18.11.2017  2. Handball-Bundesliga

Update! Das war der Samstagabend in der 2. Liga

Keine Zeit zum Ausruhen für alle Teams der Zweiten Handball-Bundesliga. Nach dem kräftezehrenden Doppelspieltag des vergangenen Wochenendes griffen die Mannschaften wieder an. Der Samstag bot spannende Partien und jede Menge Action!

17:00 Uhr: EHV Aue vs. TuSEM Essen 27:29

Vor der Partie: Für den Gastgeber, den EHV Aue, wird es langsam brenzlig! Mittlerweile sind die Männer aus dem Erzgebirge auf den letzten Tabellenplatz der 2. Handball-Bundesliga abgerutscht. Nur vier Punkte konnte die Mannschaft von Trainer Stefan Swat bisher einfahren. In eigener Halle soll jetzt der Aufwärtstrend eingeläutet werden.

Und das ausgerechnet gegen den TuSEM Essen, bei dem es in den letzten Wochen läuft wie am Schnürchen. Drei Siege in Serie katapultierten den TuSEM aus dem Tabellenkeller auf den 13. Platz. Das Spiel in Aue will Essens Trainer Jaron Siewert aber dennoch nicht auf die leichte Schulter nehmen. „Der EHV hatte in dieser Saison schon einige enge Ergebnisse in eigener Halle, dafür ist sicherlich auch die emotionale Stimmung von den Rängen verantwortlich. Wir tun gut daran, niemanden in der Liga zu unterschätzen. Wir müssen wieder in die Fokussierung von den letzten Spielen kommen, um die nächsten Punkte zu holen. Wir wollen natürlich nachlegen, um den positiven Lauf weiterzuführen und einen direkten Konkurrenten auf Abstand zu halten.“

19:00 Uhr: TV Emsdetten vs. VfL Lübeck-Schwartau 32:22

Vor der Partie: Das Spiel gegen den VfL Lübeck-Schwartau ist für den TV Emsdetten so etwas wie der Auftakt in die Wochen der Wahrheit. Denn mit Lübeck kommt der Tabellenvierte in die Ems-Arena, bevor es für den TVE gegen Gegner wie Balingen, Bietigheim und Coburg geht. Emsdetten startete herausragend in die Saison, musste aber in den letzten Wochen dem hohen Kräfteverschleiß des Saisonbeginns Tribut zollen. Doch Trainer Daniel Kubes will jetzt zurück in die Erfolgsspur: „Wir hatten einen fantastischen Saisonstart und derzeit eine etwas schwächere Phase. Das gehört im Handball dazu. Umso wichtiger, dass wir den Kopf wieder frei bekommen und die nächsten schweren Spiele befreit aufspielen. Lübeck-Schwartau wird ein richtig harter Brocken. Wir werden alles geben um die Punkte in Emsdetten zu halten. Dafür brauchen wir vor allem die Zuschauer.“

Lübeck hat sich schließlich von ärgerlichen Punktverlusten erholt und letztes Wochenende im Nordderby gegen Wilhelmshaven ein echtes Ausrufezeichen gesetzt. 34:20 hieß es nach 60 Minuten. Mit einem Sieg gegen Emsdetten würden sich die Lübecker weiter in der Spitzengruppe der Liga halten und den derzeit auf Rang zehn liegenden TVE weiter distanzieren.

19:15 Uhr: ASV Hamm-Westfalen vs. HC Elbflorenz 34:26

Vor der Partie: Als frischgebackener Derbysieger reist der HC Elbflorenz zum Auswärtsspiel nach Hamm. In einer packenden Partie siegten die Dresdner 30:27 gegen den ThSV Eisenach und besiegelten damit den ersten Ostderby-Sieg der Vereinsgeschichte in der Zweiten Liga.

Jetzt geht es zum ersten Mal gegen den ASV Hamm-Westfalen. Lediglich in einem Vorbereitungsturnier trafen die beiden Teams schon vor der Saison aufeinander. Dort unterlag der ASV denkbar knapp mit 28:29. Das soll am Samstag besser werden. „Wir müssen uns auf uns konzentrieren und unsere Leistung bringen. Dann können wir gegen jeden gewinnen. Wir sind richtig heiß auf dieses Duell“, so die Marschroute von Hamms Trainer Kay Rothenpieler, der mit Spannung das Duell mit dem Aufsteiger erwartet.

