11.01.2018  Handball Europameisterschaft

Baurs EM-Kolumne (1): Die Vorrunde wird richtig unangenehm

Markus Baur ist der EM-Experte der DKB Handball-Bundesliga. In seiner ersten Kolumne analysiert der Europameister von 2004 und Weltmeister von 2007 die Stärken der deutschen Mannschaft und warnt vor den Vorrundengegnern.

Liebe Handballfans,

am Freitag beginnt die EM in Kroatien. Die deutsche Mannschaft greift dann am Samstag gegen Montenegro ins Geschehen ein. Und wir sind gut gerüstet. Wir sind Titelverteidiger, haben einen breiten Kader. Wir haben eine überragende Abwehr mit guten Torhütern dahinter, können dann über die Außen Uwe Gensheimer, Tobias Reichmann und Patrick Groetzki schnell nach vorne spielen.

Im aufgebauten Angriff kann Christian Prokop auf viele unterschiedliche Spielertypen zurückgreifen, vom Spielmacher über Shooter bis zu großartigen Kreisläufern. Dieses Kollektiv ist die große deutsche Stärke.

Die Mannschaft kann mit Selbstbewusstsein ins Turnier gehen, weil sie bewiesen hat, dass sie zu dem Kreis an Teams gehört, die jeden schlagen können. Das glauben aber auch fünf bis sechs andere Mannschaften von sich. Deswegen ist die Titelverteidigung alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Erst einmal gilt es, diese unglaublich unangenehme Vorrundengruppe zu überstehen.

Die deutsche Mannschaft trifft mit Montenegro, Mazedonien und Slowenien auf drei Teams vom Balkan. Bei einem Turnier in Kroatien ist klar, was das bedeutet: Die Gegner werden viele eigene Fans mitbringen. Das DHB-Team erwarten drei Auswärtsspiele.

10.01.2018 - Handball Europameisterschaft

EM 2018: Die Vorrundengegner der Bad Boys im Schnell-Check

Als amtierender Europameister will die Deutsche Handball-Nationalmannschaft auch bei der EM 2018 in Kroatien für Furore sorgen. Auf dem Weg zum Endspiel in Zagreb am 28. Januar, müssen die Bad Boys aber erst einmal ihre Vorrundengruppe C meistern. Hier trifft die Truppe von Bundestrainer Christian Prokop auf Montenegro, Slowenien und Mazedonien. Wir haben uns die dreiTeams im Vorfeld der EM einmal angesehen und stellen sie euch vor.

Wenn man nur die spielerische Qualität betrachtet, müsste man allen Vorrundengegnern überlegen sein. Die Jungs haben gezeigt, dass sie auf einem höheren Level als Montenegro und Mazedonien spielen können. Slowenien hat grundsätzlich viel Qualität, muss verletzungsbedingt aber auf einige Leistungsträger verzichten.

Die größte Herausforderung wird also die hitzige Stimmung in der Halle sein. Davon dürfen sich die deutschen Spieler nicht ablenken oder einschüchtern lassen. Sie müssen sich auf ihr Spiel konzentrieren und versuchen, die Atmosphäre so gut wie möglich auszublenden.

Auch deswegen wird die Anspannung bei den Nationalspielern gerade auf dem Höhepunkt sein. Man weiß im Vorfeld schon: Es wird keine einfachen Spiele geben. Denn die Leistungsdichte bei einer EM ist enorm. Und aufgrund des Modus darf man sich keine lange Anlaufzeit leisten. Jedes Ergebnis kann für die Hauptrunde zählen, es geht mit dem ersten Anpfiff gleich voll los.

Neben den Deutschen zählen natürlich die Franzosen und Dänen zum Favoritenkreis. Aber auch Spanien, Norwegen und Ungarn mit seinem neuen Trainer Ljubomir Vranjes sollte man auf dem Zettel haben. Hoch interessant wird es zu beobachten sein, wie sich der Gastgeber schlägt. Für unsere Generation war Kroatien der absolute Angstgegner. Die kroatischen Fans sind positiv verrückt. Gerade bei der Heim-EM ist es deswegen möglich, dass sie ihre Mannschaft weit tragen.

Euer Schorsch

Der zweimalige Handballer des Jahres Markus „Schorsch“ Baur ist einer der erfolgreichsten Spielmacher in der deutschen Handball-Geschichte. In 228 Länderspielen erzielte er 712 Tore, wurde 2004 Europameister und Olympia-Zweiter und krönte seine Karriere 2007 mit dem Titel bei der Heim-WM. Mit dem TBV Lemgo feierte Baur 2003 die deutsche Meisterschaft. Die Ostwestfalen waren nach der aktiven Karriere auch Baurs erste Trainerstation in der DKB Handball-Bundesliga. Nach Engagements in Lübbecke, Schaffhausen und als DHB-Juniorenbundestrainer betreut Baur seit der Saison 2016/17 den Bundesligisten TVB 1898 Stuttgart.

Foto: Klahn

Die Tabelle der Vorrunden-Gruppe C

Socialstream

Fanshop