12.01.2018  Handball Europameisterschaft

EM-Tag 1: Gastgeber Kroatien startet furios

Gastgeber Kroatien ist der erhoffte Traumstart gelungen. Mit einem deutlichen 32:22-Erfolg gegen Serbien sind die kroatischen Handballer in ihre zweite Heim-Europameisterschaft gestartet. In der Neuauflage des WM-Finales von 2017 kämpften Frankreich und Norwegen bis zur letzten Sekunde um den Sieg. Ein weiteres Mal hatte der amtierende Weltmeister die Nase vorn.

Gruppe A

Schweden hat zum Start der Handball-EM 2018 eine Niederlage hinnehmen müssen. Gegen Island verlor der viermalige Euro-Sieger 24:26 (8:15). Dabei beherrschten die Isländer die Partie von Beginn an und hatten sich beim zwischenzeitlichen 1:6 bereits in der Anfangsphase ein ordentliches Polster erspielt. Dass die Schweden in diese Begegnung als Favorit gegangen waren, spürte man auch in Hälfte eher selten. Zwar konnte das mit zahlreichen Bundesliga-Profis besetzte schwedische Team mit sechs Treffern in Serie noch einmal auf 18:22 verkürzen, doch geriet der Erfolg der Isländer letztlich nicht mehr in Gefahr.

Gastgeber Kroatien ist mit einem Prestige-Erfolg in die Handball-Europameisterschaft gestartet. In einer emotionalen und hitzigen Partie gegen Nachbar Serbien setzten sich die Kroaten im Hexenkessel in Split deutlich mit 32:22 (14:9) durch. Besonders die Defensive des Gastgebers wusste von Beginn an zu überzeugen, sodass die Serben regelmäßig zu Notwürfen gezwungen wurden. Durch leichte Tore aus dem Gegenstoß konnten sich die Kroaten absetzen und die Halle zum Brodeln bringen. Im zweiten Spielabschnitt hatte Serbien nichts mehr entgegenzusetzen.

Gruppe B

Die Vorzeichen für die Partie zwischen Österreich und Weißrussland waren eindeutig: In einer Gruppe mit Weltmeister Frankreich und Vizeweltmeister Norwegen musste das Auftaktspiel gewonnen werden, um den Sprung in die Hauptrunde der EM zu schaffen. Gelungen ist dies den Weißrussen, die sich knapp mit 27:26 (14:12) gegen Österreich durchsetzen konnten. In einer Begegnung auf Augenhöhe lag der spätere Sieger stets in Front, konnte sich jedoch nie spielentscheidend absetzen. Den Österreichern allerdings gelang die Wende auch nicht mehr.

Sieg für den Weltmeister: Frankreich hat sich zum Auftakt der Handball-EM knapp mit 32:31 (15:17) gegen Norwegen durchgesetzt. Bei der Neuauflage des letztjährigen WM-Endspiels glückte den Norwegern beinahe die Revanche gegen das französische Starensemble. Bis in die Schlussminuten lagen die Skandinavier um ihren besten Torschützen Kent Robin Tönnesen (8 Tore) in der zweiten Hälfte durchgehend in Führung. Der Flensburger Kentin Mahe avancierte mit ebenfalls acht Treffern zum Matchwinner für die Franzosen.

Zur Ergebnisübersicht sowie den aktuellen Tabellenständen der Gruppen A und B geht es hier

Foto: Klahn

Socialstream

Fanshop