19:30 Uhr: ThSV Eisenach vs. VfL Eintracht Hagen 29:22

Vor der Partie: Es soll endlich mit dem ersten Heimsieg klappen! Der ThSV Eisenach konnte zu Hause bisher noch nicht gewinnen, doch gegen den Aufsteiger aus Hagen wollen die Thüringer den Heimfluch beenden. Das wird auch höchste Zeit, denn ein Blick auf die Tabelle lässt das Umfeld des ThSV unruhig werden. Nur Platz 18 und zuletzt die bittere Derbyniederlage gegen den HC Elbflorenz. Eisenachs Trainer Christoph Jauernik weiß um die Wichtigkeit des Spiels gegen Hagen: "Es ist ein ganz wichtiges. Keine Frage! Da gibt es kein Gezeter, wir müssen das Heimspiel gegen den VfL Eintracht Hagen gewinnen. Die Mannschaft und ich sind optimistisch, dass uns dies gelingt!  Wir wollen an die siegreich beendeten Punktspiele beim EHV Aue und beim HC Rhein Vikings anknüpfen. Nach dem anvisierten Sieg folgen freilich weiter ganz wichtige Spiele!

Eintracht Hagen sammelte bislang auch nur sechs Zähler, damit aber zwei mehr als Eisenach. Bei einem erfolgreichen Auftritt in der Fremde, könnte der VfL also einen direkten Konkurrenten auf Abstand halten und sich selbst in eine komfortable Situation für die letzten Spiele vor der Weihnachtspause bringen.

19:30 Uhr: Wilhelmshavener HV vs. SG BBM Bietigheim 37:30

Vor der Partie: Die Tabelle lässt eine klare Angelegenheit vermuten. Der Wilhelmshavener HV ist derzeit auf Rang 14 platziert und musste letzte Woche eine klare Derbypleite gegen den VfL Lübeck-Schwartau hinnehmen. Die SG BBM Bietigheim ist dagegen der erste Verfolger der noch ungeschlagenen Bergischen Löwen. Diese hatte der WHV allerdings in eigener Halle am Rande einer Niederlage. Deswegen ist Bietigheims Trainer Mayerhoffer gewarnt: „Wilhelmshaven ist in der eigenen Halle immer eine gefährliche Mannschaft. Das waren auch für uns dort umkämpfte Spiele“. Die Männer aus dem hohen Norden präsentieren sich an guten Tagen mit einer enorm starken Abwehr und einem wurfgewaltigen Rückraum, vor dem die SG BBM in Acht nehmen muss.

19:30 Uhr: HG Saarlouis vs. Dessau-Rosslauer HV 06 29:24

Vor der Partie: Die HG Saarlouis empfängt am Samstagabend die Mannschaft vom Dessau-Rosslauer HV: „Wir treffen auf einen Gegner, der top in Schuss ist. Das wird eine ganz, ganz schwere Aufgabe für uns.“ Weiß HG-Coach Philipp Kessler um die Stärken der Gäste aus Dessau. Denn die haben momentan einen richtigen Lauf. Zehn Spiele in Folge haben die Dessauer nicht verloren und sich damit auf den fünften Platz in der Tabelle vorgearbeitet. Bei der HG Saarlouis läuft dagegen noch gar nicht rund. Der bitteren Niederlage in Düsseldorf folgte eine Aussprache und eine umfangeiche Analyse der Partie. Ein weiterer Wehrmutstropfen: Peter Welz verletzte sich am Kreuzband und muss für den Rest der Saison passen. Doch mit vereinten Kräften will die HG jetzt die Trendwende einläuten und sich von den Abstiegsrängen distanzieren.

 

20:00 Uhr: HSG Konstanz vs. Bergischer HC 26:30

Vor der Partie: Was für eine Serie des Bergischen HC! Dreizehn Spiele in Folge gewannen die Bergischen Löwen. Nach dem knappen Erfolg gegen den WHV, fand der BHC am letzten Spieltag zu alter Stärke zurück und siegte deutlich gegen den TV Emsdetten.

Für die nächsten beiden Punkte steht dem BHC erneut eine weite Reise bevor. Das Ziel: die Konstanzer „Schänzle-Hölle“, in der durch das begeisterte Publikum immer eine tolle Atmosphäre herrscht. Aber auch das Team der HSG ist nicht zu verachten. Bedingungsloser Tempohandball ist die Stärke der Konstanzer.  „Wir haben natürlich eine höhere Qualität als Konstanz, aber die müssen wir auch zwingend und kompromisslos abrufen“, sieht sich BHC-Trainer Sebastian Hinze in der Pflicht 100 Prozent Leistung abzurufen.

Die HSG Konstanz will mit großem Kampf und einer Menge Leidenschaft dem BHC die Stirn bieten. Der sportliche Leiter Andreas Melchert hat die Vorfreude auf die Partie gegen den Tabellenführer schon gepackt: „Es kommt nicht unerheblich auch auf die Tagesform an. Wir freuen uns einfach, das Topteam der Liga in der Halle zu haben und wieder auf eine große, stimmungsvolle Kulisse. Wir brauchen die Fans. Es gibt nichts Schöneres, als sich mit solchen Spielern wie denen des BHC zu messen. Hier sehen die Jungs, wie weit sie sind.“

Foto: Worm

Socialstream

Fanshop