgarter zuletzt leidvoll erfahren. Sie unterlagen vor eigener Kulisse mit 22:26 gegen bislang eher blasse Gummersbacher. Andere Resultate deuten aber an, was in den Schwaben steckt. Sie schlugen Melsungen, schnupperten beim ungeschlagenen Tabellenführer Berlin an der Überraschung und gewannen beim Lokalrivalen Göppingen mit 23:21. Überragender Akteur war an diesem Tag einmal mehr Johannes Bitter im Tor des TVB. Eine gute Abwehrleistung und ein erneut starker Johannes Bitter werden zwingend notwendig sein, soll bei den Flensburgern am Donnerstag etwas Zählbares rausspringen.

19:00 Uhr: THW Kiel vs. FRISCH AUF! Göppingen

FRISCH AUF! Göppingen sorgte am letzten Spieltag für eine der großen Überraschungen: Die Remis-Könige trotzten der SG Flensburg-Handewitt ein 28:28 ab - und holten damit bereits zum vierten (!) Mal in dieser Saison ein Unentschieden. "Wir haben Flensburg durch unsere schnellen Konter geärgert und sie damit fast mit ihren eigenen Waffen geschlagen", freute sich Göppingens neuer Coach Dr. Brack, dessen Handschrift in beiden Spielen bereits klar zu erkennen war. Nun darf man gespannt sein, was sich der promovierte und habilitierte Diplom-Sportwissenschaftler für den THW Kiel hat einfallen lassen. Die Kieler gewannen am Sonntag gegen beim HC Erlangen sehr souverän und schossen sich beim 31:20-Auswärtserfolg etwas den Frust von der Seele. Gegen Göppingen stehen die Zebras aus Kiel weiter unter Druck - die Erwartungshaltung ist beim THW Kiel auch durch die bisherigen, stark schwankenden Leistungen nicht geringern geworden.

Alle Spiele im Überblick

 19:00 Uhr TuS N-Lübbecke : MT Melsungen -:-
 19:00 Uhr VfL Gummersbach : TBV Lemgo -:-
 19:00 Uhr TV 05/07 Hüttenberg : Die Eulen Ludwigshafen -:-
 19:00 Uhr SG Flensburg-Handewitt : TVB 1898 Stuttgart -:-
 19:00 Uhr Füchse Berlin : HC Erlangen -:-
 19:00 Uhr THW Kiel : FRISCH AUF! Göppingen -:-

19:00 Uhr: TV 05/07 Hüttenberg vs. Die Eulen Ludwigshafen

Keine Frage, der TV 05/07 Hüttenberg überraschte in dieser noch jungen Saison bereits mehrfach. Nach der erwarteten Auftakt-Niederlage beim SC Magdeburg musste sich die Mannschaft des isländischen Trainers Adalstein Eyjolfsson beim SC DHfK Leipzig sowie vor eigenem Publikum gegen die MT Melsungen nur mit ein Tor Unterschied geschlagen geben. Dafür gelangen dem Aufsteiger mit dem Remis bei der HSG Wetzlar, beim HC Erlangen und vor eigener Kulisse gegen Frisch Auf! Göppingen zumindest die ersten Zählern in der höchsten Spielklasse. Die Leistungen, die der TVH bisher zeigt, sind sicher aller Ehren wert - dennoch warten die Hessen noch immer auf den ersten doppelten Punktgewinn. Gegen die Eulen aus Ludwigshafen gehen die Hüttenberger am Donnerstagabend nun zum ersten Mal in dieser Saison nicht als Außenseiter in die Partie und können mit einem Sieg zwei echte Big Points im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. 

Auf der anderen Seite sammeln die Eulen bei einem Sieg bereits die Punkte 6 und 7 - von den Abstiegsrängen würden sie sich mit beruhigenden vier Punkten absetzen. "Beide Mannschaften kennen sich bestens aus der Zweiten Liga. Auch verfolgen beide Vereine ein ähnliches Konzept. Es werden Kleinigkeiten sein, die den Unterschied ausmachen werden", meinte Eulen-Trainer Ben Matschke im Vorfeld der Partie. In der vergangenen Spielzeit trennten sich beide Mannschaften in Hüttenberg 26:26, auch in dieser Spielzeit darf man davon ausgehen, dass es einen echten Krimi im "Duell der Underdogs" geben wird.

19:00 Uhr: TuS N-Lübbecke vs MT Melsungen

Sollte man jetzt lachen oder weinen? Beim TuS N-Lübbecke war man sich nach dem dramatischen Unentschieden in Leipzig nicht so ganz sicher. Sicher hatte man die wohl beste Saisonleistung gezeigt, den ersten Punkt der Saison eingefahren und den haushohen Favoriten in der ersten Hälfte regelrecht an die Wand gespielt - dennoch vergab man einen sicher geglaubten Sieg in den letzten Minuten des Spiels und konnte am Ende froh sein, dass Peter Tatai den entscheidenden 7-Meter von Philipp Weber wenige Sekunden vor Schluss mit einer weiteren sensationellen Parade hielt. Nun empfangen die Aufsteiger mit der MT Melsungen eine Mannschaft des gleichen Kalibers. Melsungen will dabei "bloß nicht stolpern" - die Nordhessen sind selbstredend glasklarer Favorit. Aber um es mit MT-Coach Michael Roths Worten zu sagen: ”Mit der Favoritenrolle ist das immer so eine Sache. Das sieht in diesem Fall auf dem Papier so aus und wir haben zweifellos auch eine Qualität, mit der wir an guten Tagen mit jedem Gegner mithalten können. Aber in dieser Liga gibt es kein einziges Spiel, welches man vorher schon als gewonnen betrachten darf.” Die Rückkehr von Timm Schneider und Michael Müller in den Kader der MT dürfte die Rolle dennoch weiter unterstreichen.

19:00 Uhr: VfL Gummersbach vs. TBV Lemgo

Trend fortsetzen auf der einen, zurück in die Spur auf der anderen Seite. Während der VfL Gummersbach nach einem hart erkämpften Sieg beim TVB 1898 Stuttgart auch gegen den TBV Lemgo punkten und sich so weiter von den Abstiegsrängen distanzieren will, geht es für die Gäste aus Lemgo darum, die herbe Auswärtsschlappe bei den Füchsen aus Berlin aus dem Kopf zu bekommen und an die bisherigen, guten Saisonleistungen anzuknüpfen. Denn mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 8:8 auf dem zehnten Tabellenplatz rangierend, kann der TBV mit dem Saisonverlauf durchaus zufrieden sein. Ganz im Gegensatz zum VfL Gummersbach, der zu Saisonbeginn - sicherlich bedingt durch die vielen Neuzugänge - echte Anlaufschwierigkeiten zeigte. Man merkt dennoch, dass die Formkurve des VfL klar nach oben zeigt. Die Zuschauer in der SCHWALBEarena dürfen sich auf ein Duell auf Augenhöhe freuen.

Foto: Lächler

Socialstream

Fanshop