24.02.2018  2. Handball-Bundesliga

Derbysieg für die Rhein Vikings

Vor einer tollen Kulisse konnte der Aufsteiger vom HC Rhein Vikings einen Sieg im Lokalduell gegen den TuSEM Essen feiern. Nach dem Spiel gehen die beiden Kontrahenten punktgleich in den zweiten Teil des Doppelspieltages. Essen belegt den elften, die Düsseldorfer den zwölften Tabellenplatz.

Der Rahmen passte – und das Ergebnis auch: Aufsteiger HC Rhein Vikings hat am Freitagabend vor einer tollen und stimmungsvollen Kulisse, zu der neben zahlreichen Ehrengästen und Vereinen aus der Region auch Oberbürgermeister Geisel zählte, im Düsseldorfer Castello das Derby gegen Tabellennachbar TuSEM Essen mit 32:29 (17:14) gewonnen. Entsprechend zufrieden zeigte sich Vikings-Trainer Ceven Klatt nach dem Schlusspfiff: „Die Mannschaft hat eine phantastische Reaktion auf die Leistung und die Niederlage am vergangenen Spieltag gezeigt. Wir sind sehr glücklich über diesen wichtigen Sieg. Ein besonderer Dank gilt unseren Fans, man hat die tolle Unterstützung von den Tribünen richtig gespürt.“ Und auch Geschäftsführer René Witte stimmte mit ein: „Das war eine unglaubliche Kulisse heute, es richtig Spaß gemacht. Dazu hat die Mannschaft die Reaktion gezeigt, die wir uns erhofft haben. Das waren zwei ganz wichtige Punkte, gerade vor dem Hintergrund unserer schwierigen Personalsituation.“

Dabei zeigten sich die Vikings, die ohne die verletzten Brian Gipperich, Christian Hoße und Miladin Kozlina auskommen mussten, vor 2212 Zuschauern vom Anpfiff an gut erholt von der Heimniederlage gegen Erstliga-Absteiger Balingen-Weilstetten in der Vorwoche: Die aggressive und bewegliche 6:0-Abwehr erkämpfte sich gleich den einen oder anderen Ball und unterstützt vom lautstarken Publikum setzte sich das Klatt-Team bis zur 12. Minute über 3:1 (5.) auf 6:3 ab. Nach einer folgenden 8:5-Führung (14.) konnte der TuSEM zwar binnen zwei Minuten auf 7:8 verkürzen (16.), doch die Vikings antworteten ihrerseits mit einem Doppelschlag zum 10:7 (19.). Beim 11:8-Zwischenstand zu Gunsten der Hausherren sah sich Essens Coach Jaron Siewert schließlich dazu gezwungen, eine Auszeit zu nehmen (21.). Als die Gäste anschließend eine Zeitstrafe erhielten, ließen die Vikings diese Gelegenheit jedoch ungenutzt und kassierte in Überzahl sogar gleich zwei Gegentore. So hieß es in Minute 23 nur noch 11:10 für die Hausherren. Drei Minuten später war es schließlich soweit: TuSEM erzielte den Ausgleich – 12:12. Trainer Klatt reagierte und legte die Grüne Karte. Und diese Auszeit trug Früchte: Die Vikings legten noch einmal einen Gang zu und gingen schließlich mit einem 17:14-Vorsprung in die Kabine.

Der gut aufgelegte Niklas Weis, der nach dem Kreuzbandriss des Youngsters Brian Gipperich die Last im rechten Rückraum beinahe allein schultern musste, und der Ex-Essener Felix Handschke waren es dann, die die Führung mit ihren Treffern bis zur 32. Minute auf 19:14 ausbauten. Nur drei Minuten später hatten die Vikings ihren Vorsprung gar bis auf 21:15 vergrößert, mussten allerdings in der folgenden Unterzahl einen 0:3-Lauf zum 18:21 der Gäste hinnehmen. Doch auch diesmal zeigte sich das Klatt-Team unbeeindruckt. Kaum wieder in Gleichzahl, wurde der Vorsprung – gestützt auf einen nun immer stärker werdenden Vladimir Bozic im Tor – bis zur 42. Minute wieder auf 24:19 ausgebaut. Doch nun sahen sich die Gastgeber nach zwei Zeitstrafen plötzlich in doppelter Unterzahl und der TuSEM, der im zweiten Abschnitt offensiver deckte, rückte in der 44. Minute wieder bis auf 21:24 heran. Jedoch reagierten die Hausherren erneut stark und legten per Doppelschlag zum 26:21 nach (46.). Mit einem 29:24-Vorsprung ging es schließlich in die letzten zehn Spielminuten und Essen nahm erneut eine Auszeit. Nach einer Zeitstrafe für Kapitän Bennet Johnen (Foto: Wort & Lichtbild) und dem 25:29-Anschluss der Essener waren noch acht Minuten zu spielen. Mit Glück und Geschick kontrollierten die Klatt-Schützlinge die Begegnung fortan bis zum Schluss und feierten gemeinsam mit den Fans nach dem Schlusspfiff verdientermaßen im zwölften Heimauftritt den sechsten Sieg.

"Das war heute offensiv sicher mit unsere beste Saisonleistung. Daniel Pankofer war heute überragend, aber auch der übrige Rückraum von Alexander Oelze bis Niklas Weis hat heute richtig stark gespielt. Sicher hat uns auch sehr geholfen, dass sich Vladi Bozic in der zweiten Spielhälfte steigern und einige wichtige Bälle halten konnte. Das hat uns Sicherheit gegeben“, erklärte Klatt abschließend.

Quelle: HC Rhein Vikings

Foto: Wort & Lichtbild

Socialstream

Fanshop