01.09.2017  2. Handball-Bundesliga

Der Handball-Samstag im Überblick: Balingen will Tabellenführung zurückerobern

Am Samstagabend stehen in der 2. Handball-Bundesliga fünf Begegnungen auf dem Spielplan. Während unter anderem der HSC 2000 Coburg gegen die SG BBM Bietigheim einen klassischen Fehlstart vermeiden will, treffen mit dem ThSV Eisenach und der HSG Nordhorn-Lingen zwei am ersten Spieltag siegreiche Teams aufeinander. Balingen hingegen will die Tabellenführung zurückerobern. Wir haben die News zu allen Spielen zusammengefasst.

19:00 Uhr: HC Rhein Vikings vs. HSG Konstanz

Selbstverständlich ist für einen Aufsteiger eine Niederlage in der ersten Partie der neuen Saison grundsätzlich nichts wirklich Ungewöhnliches. Doch die Art und Weise, wie die HC Rhein Vikings am vergangenen Spieltag gegen die SG BBM Bietigheim verloren, überraschte dann doch den ein oder anderen Experten. Denn die Rhein Vikings sind gewiss kein normaler Aufsteiger. Mit zahlreichen hochklassigen Neuzugängen wie Alexander Oelze, Nils Artmann, Christian Hoße oder Teo Coric wollen die Düsseldorfer möglichst früh klarstellen, dass sie sich im Laufe der Saison nicht im Abstiegskampf wiederfinden wollen. Gleichwohl warnt HC-Coach Ceven Klatt eindringlich vor dem kommenden Gegner: „Konstanz ist eine sehr kampfstarke und ausgeglichene Mannschaft mit einem guten Torhüter – das hat die HSG nicht nur bei ihren knappen Niederlagen in der Liga gegen Hamm und im Pokal gegen Erstligist Wetzlar gezeigt. Wir müssen uns da vom Anpfiff an voll konzentriert zeigen und unsere eigenen Stärken durchbringen.“

Während Klatt dabei auf einen fast vollständigen Kader zurückgreifen kann, muss die HSG Konstanz weiter auf Fabian Schlaich und Michael Oehler verzichten, vor dem Einsatz von Maximilian Schwarz steht noch immer ein Fragezeichen. Die HSG will dennoch auf ihre Stärken setzen und wird sich mit allen Mitteln gegen die zweite Niederlage im zweiten Spiel stemmen. Anknüpfen werden die Konstanzer an die erste Halbzeit im vergangenen Spiel gegen den ASV Hamm-Westfalen. Da zeigten sich die Konstanzer von ihrer besten Seite und spielten gestützt auf ihre starke Abwehr einen starken Handball.

Links zum Spieltag

19:30 Uhr: ThSV Eisenach vs. HSG Nordhorn-Lingen

Eine Platzierung unter den ersten sechs Teams der 2. Handball-Bundesliga - das ist laut ThSV-Präsident Gero Schäfer das Ziel für die neue Spielzeit. Der erste Schritt hierzu wurde am vergangenen Wochenende mit einem 24:20 Sieg im Ostduell beim EHV Aue getan. Dabei konnten sich die Eisenacher vor allem auf einen starken Abwehrverbund stützen. Doch auch die Abwehrarbeit der HSG Nordhorn-Lingen überzeugte beim 26:19-Erfolg über die HG Saarlouis auf ganzer Linie. Es dürfte also niemanden verwundern, wenn die Zuschauer am Samstagabend eine wahre Abwehrschlacht um die nächsten zwei Punkte miterleben dürfen. Die Bedeutung der Partie ist allen klar: Der Sieger bleibt mit 4:0 Punkten an der Tabellenspitze, während der Verlierer vorerst mit ausgeglichenem Punktestand ins Tabellenmittelfeld abrutscht. Sicherlich sind die Tabellen-Platzierungen zu Beginn der Saison schwer einzuordnen -  dennoch sind es gerade solche Spiele an den ersten Spieltagen, die oftmals bereits erste Anzeichen für den restlichen Saisonverlauf geben können.

19:30 Uhr: HG Saarlouis vs. DJK Rimpar Wölfe

Weil das Heimspiel am ersten Spieltag verlegt werden musste, treten die Rimparer Wölfe in Saarlouis ihr erstes Spiel der Saison an. Die Wölfe werden froh sein, dass es endlich losgeht. Zu schmerzlich sind wohl noch die Erinnerungen an die vergangene Saison, als sie bereits mit einem Fuß in der "stärksten Liga der Welt" standen - letztlich allerdings am finalen Spieltag doch noch auf den vierten Tabellenplatz abrutschten und am Ende einer begeisternden Spielzeit dennoch mit leeren Händen da standen. Für viele waren die Leistungen der Rimparer während der letzten Saison eine echte Überraschung. An diese wollen die Unterfranken nun anknüpfen und in Saarlouis die ersten beiden Punkte einfahren. 

