27.10.2017  Intern

Handballer mit Schnauzbart: Movember Foundation & DKB HBL für mehr Männergesundheit

HBL-Wilkinson Sword gewinnt Nationalteam-Kapitän Uwe Gensheimer erneut als offiziellen Botschafter der Kampagne. Handball-Deutschland unterstützt die Movember Foundation und ruft zum Mitmachen auf https://de.movember.com/mospace/network/wilkinson-handball-motivation auf!

Der Monat November macht den Schnurrbart wieder sexy - aber nur für Männer, die sich in dem 30-Tage-Monat für die gute Sache einen „Mo“, also einen Oberlippenbart, wachsen lassen. Zu diesen Männern zählt Handballnationalteam-Kapitän Uwe Gensheimer, der sich im November einen Schnurrbart wachsen lässt, um das Bewusstsein für Männergesundheit in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken und um Spenden zu sammeln. Der Wahl-Pariser Gensheimer tritt zum zweiten Mal als offizieller Movember-Botschafter an und will als prominentes Vorbild die gesamte Handball Community motivieren, sich am Aktionsmonat zu beteiligen, der seit der Saison 2016/17 von der DKB Handball-Bundesliga offiziell unterstützt wird.       

Der „Movember“(setzt sich zusammen aus „Moustache“, dem engl. Begriff für Oberlippenbart, und dem Monat November) wurde 2003 in Australien ins Leben gerufen. Seitdem setzt sich die Movember Foundation dafür ein, dass Männer glücklicher, gesünder und länger leben. Durch das Engagement haben Männer die Möglichkeit, öffentlich über ihre gesundheitlichen Probleme zu sprechen und es konnten weltweit über 1.200 Projekte in den Bereichen Prostatakrebs-, Hodenkrebs- und Suizidprävention finanziert werden. Mit der Kraft des Schnurrbartes- so Uwe Gensheimer - sollen dieses Jahr wichtige Spenden gesammelt werden.

Unter dem Motto „Grow a Mo to save a Bro“ will der deutsche Handball gemeinsam mit Styling Partner Wilkinson im November möglichst viel Aufmerksamkeit und einen möglichst hohen Spendenbetrag erzielen. Für beides hat die Movember Foundation ein Handball-Netzwerk eingerichtet, auf https://de.movember.com/mospace/network/wilkinson-handball-motivation bringt Wilkinson Vereine, Spieler sowie Fans zusammen und bietet allen „Mo-Bros“ und „Mo-Sistas“ ein Netzwerk zum gemeinsamen Spendensammeln – hier können aber auch alle Schnauzbartträger Bilder online stellen, um ihren „Mo“ möglichst vielen Fans bekannt zu machen. Jeder kann Mitglied werden, egal, ob als Einzelperson oder im Team – dies ist übrigens ein weiterer Anreiz zum mit machen: Teams können in Wettstreit miteinander treten, wer mehr Geld für den guten Zweck sammeln kann. Für jedes neue Team spendet Wilkinson einmalig 100 Euro. Gegen Ende des Monats sollte bei jedem männlichen Teilnehmer ein gepflegter 30-Tage-Schnurrbart stehen.

Um die Handball-Community zum Mitmachen zu animieren, hat die DKB Handball-Bundesliga launige Spots für TV, Online und Social Media produziert: „Moderator“ Uwe Gensheimer führt durch eine 3:53-Minuten lange Movember-Newssendung“ mit Topstars der Bundesliga, in einem 30-Sekünder rufen Spielerinnen und Spieler aus Clubs und Nationalteam zum Mitmachen auf. Dabei sind u. a. Europameister Julius Kühn, Tobias Reichmann (MT Melsungen) und Rune Dahmke (Pokalsieger THW Kiel) sowie Patrick Groetzki (Meister Rhein-Neckar Löwen) und Melsungen-Trainer Michael Roth für mehr Männergesundheit. Als „Mo Sistas“ stehen vier Wochen vor der Frauen-WM im eigenen Land (www.simplywunderbar.de) u. a. die Nationalspielerinnen Clara Woltering (BVB Dortmund), Kim Naidzinavicius und Antje Lauenroth (Meister SG BBM Bietigheim) in den von HBL-Partner Mhoch4-Die Fernsehagentur produzierten Spots für die Stiftung und ihre Anliegen ein.

HBL-Partner Wilkinson Sword, bereits zum sechsten Mal Unterstützer der Movember-Foundation in Deutschland, bringt zum Aktionsmonat den „Quattro Titanium Sensitive“ in zwei limitierten Movember-Editionen auf den Markt. 

Handball – es lebe der Sport: Die Imagekampagne des deutschen Handballs, die Handball als authentische und körperbetonte, aber auch familiäre, kameradschaftliche und bodenständige Sportart  zeigt, widmet dem Movember-Aktionsmonat ein Motiv. Die Headline Wer richtig hart ist, lässt seine Weichteile untersuchen will in Kombination mit einem Action-Foto zu Vorsorge-Untersuchungen aufrufen.

Rückraumspieler Michael Haaß debütierte bei der Heim-WM 2007 im deutschen Team und wurde Weltmeister. Heute ist der 1.94 große Haaß Kapitän des fränkischen Bundesligisten HC Erlangen

Auch bei diesem Motiv entsteht eine Bild-Wort-Ästhetik, die in den Köpfen hängenbleibt. Das Herzstück der Kampagne, auf der u. a. alle Motive eingesehen und per Download kostenfrei verwendet werden können, ist die Landingpage www.es-lebe-der-sport.de.

Foto: mhoch4

Socialstream

Fanshop