02.11.2016  Intern

DHB-Auswahl startet souverän in die Qualifikation für die EHF EURO 2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft ist mit einem souveränen 35:24 (16:10) Sieg gegen Portugal in die Qualifikation zur EHF EURO 2018 gestartet. In der ausverkauften Rittal-Arena in Wetzlar zeigte das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson eine geschlossene Mannschaftsleistung und ist nach dem deutlichen Sieg Tabellenführer der Qualifikationsgruppe 5.

In den ersten Minuten hatten die deutschen Angreifer noch Probleme mit der aggressiven portugiesischen Abwehr, doch mit der Zeit stellten sich Spielmacher Simon Ernst & Co. immer besser darauf ein. Ernst startete furios, erzielte fünf Treffer in den ersten 22 Minuten. Und weil Torwart Andreas Wolff in seiner alten Heimat Wetzlar wieder einmal überragte (und zudem zum 10:6 ins leere Tor der Portugiesen traf), wuchs der Vorsprung der DHB-Auswahl kontinuierlich an.

Vom 8:5 in der 15. Minute setzte sich der Europameister auf 16:9 kurz vor der Pause ab, nicht einmal vier Zeitstrafen in der ersten Hälfte konnten die deutsche Mannschaft stoppen. Zwischenzeitlich standen vier aktuelle oder ehemalige Wetzlarer in der Rittal-Arena auf dem Feld – und nicht nur deswegen sorgten die 4421 Fans in der ausverkauften Arena für eine tolle Stimmung.

Mit einem 16:10 ging es in die Kabinen – und da hatte Sigurdsson bereits konstant durchgewechselt. Die Abwehr um Finn Lemke stand wie eine Wand – und im Angriff ging weiter die Post ab. Nach nur vier Minuten war beim 20:11 spätestens die Entscheidung gefallen. Beim 22:12 (38.) war der Abstand erstmals zweistellig, der portugiesische Widerstand gebrochen. Erwähnenswert aber auf jeden Fall das Länderspieldebüt von Dominik Weiß vom TVB Stuttgart, der ab der 43. Minute auflief und beim 34:24 seinen ersten Länderspieltreffer erzielte. Beste deutsche Werfer waren Matthias Musche mit sechs Treffern sowie Uwe Gensheimer, Simon Ernst und Kai Häfner mit je fünf Toren, zudem zeigte Torwart Andreas Wolff an alter Wirkungsstätte eine Klasse-Leistung mit 13 Paraden in 42 Minuten.

Vor dem Spiel hatte DHB-Präsident Andreas Michelmann Patrick Groetzki für sein 100. Länderspiel und Tobias Reichmann für seinen 50.internationalen Einsatz im DHB-Trikot ausgezeichnet.

Bereits am Samstag geht es für die „Bad Boys“ in Qualifikationsgruppe 5 weiter mit dem Auswärtsspiel in Zürich gegen die Schweiz (ab 17.45 Uhr live auf Sport1). Dritter Gegner in der EURO-2018-Qualifikation ist Slowenien, Hin- und Rückspiel finden Anfang Mai 2017 statt. Die Slowenen starteten am Mittwoch mit einem 32:27 gegen die Schweiz.

Die beiden jeweils besten Mannschaften der sieben Qualifikationsgruppen sowie der insgesamt beste Gruppendritte qualifizieren sich für die Europameisterschaft, die im Januar 2018 in Zagreb, Split, Varazdin und Porec ausgespielt wird.

Quelle: DHB

Socialstream

Fanshop