10.01.2018  Handball Europameisterschaft

Gegnercheck EM 2018: Mazedonien

In der Vorrunde der Europameisterschaft in Kroatien treffen die Bad Boys um Christian Prokop auf Montenegro, Slowenien und Mazedonien. Wir stellen euch die Gegner der Gruppenphase mit allen wichtigen Informationen vor. Heute im EM-Check: Mazedonien!

Der Gegner

Mazedonien wird zum letzten Prüfstein in dieser Vorrunde. Zwar konnte sich die Mannschaft 2014 den 10. und 2016 nur den 11. Platz sichern, doch haben sie 2012 mit einem guten 5. Platz gezeigt, dass sie auch oben mitspielen können. Die WM 2017 schloss das Team als 17. ab, trotz Weltklasse-Spielern. Die Mannschaft und auch die Fans sind also mal wieder heiß auf größere Erfolge. Wie schon Montenegro und Slowenien zuvor, kann sich Mazedonien ebenfalls auf die Unterstützung zahlreich angereiste Fans in Zagreb freuen. Erstmals wird Trainer Raúl González Gutiérrez das Team bei einer EM anleiten. Der Spanier hat nicht nur viel Erfahrung auf dem internationalen Parkett, sondern kann auch zahlreiche Titel vorweisen. Als Trainer führte er RK Vardar Skopje in den Jahren 2015, 2016 und 2017 zur Meisterschaft und zum Pokalsieger. Krönen konnte er diese unfassbaren Erfolge zusätzlich im Jahr 2017 mit dem Gewinn der Champions League.

EHF-Ranglistenplatz: 8.
Erfolge:
1. Platz Yellow Cup (2009)
Bestes EM-Ergebnis:
5. Platz (2012)

Players to watch

Kiril Lazarov ist der ungekrönte König der Mannschaft. Der 37-jährige Linkshänder hat in 160 Länderspielen fast 1300 Tore erzielt. Der Kapitän und mehrfacher Rekordhalter ist der wichtigste Mann im mazedonischen Angriff. Zusammen mit Dominik Klein geht er beim HBC Nantes trotz fortgeschrittenen Alters auf Torejagd. Sein Comeback in die Nationalmannschaft feiert Borko Ristovski. Der Torwart steht beim FC Barcelona unter Vertrag und wird bei der EM das Tor für seine Mazedonen vernageln. Der 35-jährige Keeper ist extrem erfahren und wird mit seiner Leistung zwischen den Pfosten ausschlaggebend für die Mannschaft sein. Filip Mirkulovski geht für die HSG Wetzlar auf Torjagd und hat dort erst kürzlich seinen Vertrag bis zum Jahr 2019 verlängert. Der 1,89 m große Rückraumspieler gilt als vorrausschauend und nervenstark. Diese drei Spieler sind auch die einzigen im Team, die je mehr als 100 Länderspiele absolviert haben.

EM-Prognose

Mazedonien wird ein interessanter und schwerer Gegner, sollte die Deutschen aber vor keine unlösbare Aufgabe stellen. Mit neuem Trainer und einem gut aufgestellten Kader sind die Mazedonen alles andere als ein Leichtgewicht, die Bad Boys können jedoch selbstbewusst in die Partie gehen.

Foto: Klahn

Der Kader der Bad Boys in Kroatien

Die Tabelle der Vorrunden-Gruppe C

Socialstream

Fanshop