08.12.2017  2. Handball-Bundesliga

Der Freitag in der 2.HBL: Spitzenteams auf Punktejagd

Drei Partien – drei Mal Spannung. Ab 19.30 Uhr fliegen die Bälle in Essen, Hagen und Balingen. Besonderes Augenmerk auf die Bergischen Löwen. Beim HBW will sich der BHC von der ersten Saisonniederlage des vergangenen Spieltages rehabilitieren.

19:30 Uhr: TuSEM Essen vs. DJK Rimpar Wölfe

Seit sechs Spieltagen ist der TuSEM Essen mittlerweile ungeschlagen. Nach fünf Siegen in Serie reichte es am vergangenen Spieltag „nur“ zu einem Unentschieden gegen den ASV Hamm-Westfalen, dennoch zeigt die Formkurve weiter nach oben. Wichtiger Faktor dafür auch die Stabilität der Abwehr: „Unsere Abwehr hat sich im Verlauf der Hinrunde enorm eingespielt und stabilisiert. Das macht es Moritz und mir dann auch leichter, Bälle zu parieren. Zusätzlich nehmen wir jetzt auch mehr „Hundertprozentige“ weg. Im Optimalfall wollen wir in jedem Spiel im Bereich der 20-Gegentormarke bleiben. Wenn uns das auch gegen Rimpar gelingt, dann stehen die Chancen gut, für den nächsten Heimsieg vor unseren fantastischen Fans“, so Essens Torhüter Sebastian Bliß.

Mit den Rimparer Wölfen ist am Freitagabend jedoch eine enorm auswärtsstarke Mannschaft zu Gast in der Arena „Am Hallo“. Die Bilanz in der Fremde: 11:03 Punkte. Damit die zweitbeste Marke hinter dem Tabellenführer vom BHC. Essens Trainer Jaron Siewert weiß um die Stärken seines Gegners: „Rimpar ist eine spielerisch sehr starke Mannschaft, wo sicherlich der Rückraum mit individueller Stärke und die Kreisläuferposition mit Körperlichkeit hervorstechen. Unsere Abwehr muss diese Dynamik einschränken und selber wollen wir weiterhin mit Tempo und Spielwitz agieren.“ Im Kampf um die Punkte werden beide Teams nur auf ihre Langzeitverletzten verzichten müssen.

19:30 Uhr: VfL Eintracht Hagen vs. Wilhelmshavener HV

Mit einem guten Gefühl gehen die Spieler des VfL Eintracht Hagen in die Partie gegen den Wilhelmshavener HV. Derzeit liegen die beiden Teams punktgleich auf den Rängen 15 und 16 der Tabelle. Erstmals seit Saisonbeginn verließen die Hagener die Abstiegsplätze und wollen jetzt weiter nach oben schauen. Eintracht-Trainer Nils Pfannenschmidt gibt die Marschroute vor: „Wir wollen unbedingt unsere Heimserie auf 8:2 Punkte ausbauen. Das wäre sensationell.“ Doch der Gegner aus Wilhelmshaven brachte schon den ein oder anderen hochkarätigen Kontrahenten in dieser Saison ins Straucheln. Von großem Verletzungspech geplagt, können sich die Norddeutschen bisher aber nicht aus dem Abstiegssumpf befreien. Doch auf seinen wurfgewaltigen Rückraum konnte sich der WHV in den letzten Wochen noch immer verlassen. Pfannenschmidt beschreibt die Gäste daher als eine „sehr bewegliche Mannschaft, die einen sehr schnellen Ball spielt.“ Zwei Teams, die die Punkte dringend auf ihrem Konto verbuchen wollen. Die Zuschauer erwartet ein heißer Kampf.

19:45 Uhr: HBW Balingen-Weilstetten vs. Bergischer HC

Für den BHC geht es weiter in den Topspiel-Wochen. Dritter Gegner: der HBW Balingen-Weilstetten. Doch das erste Mal in dieser Saison geht der BHC nicht nach einem Erfolgserlebnis in die Partie .Am vergangenen Wochenende brachte der VfL Lübeck-Schwartau den Löwen die erste Saisonniederlage bei.

Am Freitagabend geht es in das Duell gegen den Mitabsteiger und Aufstiegsaspiranten aus Balingen. BHC-Coach Sebastian Hinze weiß, dass die Gäste mit viel Tempo und körperlicher Härte agieren wollen, um die Punkte in eigener Halle zu behalten. „Dem gilt es standzuhalten, selbst mental stark und clever zu agieren um uns selbst einen guten Abschluss für einen geordneten Rückzug zu erarbeiten. Klappt es, dann können wir unsere Stärke aus Abwehr und Tempogegenstoß ausspielen und das Gefühl der Niederlage gegen Lübeck vergessen machen“, so Hinze.

Sein gegenüber Jens Bürkle weiß natürlich auch um die Stärken des Tabellenführers und kennt die spielentscheidenden Faktoren in solch einer Top-Partie:  „Die Gier nach den zwei Punkte ist das Entscheidende. Wer am Ende den Sieg mehr will hat auch Chancen, das Spiel zu machen. Wenn wir gut spielen, müssen sie uns auch erstmal in Balingen mit der Halle kriegen. Das sollte uns auch bewusst sein, auch dass wir dafür eine top Leistung brauchen, um dabei zu bleiben.“ Von einer Verunsicherung der Bergischen Löwen durch die Niederlage am letzten Spieltag geht der erfahrene Coach nicht aus. Die Erfahrung der letzten Begegnungen beider Teams lässt auf ein Spiel auf Messers Schneide hoffen.

Foto: Hagemann

 

 

Socialstream

Fanshop