Die HG Saarlouis hingegen will am Samstag auf die Heimstärke und das in der Rückrunde gewonnene Selbstvertrauen anknüpfen. Auch der Sieg vor heimischen Publikum gegen Rimpar in der vergangenen Spielzeit dürfte den meisten Saarlouisern zusätzlichen Auftrieb geben. Ein frühes Erfolgserlebnis würde der HG gut tun - schließlich will man sich nicht wieder direkt zu Beginn der Saison mitten im Abstiegskampf der 2. Handball-Bundesliga finden.

19:30 Uhr: HSC 2000 Coburg vs. SG BBM Bietigheim

„Das wird schon nochmal eine andere Hausnummer“, gab SG BBM-Coach Hartmut Mayerhoffer vor der Partie beim Absteiger HSC 2000 Coburg zu Bedenken. Sicher hatte der Trainer an dem Auftritt seiner Mannschaft im ersten Spiel der Saison gegen die HC Rhein Vikings wenig auszusetzen. Beim 30:20-Auftakt-Sieg setzten die Bietigheimer ein erstes Ausrufezeichen und zeigten gleich zu Beginn, dass man mit der SG in dieser Saison rechnen kann. Dennoch dürfe man sich darauf nicht ausruhen, mahnte Mayerhoffer direkt im Anschluss der Partie. Klar ist: Mit einem Sieg krallt sich die SG BBM Bietigheim an der Tabellenspitze fest - während der HSC 2000 Coburg einen klassischen Fehlstart hinlegt.

So zählt für die Coburger nichts anderes als ein Sieg. Denn nach der 22:25 (14:12) Pleite beim VfL Lübeck-Schwartau am ersten Spieltag der Saison, stehen die HSCler bereits am zweiten Spieltag der Saison gehörig unter Druck. An der Ostsee kostete dem favorisierten HSC am Ende eine Torflaute aus dem Spiel von 19 Minuten die Punkte. Es wird spannend zu sehen sein, wie die Coburger mit dem Druck gleich zu Beginn der Saison umgehen werden. Denn Bietigheim kann befreit aufspielen - ein Sieg in Coburg wäre ein weiteres, dickes Ausrufezeichen.

19:30 Uhr: VfL Eintracht Hagen - HBW Balingen-Weilstetten

Aufsteiger gegen Absteiger - vom Papier her eine klare Sache. Dass die Begegnung für den HBW Balingen-Weilstetten nach dem deutlichen Heimspiel-Erfolg gegen TuSEM Essen dennoch kein Selbstläufer wird, ist den Beteiligten dennoch klar. Denn mit als hauptsächlicher Grund für den Abstieg in der vergangenen Saison aus der "stärksten Liga der Welt" zeigte sich die kapastrophale Auswärtsbilanz der "Gallier von der Alb". So werden die Balinger versuchen, konzentriert und diszipliniert ihr Spiel aufzuziehen und sich nicht von der harten Deckung der Hagener aus dem Konzept bringen zu lassen. Denn verständlicherweise ist der HBW klarer Favorit beim Aufsteiger aus Hagen.

Die Hagener haben deswegen bei ihrer Heimpremiere rein gar nichts zu verlieren. Schon vor dem Spiel das Handtuch werfen, will VfL-Coach Niels Pfannenschmidt allerdings sicher nicht: „Ich erwarte, dass wir uns anders als im ersten Saisonspiel präsentieren, uns für unsere Fans zerreißen, genau wie gegen Leipzig.“ Denn im DHB-Pokal brachten die Hagener die haushohen Favoriten des SC DHfK Leipzig an den Rand einer Niederlage und hatten am Ende nur hauchdünn mit 27:29 das Nachsehen. Schafft es der Underdog, sich erneut so ins Spiel zu beißen, dürften auch die Favoriten aus Balingen ernsthafte Probleme bekommen.

Alle Spiele im Überblick

02.09. 19:00 Uhr HC Rhein Vikings : HSG Konstanz       -:-
02.09. 19:30 Uhr ThSV Eisenach : HSG Nordhorn-Lingen       -:-
02.09. 19:30 Uhr HG Saarlouis : DJK Rimpar Wölfe       -:-
02.09. 19:30 Uhr HSC 2000 Coburg : SG BBM Bietigheim       -:-
02.09. 19:30 Uhr VfL Eintracht Hagen : HBW Balingen-Weilstetten       -:-

 

Foto: Eibner-Pressefoto

Socialstream

Fanshop