02.03.2018  2. Handball-Bundesliga

TUSEM will endlich den ersten Sieg im neuen Jahr einfahren

Bereits fünf Tage nach dem packenden Derby vor ausverkauftem Haus gegen den Bergischen HC ist am Freitag wieder Heimspieltag! Am 02. März 2018 empfängt der TUSEM Erstligaabsteiger HSC 2000 Coburg. Anwurf in der Arena „am Hallo“ ist um 19:30 Uhr.

Wie auch in der Hinrunde gab für den TUSEM am Doppelspielwochenende gegen die HC Rhein Vikings und den Bergischen HC keine Punkte. Beide Partien wurden mit jeweils drei Toren verloren, doch es gab einen großen Unterschied: In Düsseldorf spielten die Essener am Freitag unter ihren Möglichkeiten und verloren das Spiel gegen einen schlagbaren Gegner. Am Sonntag hingegen zeigte das TUSEM-Team vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenführer eine starke Leistung. Sowohl kämpferisch als auch emotional und spielerisch bot die Mannschaft von der Margarethenhöhe dem Bergischen HC einen echten Fight. Nur mit großer Mühe gelang es den Löwen, beide Punkte aus der Arena „am Hallo“ zu entführen. Genau diese Eigenschaften machen das TUSEM-Team aus und waren ausschlaggebend für die starke zweite Hälfte der Hinrunde, in welcher ein Großteil bisherigen 20 Punkte eingefahren werden konnten.

Links zum Spiel

Verfolgt man die Parallelen der Hinrunde weiter, kommt man am Hinspiel gegen den HSC 2000 Coburg natürlich nicht vorbei. Anfang Oktober 2017 nahm der TUSEM beim 25:25-Unentschieden überraschend einen Punkt aus Coburg mit. Es war sogar mehr drin, denn kurz vor Schluss führte das Team von Trainer Jaron Siewert mit zwei Toren, schaffte es aber nicht den Vorsprung ins Ziel zu bringen. Auch wenn sich mit Malte Seidel nun der nächste Spieler in die Verletztenliste eingetragen hat, machen diese Vorzeichen Mut für die bevorstehende Partie am Freitag.

Die Aufgabe gegen den HSC 2000 Coburg wird mit Sicherheit keine einfache, denn der Erstligaabsteiger verfügt über eine Menge Qualität im Kader. Coburgs Top-Torschütze Florian Billek (171/84 Treffer) ist einer der torgefährlichsten Rechtsaußen der 2. Handball-Bundesliga und war im letzten Jahr auch einmal für die Deutsche Nationalmannschaft nominiert. Die beiden Rückraumspieler Tobias Varvne (95 Tore) und Stefan Lex (79 Tore) sowie Kreisläufer Sebastian Weber (früher HSG Wetzlar) verfügen alle über mehrere Jahre Erstligaerfahrung. Mit Jan Kulhanek steht zudem ein erfahrener Keeper beim HSC zwischen den Pfosten, der von 2008 bis 2013 beim TUSEM spielte. Nachdem die Oberfranken in der Hinserie, auch wegen zahlreicher Verletzungssorgen, einige Punkte liegen ließen, haben sie sich seit der Rückrunde wieder gefangen und liegen aktuell auf dem 5. Tabellenplatz. Zuletzt gelang der Mannschaft von Trainer Jan Gorr ein souveräner 32:18-Heimsieg gegen die HC Rhein Vikings.

„Coburgs Stärke liegt sicher im schnellen Gegenstoßspiel über die Außenpositionen, wo sie mit Billek über viel Qualität verfügen. Die Grundlage dafür legen sie in der Abwehr zusammen mit ihrem Torhütergespann, sodass wir dort disziplinierte Angriffe spielen müssen. Wir wollen an die Leistungen gegen den BHC anknüpfen und den Heimvorteil für uns nutzen. Am Ende sollen die ersten Punkte 2018 „am Hallo“ bleiben“, berichtet TUSEM-Trainer Jaron Siewert über den kommenden Gegner.

Der TUSEM freut sich auf das 12. Heimspiel der 2. Handball-Bundesliga Saison 2017/18 und hofft, wie zuletzt beim Derby, auf erneut viele Zuschauer. Mithilfe der lautstarken Unterstützung durch die eigenen Fans will das TUSEM-Team die Verletzungssorgen kompensieren und den nächsten Sieg in der heimischen Arena „am Hallo“ einfahren!

Foto: Worm

Quelle: TuSEM Essen

Socialstream

Fanshop