12.11.2017  DKB Handball-Bundesliga

Premiere, Derby, Klassiker - Das ist der Sonntag in der DKB HBL

Hochspannung verspricht der Sonntag in der DKB Handball-Bundesliga. Drei Spiele stehen auf dem Plan und alle drei bieten das besondere Etwas. In Erlangen gibt Neu-Trainer Adalsteinn Eyjofsson seine Heimpremiere gegen Lübbecke, in Lemgo kommt es zum heißen Ostwestfalen-Derby und in Göppingen steht ein Klassiker in Handballdeutschland auf dem Zettel.

HC Erlangen vs. TuS N-Lübbecke

Heimpremiere für den neuen Trainer des HC Erlangen Adalstein Eyjolfsson. „Es kribbelt bei mir schon seit Anfang der Woche. Ich freue mich schon sehr auf mein erstes Spiel vor diesen Fans, die deutschlandweit einen sehr guten Ruf genießen“, sagte Eyjolfsson auf der gestrigen Pressekonferenz. Vier Auswärtsspiele in Folge, zahlreiche Verletzungen und angeschlagene Spieler fassen die letzten Wochen beim HC Erlangen zusammen und neben der ganzen Mannschaft brennt der neue Cheftrainer auf das Duell mit dem Aufsteiger aus Lübbecke. „Wir wollen dieses Spiel auf jeden Fall für uns entscheiden. Wir haben uns sehr gut vorbereitet und die Jungs haben in den letzten Tagen extrem gut trainiert. Nach den Fortschritten, die man schon in Wetzlar vor allem in der Defensive gesehen hat, haben wir auch in der Offensive das System verfeinert und wollen diese Dinge jetzt auf die Platte bringen“, so der Cheftrainer des HC Erlangen. Aus dem Lazarett des fränkischen Erstligisten gibt es wenig Gutes zu berichten. Neben den sicher ausfallenden Nicolai Theilinger und Johannes Bayer, stehen große Fragezeichen hinter den Einsätzen von Johannes Sellin, Christopher Bissel und Uros Bundalo. „Jammern hilft uns jetzt nicht. Wir müssen noch enger zusammenrücken und eine „Jetzt erst recht“-Mentalität entwickeln“, meint HC-Geschäftsführer René Selke.

TBV Lemgo vs. GWD Minden

Derbystimmung in der Lipperlandhalle! Der TBV Lemgo empfängt GWD Minden.  Für den TBV geht es natürlich darum, die Punkte möglichst in Lemgo zu behalten, um sich somit weiter im gesicherten Mittelfeld der Bundesliga zu etablieren. Kehrmann erwartet ein Derby auf Augenhöhe: „Solche Spiele werden durch Kleinigkeiten entschieden.“ Ein entscheidender Faktor in so einem Derby ist immer auch das Publikum, wie Kehrmann anmerkt: „Für uns geht es darum, die Halle mitzunehmen, die unser achter Mann sein muss.“ Damit dies gelingt, müsse seine Mannschaft aber die Bereitschaft und Leidenschaft auf die Platte bringen, die es braucht, um solche Derbys zu gewinnen. Auch wenn Kehrmann weiß, „dass solche Spiele immer ein bisschen emotionaler sind, als andere Bundesligaspiele“, müsse seine Mannschaft erst einmal ihre eigene Leistung abrufen, um die Punkte in der Lipperlandhalle zu behalten. Der TBV-Trainer sieht seine Mannschaft in jedem Fall gut auf das Derby vorbereitet.

Trotz des großen Umbruches innerhalb des Vereins spielt GWD Minden bislang eine stabile Hinrunde in der Handball-Bundesliga. Die einzigen Siege konnte die Mannschaft von Trainer Frank Carstens gegen Erlangen, Lübbecke und Gummersbach verbuchen. Gegen die Top-Mannschaften Magdeburg, Rhein-Neckar Löwen, Leipzig und Melsungen gab es dagegen deutliche Niederlagen. Hinzu kommen vier Unentschieden, unter anderem auswärts bei der HSG Wetzlar. Die Formkurve der Mindener zeigt im Saisonverlauf nach oben – von den letzten vier Spielen wurde kein einziges verloren (zwei Siege; zwei Unentschieden). Auch aufgrund der letzten positiven Ergebnisse rechnet TBV-Trainer Florian Kehrmann mit zwei selbstbewusst auftretenden Mannschaften.

 

FRISCH AUF! Göppingen vs. SC Magdeburg

Zwei ruhmreiche Namen im deutschen Vereinshandball treffen an diesem Sonntag zum Topspiel der DKB Handball-Bundesliga gegeneinander an. FRISCH AUF! Göppingen und der SC Magdeburg, beide Vereine konkurrieren seit Jahren in derselben Tabellenregion sowie in den Wettbewerben DHB-Pokal und EHF Cup auf Augenhöhe. In diese Saison ist der SCM besser gestartet und steht auf Tabellenplatz 7, während sich FRISCH AUF! nach einem Fehlstart erst in den vergangenen Wochen im Aufwärtstrend befindet. Für beide Vereine geht es also um sehr viel.

Die Hausherren haben auf das klar verlorene Heimspiel gegen die Füchse Berlin eine eindeutige Reaktion gezeigt und mit einer sehr guten Leistung in Hannover verdient einen Punkt aus der niedersächsischen Landeshauptstadt entführt. Diese Leistungssteigerung möchte die Mannschaft um Kapitän Zarko Sesum fortsetzen. Trainer Rolf Brack hat seine Spieler im Lauf der Trainingswoche taktisch vorbereitet. Alle Spieler, die in Hannover gespielt haben, stehen für das Spiel gegen den SC Magdeburg zur Verfügung. Einzig Tomas Urban wird mit einem Gips an der Wurfhand nur hinter der Auswechselbank Platz nehmen. Für ihn rückt Alexander Trost in den Kader nach. Weiterhin fraglich ist auch der Einsatz von Marco Rentschler.

FRISCH AUF! befindet sich aktuell in einer Saisonphase, die sehr viele sehr anspruchsvolle Spiele in Serie bietet. Das Spiel gegen den SC Magdeburg wird sicherlich sehr spannend. Göppingen möchte die Chance nutzen, mit zwei Pluspunkten den Anschluss an das obere Mittelfeld herzustellen. Dazu bedarf es sicherlich einer weiteren Leistungssteigerung. Die FRISCH AUF!-Spiele seit dem Trainerwechsel geben hierbei Anlass zu der Aussicht, dass dies gelingen könnte, zumal der Heimspiel-Effekt ausgenutzt werden kann.

Bild: Weber

Socialstream

Fanshop