10.12.2017  2. Handball-Bundesliga

Dessau patzt daheim - Aue punktet im Abstiegskampf

Das Wochenende lief nicht so wie erwartet. Trotz des harten Trainings und der guten und intensiven Vorbereitung auf das zweite Derby, musste sich der DRHV zu Hause mit 26:31 geschlagen geben. Die Gäste setzten bereits in der ersten Spielminute ein dickes Ausrufezeichen und waren ab diesem Zeitpunkt sehr präsent. Trotz guter Moral und Kampf konnte der DRHV das Spiel nicht mehr zu seinen Gunsten bewegen. Dessau muss mit dieser Niederlage einen bitteren Rückschlag im Aufstiegskampf hinnehmen.

Mit dem ersten Treffer von Eric Meinhardt setzten die Gäste ein Ausrufezeichen gegenüber den Gastgebern. Eine Minute später gelang es Johannes Wasielewski das 1:1 zu erzielen. Die Partie schien zugunsten der Dessauer zu fallen. Bis zur 10 min. gelang es ihnen konstant den Vorsprung von 2 Toren zu halten. Doch die Gäste drehten ab der 13 min. auf und die Partie wendete sich. Es gelang ihnen den Vorsprung des DRHV einzudämmen. In der 14 min. wurde ein 7 m für den EHV Aue gepfiffen. Dieser wurde erfolgreich von Jort Neuteboom verwandelt und erzielte somit auch den Ausgleichstreffer von 8:8. Für den Gastgeber scheinbar ein schwerer Schlag. Ihnen gelang es sehr schwer den Ball zu vernetzen. Im Gegensatz zu den Gästen. Die Jungs vom DRHV versuchten den Vorsprung zu verkürzen und blieben den Erzgebirgern stets auf den Fersen. In der 21 min. kam es zum Torwartwechsel beim DRHV. Phil Döhler wurde eingewechselte und sollte nun die Abwehr stabilisieren. Doch dies konnte kaum umgesetzt werden. Die Erzgebirger nutzten die Instabilität aus und vernetzten den Ball. Es gelang ihnen einen Vorsprung von 3 Toren auszubauen. In der 30 min. gelang es Tom Hanner den Abstand auf 15:17 zu verkürzen und ging mit diesem Stand und seiner Mannschaft in die Halbzeit.

Kaum begann die zweite Halbzeit da legten die Gäste wie ein Feuerwerk los. Die Dessauer waren offensichtlich sehr überfordert mit dieser Situation. In der 34 min. wurde der Torhüter vom DRHV ausgewechselt und versuchten erneut die Abwehr zu stabilisieren. Doch davon ließen sich die Gäste kaum beeindrucken. Sie nutzten ihre Chancen und vernetzten ein Ball nach dem anderen. Es gelang ihnen einen Vorsprung von 6 Toren auszubauen. Dies konnten die Gäste auch lange Zeit aufrechterhalten. In der 47 min. erzielte Marek Vančo den 20. Treffer für den DRHV. Ein paar Sekunden später vernetzte Jonas Hönicke den Ball und brachte seine Mannschaft auf einen Spielstand von 21:25. Die Jungs vom DRHV fingen noch einmal Feuer, doch da machten die Gäste ihnen einen Strich durch die Rechnung. Phillip Jungemann brachte seine Mannschaft auf einen Spielstand von 21:26. Die Fans aus Aue begannen schon aus Vorfreude „Auswärtssieg“ zu singen. Und ab diesen Moment an sah man in den DRHV-Gesichtern, dass sie die Motivation, den Ehrgeiz und den Siegeswillen verloren haben. Ein 7 m wurde in der 55 min. für den DRHV gepfiffen. An der 7 m-Linie stand Tomáš Pavlíček und verwandelte ihn erfolgreich zum 23:29. Dennoch gingen sie nicht ganz kampflos von der Platte. Vincent Sohmann gelang es in der 58 min. den Spielstand auf 25:30 zu verkürzen und Marek Vančo erzielte in der 60 min. das 26:31.

Quelle: Dessau Roßlauer HV 06

Foto: Justen

Socialstream

Fanshop