29.04.2018  2. Handball-Bundesliga

BHC lässt Konstanz keine Chance

Die Bergischen Löwen bleiben klar auf Meisterkurs in der 2. Handball-Bundesliga und fuhren am Samstagabend vor 1.902 Zuschauern in der Wuppertaler Unihalle einen 38:24 (19:10)-Kantersieg gegen die HSG Konstanz ein.

Ein Fehlwurf und dann legten die Löwen mit dem 2:0 (2.) los wie die Feuerwehr, als die beiden Außen Gunnarsson und Artmann pfeilschnell zur Führung einwarfen. Kurzzeitig luden die Löwen die Gäste aufgrund einiger nicht verwandelter Bälle dazu ein auf 3:4 (6.) heranzukommen, ehe der BHC selbst mit einer konsequent vorgetragenen Drei-Tore-Serie auf 7:3 (8.) erhöhte, was HSG-Trainer Daniel Eblen zu einer frühen Auszeit veranlasste. Die Hausherren hielten in der Folge das Tempo aus der gut stehenden Defensive hoch und legten auf 12:6 (13.) vor. Der weitere Spielverlauf ließ sich früh erahnen und Konstanz stoppte nach dem 14:6 (16.) mit der nächsten Auszeit nur kurzzeitig den Spielfluss der Löwen. Das Team von BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze weiterhin mit dem Fuß auf dem Gas, doch der Vorsprung wuchs bis zur Halbzeitpause nur noch um ein weiteres Tor Differenz zum 19:10 an, da die Bergischen die ein oder andere gute Tormöglichkeit – alleine drei Siebenmeter - ausließen, um noch deutlicher führen zu können.

Links zum Spiel

Gleich acht Tore fielen in den ersten fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff, als sich beide Mannschaften zunächst viel Gestaltungsspielraum ließen – 23:14 (35.) der Zwischenstand. Mit Linus Arnesson als vorgezogenem Defensivspieler erhöhte der BHC aus der 5:1-Defensive immer weiter den Druck auf die Mannschaft vom Bodensee und zog bis zur nächsten HSG-Auszeit auf 28:16 (42.) davon. Es war noch knapp eine Viertelstunde zu spielen, als Jan Artmann während einer Strafzeit gegen seinen Mannschaftskameraden Milan Kotrc in Unterzahl bereits den dreißigsten Treffer für die Bergischen Löwen zum 30:19 (46.) erzielen konnte – der BHC auf dem Weg zu einem deutlichen Kantersieg. An der Vierzig-Tore-Marke schrammten die Bergischen am Ende nur knapp vorbei und ebneten sich mit dem 38:24 (19:10)-Heimerfolg den Weg, um sich im kommenden Topduell gegen die SG BBM Bietigheim am Freitag um 19 Uhr in der Solinger Klingenhalle auch vorzeitig den Meistertitel in Liga Zwei zu sichern.

Stimmen zum Spiel

Daniel Eblen (Trainer HSG Konstanz): „Ich möchte Sebastian und dem BHC gratulieren für diese Saison. Man sieht, was für qualitativ hochwertige Arbeit dahintersteckt. Für uns von der HSG Konstanz war es der stärkste Gegner, den wir in den letzten 20 Jahren bespielen durften. Für unsere Ambitionen, in der Liga zu bleiben, ist das Ergebnis auch für das Torverhältnis suboptimal.“

Sebastian Hinze (Trainer Bergischer HC): „Wir haben mit der 5:1-Abwehr in der ersten Halbzeit jeden Fehler von Konstanz bestraft. In die zweite Halbzeit starten wir etwas unglücklich. Offensiv war es aber weiter sehr ordentlich. Dass am Ende ein bisschen der letzte Fokus fehlt - bei dem Spielstand - ist dann auch irgendwo klar. Insgesamt war es eine gute Leistung.“

Statistiken zum Spiel

Bergischer HC: Rudeck, Rutschmann - Bettin (3), Darj, Petrovsky (2), Gunnarsson (8/2), Nippes, Majdzinski (8), Kotrc, Artmann (6), Babak (1), Szücs, Gutbrod, Arnesson (5), Criciotoiu (5)

HSG Konstanz: Wolf, Poltrum - Schlaich (1), Riedel, Wolf (3), Oehler, Kaletsch (9/3), Krüger (2), Maier-Hasselmann (1), Jud (1), Berchtenbreiter (6), Schwarz (1), Klingler

Schiedsrichter: Darnel Jansen und Lucas Hellbusch

Siebenmeter: 2/6 - 3/3

Zeitstrafen: 1 - 3 (Kotrc - Berchtenbreiter, Oehler, Riedel)

Spielverlauf: 4:2 (5.), 9:4 (10.), 13:6 (15.), 15:6 (20.), 18:9 (25.), 18:9 (25.), 23:14 (35.), 26:16 (40.), 29:19 (45.), 33:21 (50.), 36:22 (55.), 38:24 (60.)

Quelle: Bergischer HC

Foto: Deutzmann

Socialstream

Fanshop