28.03.2018  2. Handball-Bundesliga

2. Liga am Donnerstag: Schwartau empfängt Aue, Ostderby in Dresden

Am heutigen Donnerstag geht es nicht nur fünfmal in der DKB Handball-Bundesliga zur Sache, sondern auch zweimal in Liga 2! Zehn Spieltage stehen noch auf dem Plan - so langsam aber sicher geht es auf die Zielgerade der Saison 2017/2018. Umso wichtiger ist es, die nötigen Punkte einzufahren.

19:30 Uhr: HC Elbflorenz - Dessau-Rosslauer HV 06

Dieses Aufeinandertreffen elektrisiert Handball-Dresden. Nicht nur werden die Fans in der fast ausverkauften Ballsportarena für eine großartige Derbystimmung sorgen, sondern auch die Tabellensituation verleiht der Partie eine zusätzliche Würze. Der Tabellendreizehnte empfängt den Zehnten. Während der HC Elbflorenz mit gerade einmal fünf Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze wohl noch mitten im Abstiegskampf anzusiedeln ist, ist der DRHV fast, aber eben nur fast, alle Abstiegssorgen los. Der Gewinner des Spiels wird sich also sowohl über ordentlich Prestige, als auch zwei ganz wichtige Punkte freuen können. Blickt man auf die aktuelle Form beider Mannschaften, könnte diese kaum unterschiedlicher sein. Die Gastgeber verloren zwar vergangenen Samstag in Hagen, konnten sich zuvor jedoch mit vier Siegen in Folge aus dem Tabellenkeller befreien. Dessau hingegen konnte aus den letzten neun Ligaspielen nur ein einziges Erfolgserlebnis mitnehmen, als man vor zweieinhalb Wochen die Rhein Vikings besiegte. Doch es wäre wohl vermessen, die Favoritenrolle auf diese Weise zu verteilen, denn wir wissen schließlich alle: Ein Derby hat seine eigenen Gesetze. Die Vorfreude ist definitiv riesig, auch bei HC-Keeper Mario Huhnstock: "Wir sind in einer wichtigen Phase der Saison und sehen jedes Wochenende wieder wie ausgeglichen diese Liga ist. Nach zuletzt vier Siegen, ist die Serie zwar in Hagen gerissen, aber ich denke, dass wir trotzdem viel Selbstvertrauen aus den Wochen vorher mit in die Partie am Donnerstag nehmen können und sollten. In der Ballsportarena wird sicher wieder eine fantastische Stimmung sein, welche uns zuletzt in den Heimspielen zum Sieg gepusht hat. Die Stimmung im Team und im Verein ist in der Woche vor einem Derby immer noch mal etwas besonders. Wir werden alles tun, um mit unseren Fans im Rücken die Hinspielniederlage zu korrigieren und am Donnerstag das Feld als Sieger zu verlassen. Wenn wir vor allem in der Deckung an den Kampf und die Einstellung der letzten Heimspiele heran oder sogar hinaus kommen, bin ich mir sicher, dass wir die Punkte in Dresden behalten werden."

Links zu den Spielen

19:30 Uhr: VfL Lübeck-Schwartau - EHV Aue

Anders als beim Ostderby in Dresden, sind bei der Partie zwischen dem VfL Lübeck-Schwartau und dem EHV Aue die Rollen des Favoriten und des Außenseiters klar verteilt. Während der VfL als Tabellendritter mit sechs Punkten Rückstand auf Platz zwei, welcher das Ticket für die DKB Handball-Bundesliga bereithält, noch einen Funken Hoffnung hinsichtlich des Aufstiegs in sich trägt, kämpft der EHV als Tabellensiebzehnter gnadenlos gegen den Abstieg. In Eisenach ließen die Gastgeber vergangenes Wochenende einen Punkt liegen und sind deshalb auf Wiedergutmachung aus: "Das hat schon genervt", sagt VfL-Spieler Jan Schult, der den Blick aber direkt wieder nach vorne richtet. "Wir haben die Vorbereitung auf Aue direkt aufgenommen und freuen uns auf eine volle Halle." Schult warnt aber gleichzeitig vor dem kommenden Gegner: "Das wird sicherlich nicht einfach. Die haben eine starke Abwehr und ein gutes Tempospiel." Eine starke Abwehr – ebenfalls eine der Stärken der Lübecker. "Es wird auch wieder darauf ankommen, ob wir hinten gut arbeiten", weiß der 31-Jährige. Dabei setzen die Hausherren vor allem auch auf ihre fulminante Heimstärke. Erst ein einziges Mal in dieser Saison musste sich der VfL Lübeck-Schwartau in heimischer Halle geschlagen geben. Doch Vorsicht ist geboten, denn der EHV Aue wird alles in die Waagschale werfen, um in den ausstehenden zehn Spielen den Verbleib in der 2. Handball-Bundesliga zu sichern.

Foto: EHV Aue

Socialstream

Fanshop