06.10.2017  DKB Handball-Bundesliga

Kai Häfner ist der "Spieler des Monats September"

Die Handballfans und unser Experten-Team haben abgestimmt: Der Spieler des Monats September in der DKB Handball-Bundesliga ist Kai Häfner von der TSV Hannover-Burgdorf. Dahinter landeten Holger Glandorf (SG Flensburg-Handewitt) und Benjamin Buric (HSG Wetzlar) auf einem geteilten zweiten Platz. Es folgt Julius Kühn (MT Melsungen).

Ergebnis:

1. Kai Häfner

2. Holger Glandorf

2. Benjamin Buric

3. Julius Kühn

Der neue Kapitän steht sinnbildlich für den traumhaften Saisonstart der TSV Hannover-Burgdorf. Die ersten fünf Saisonspiele überstanden die Recken ungeschlagen, bezwangen dabei die Titelfavoriten SG Flensburg-Handewitt und THW Kiel – und Häfner war einer der Hauptverantwortlichen dafür. In seiner elften Saison in der DKB Handball-Bundesliga scheint sich der 28-Jährige immer noch einmal weiterzuentwickeln und spielt derzeit auf dem höchsten Level seiner Karriere.

Gegnerische Abwehrreihen nimmt der Nationalspieler fast nach Belieben auseinander, entweder durch seine Durchsetzungskraft im direkten Duell oder durch kluge Abschlüsse aus der zweiten Reihe. Aber auch auf seine Deckungsarbeit kann sich das neue spanische Trainer-Duo Carlos Ortega und Iker Romero in Hannover verlassen. Häfner ist schlichtweg der perfekte Teamspieler.

Das sagt der Sieger:

Kai Häfner: "Die Auszeichnung freut mich sehr und macht mich auch ein bisschen stolz. Ein großes Dankeschön an die Fans, die für mich gestimmt haben, und auch an die Experten. Noch wichtiger ist für mich aber natürlich, dass wir als Mannschaft so gut gestartet sind, gerade nach der etwas ernüchternden Rückrunde der Vorsaison. Die Auszeichnung als Spieler des Monats ist quasi das Bonbon oben drauf, über das ich mich aber, wie gesagt, umso mehr freue."

Das sagen die Experten:

Jan Gorr: "Kai ist das Gesicht des Hannoveraner Aufschwungs. Er gehört für mich schon länger zu den besten Spielern auf der rechten Rückraumposition in der gesamten DKB Handball-Bundesliga. Seit der EM 2016 steht er noch mehr im Scheinwerferlicht, lässt sich davon aber nicht beirren. Er ist ein unglaublich kompletter Spieler und passt deswegen perfekt ins Konzept von Ortega und Romero."

Henning Fritz: "Bei der EM 2016 hat mir Kai unglaublich imponiert, wie er vom Sofa aus zur Mannschaft gestoßen ist und gleich Top-Leistung gebracht hat. Die Situation muss unglaublich schwierig für ihn gewesen sein, sogar noch einmal anspruchsvoller als bei unserer Heim-WM 2007 für Christian Schwarzer, der damals noch während der Gruppenphase nachnominiert worden war. Kai wurde erst zum Ende der Hauptrunde geholt – und entschied die letzten drei Spiele maßgeblich mit. Auch in Hannover übernimmt er jetzt diese Verantwortung, ist absoluter Leistungsträger."

Andreas Thiel: "Aus Torhütersicht ist Kai ein sehr unangenehmer Spieler, weil er so variabel agiert und abschließt. Im Rückraum zählt er zurzeit zum Besten, was Deutschland zu bieten hat. Und auch menschlich ist er einfach ein guter Junge, bodenständig und sehr bei sich. Deswegen freue ich mich für ihn für diese Auszeichnung."

Die Stimmenübersicht

02.10.2017 - DKB Handball-Bundesliga

Die Wahl zum Spieler des Monats - die Regeln

In dieser Saison haben die Fans der DKB Handball-Bundesliga zum ersten Mal die Chance, für den "Spieler des Monats" abzustimmen. Dieser wird für seine außergewöhnliche Leistungen auf dem Parkett im vergangenen Monat geehrt. Die Wahl ergibt sich aus der Meinung eines Experten-Komitees sowie dem Ergebnis des Fan-Votings.

Häfners Monat in Zahlen:

Spiele: 7
Tore: 45
Tore pro Spiel: 6,4
Assists: 11
Wurfquote: 64,3 %

Der Europameister schließt so intelligent ab wie kaum ein anderer Rückraumspieler in der Liga. 64,3 Prozent Wurfquote sprechen bei einem reinen Feldtor-Jäger eine eindeutige Sprache. Häfner ist der unersetzbare Baustein im Spiel der Recken, steht in jedem Spiel annährend 60 Minuten auf dem Feld und leistet sich trotz der hohen Belastung so gut wie keine Fehler.

Häfners Sternstunde:

Keine Frage: Häfners Auftritt beim 31:29-Auswärtssieg gegen den THW Kiel war ganz großes Tennis. Mit elf Toren und drei Assists nahm der Linkshänder die Abwehr des Rekordmeisters regelrecht auseinander, leistete sich nur drei Fehlversuche. Spätestens das Spiel gegen die Zebras hat bewiesen: Häfner gehört zur Weltspitze im rechten Rückraum und könnte durch seine schier unbegrenzte Qualität dafür sorgen, dass Hannover bis zum Saisonende ein Wörtchen um den Titel mitspricht.

Die Karriere:

Der 53-fache Nationalspieler geht in seine elfte Saison in der DKB Handball-Bundesliga. Seine erste Profi-Erfahrungen machte Häfner, der in Schwäbisch Gmünd geboren wurde, mit 17 Jahren beim TV Bittenfeld in der 2. Liga. Nach nur einem Jahr holte ihn der Lokalrivale FRISCH AUF! Göppingen in die stärkste Liga der Welt. Beim HBW Balingen-Weilstetten entwickelte sich der Linkshänder anschließend nicht nur zu einem Top-Spieler der Liga, sondern auch zum festen Bestandteil der deutschen Nationalmannschaft. 2014 folgte der Wechsel zur TSV Hannover-Burgdorf, wo Häfner seit dieser Saison die Kapitänsbinde trägt.

Mit dem DHB-Team wurde der 28-Jährige 2016 Europameister und Olympia-Dritter und wurde dafür mit der höchsten sportlichen Auszeichnung in Deutschland, dem Silbernen Lorbeerblatt, geehrt.

 

Alle Infos zum offiziellen Sportwetten-Partner der DKB Handball-Bundesliga LeoVegas Sport findet ihr hier.

02.10.2017 -

Der Spieler des Monats - presented by LeoVegas Sports

In dieser Saison haben die Fans der DKB Handball-Bundesliga zum ersten Mal die Chance, für den "Spieler des Monats" abzustimmen. Dieser wird dabei für seine außergewöhnliche Leistungen auf dem Parkett im vergangenen Monat geehrt. Die Wahl ergibt sich aus der Meinung eines Experten-Komitees sowie den Ergebnissen des Fan-Votings.

Socialstream

Fanshop