29.04.2018  2. Handball-Bundesliga

Bietigheim steht dicht vor dem Aufstieg

Die Handballer der SG BBM Bietigheim sind nur noch einen Schritt vor dem Aufstieg in die Bundesliga entfernt. Nach dem ungefährdeten 36:29 (21:16)-Heimerfolg über den Wilhelmshavener HV benötigen die Schwaben noch einen Sieg aus den letzten 5 Spielen, um die Saison auf Platz 2 zu beenden. Wilhelmshaven profitiert von den Punktverlusten der direkten Abstiegskonkurrenten und bleibt auf Platz 15.

Nach der Niederlage von Verfolger VfL Lübeck-Schwartau gegen den TV Emsdetten beträgt der Vorsprung der SG BBM auf den neuen Tabellendritten Coburg jetzt 9 Punkte. Entsprechend ausgelassen feierten die SG BBM-Akteure diesen Spieltag, wenn zum Beispiel SG BBM-Urgestein Robin Haller beim Spielerinterview auf jede Frage antwortet: „Danke an's Publikum für die Unterstützung. Ich sage einfach: nur noch einer!“

Mit offenem Visier

Etwas differenzierter fiel die Analyse von Bietigheims Trainer Hartmut Mayerhoffer aus. „Es war von beiden Mannschaften ein Spiel mit offenem Visier. Was den Angriff betrifft haben wir eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Probleme hatten wir in der Abwehr, weil Wilhelmshaven das sehr gut gemacht hat.“ Auch WHV-Coach Christian Köhrmann war mit der Angriffsleistung seines Teams nicht unzufrieden. „Wir haben heute zwei starke Angriffsreihen und zwei bescheidene Abwehrreihen gesehen. Wir sind sauer auf uns selbst, weil wir 60 Minuten keine Abwehr zustande bekommen haben.“

Marcec verletzt sich früh

Dabei hatte der Tabellenzweite turbulente Anfangsminuten zu überstehen. Für Linksaußen Martin Marcec war das Spiel nach einem Zusammenprall schon nach wenigen Minuten beendet. Der kroatische Flügelflitzer verbrachte die Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus. Kapitän Patrick Rentschler war nach zehn Minuten schon mit zwei Zeitstrafen belastet. Und später fiel auch noch der im rechten Rückraum stark auftrumpfende Dominik Claus mit einer Verletzung aus. Der Tabellenzweite musste früh seine Formation ändern.

„Mit dem Umstellungen, die notwendig waren, ist die Mannschaft sehr gut umgegangen“, so Mayerhoffer. In einer intensiv geführten ersten Hälfte konnte sich die SG BBM jederzeit auf ihren enormen Angriffsdruck verlassen, fand immer wieder die Lücken in der Hintermannschaft der Jadestädter. Nach der torreichen Anfangsviertelstunde (11:9) wurden auf beiden Seiten schon früh die Torhüter gewechselt, Jürgen Müller kam für Domenico Ebner und Frederik Lüpke für Dennis Doden. Doch die Hoffnung auf mehr Stabilität in der Defensive war vergebens. Die Musik spielte weiterhin im Angriff. Konsequent wuchs nach dem 4:4 der Vorsprung des Tabellenzweiten bis auf sechs Tore an, 21 Mal hatte es bis zum 21:16-Seitenwechsel bereits im Tor der Gäste geklingelt.

Und Bietigheim behielt souverän die Spielkontrolle, weil auf Treffer der Gäste meist postwendend die Antwort folgte. Wilhelmshaven konnte noch einmal zum 27:23 (42.) verkürzen, sah sich jedoch anschließend einer stabilen Führung des Tabellenzweiten mit sechs oder sieben Toren konfrontiert. „Wichtig war im zweiten Abschnitt, dass wir Wilhelmshaven immer auf Abstand gehalten haben“, so Mayerhoffer. Der Tabellenfünfzehnte hatte am Ende in Tobias Schwolow (9) und Evgeny Vorontsov (7/3) seine erfolgreichsten Werfer. Bei der SG BBM hatten Christian Schäfer (9/4), Gerdas Babarskas (8) und Robin Haller (5) die meisten Tore auf ihrem Konto.

Statistiken zum Spiel

SG BBM Bietigheim: Ebner, Müller; Schäfer (9/4), Babarskas (8), Haller (5), Claus (4), Erifopoulos (3), Emanuel (2), Rentschler (1), König (1), Barthe (1), Schmidt (1), Asmuth (1), Marcec, Döll.

Wilhelmshavener HV: Doden, Lüpke; Schwolow (9), Vorontsov (7/3), Ten Velde (3), Drechsler (2), Smits (2), Kozul (2), Postel (2), Köhler (2), Kalafut, Lehmann, Maas, Wolterink.

Spielverlauf: 5:5 (8.), 10:7 (13.), 14:11 (20.), 19:13 (27.), 21:16 (30.), 27:21 (40.), 31:26 (48.), 34:27 (55.), 36:29 (60.)

Zeitstrafen: Rentschler (2., 10.), Claus (16.), Barthe (55.)  -  Köhler (6., 34., 57.), Ten Felden (13.), Drechsler (25.), Postel (37.)

Siebenmeter: 4/4 – 4/3

Schiedsrichter: Merz / Schilha

Zuschauer: 1721 (EgeTrans Arena Bietigheim)

Quelle: SG BBM Bietigheim

Foto: Dürr

Socialstream

Fanshop