10.06.2017  2. Handball-Bundesliga

Aðalsteinn Eyjólfsson ist „Trainer der Saison“ in der 2. Handball-Bundesliga

Eine besondere Ehre wird Aðalsteinn Eyjólfsson, Trainer des TV 05/07 Hüttenberg, zuteil. Der Coach wurde von seinen Trainerkollegen und den Managern der 2. Handball-Bundesliga zum „Trainer der Saison“ gewählt. Der Isländer, der den TVH in der Vorsaison aus der 3. Liga in die 2. Handball-Bundesliga geführt hatte und nun vor dem letzten Spieltag mit seinem Team auf einem Aufstiegsplatz steht, folgt damit auf Robert Andersson (HC Erlangen).

Die Auszeichnung wird ihm im Rahmen des letzten Saisonspiels des TV 05/07 Hüttenbergs am Samstag, 10. Juni (Anwurf: 18 Uhr), gegen Meister TuS N-Lübbecke von Liga-Justitiar Andreas Thiel übergeben.
Mit einem Sieg könnte der Mannschaft von Trainer Eyjólfsson der direkte Durchmarsch in die DKB Handball-Bundesliga gelingen.

Der Isländer kann trotz seiner erst 39 Jahre bereits auf eine lange Trainerkarriere zurückblicken. Mit 23 startete er als Co-Trainer einer isländischen Frauen-Mannschaft, mit 24 wurde er Cheftrainer und nur ein Jahr später feierte er mit den Frauen von Vestmannaeyja bereits die isländische Meisterschaft und den Pokalsieg.

Über verschiedene Stationen gelangte er 2010 zum ThSV Eisenach, mit dem er erst in die eingleisige 2. Bundesliga und 2013 auch in das Handball-Oberhaus aufstieg. Seit Januar 2015 lenkt er nun die Geschicke in Hüttenberg – und das mit großem Erfolg.

Die Trainer der Saison der 2. Handball-Bundesliga im Überblick:
2012: Maik Handschke
2013: Bo Patrik Liljestrand
2014: Jens Bürkle
2015: Jens Bürkle

2016: Robert Andersson
2017: Aðalsteinn Eyjólfsson

Handball – Es lebe der Sport: Wie alle Preisträger sowie weiteren Akteure der 2. Handball-Bundesliga und der DKB Handball-Bundesliga unterstützt auch Aðalsteinn Eyjólfsson die groß angelegte Initiative „Handball – Es lebe der Sport“. Ziel der Kampagne ist es, den gesellschaftlichen Stellenwert des Handballs in Deutschland nachhaltig zu erhöhen. Die langfristig auf die WM 2019 in Deutschland und Dänemark ausgerichtete Kommunikationsstrategie positioniert Handball als authentischen, echten Sport. Die Kampagne greift auf allen Kanälen sportlich relevante Themen auf und nutzt sportpolitische Themen und Handball-Großereignisse als kommunikative Aufhänger. Auch zum REWE Final Four am 8./9. April in Hamburg gibt es neue Kampagnenmotive. Die Gemeinschaftskampagne wurde initiiert von der DKB Handball-Bundesliga und dem Deutschen Handballbund mit Unterstützung der Handball Bundesliga Frauen. Weitere Informationen finden Sie unter www.es-lebe-der-sport.de.

Foto: Pisa

Socialstream

Fanshop