05.12.2018  2. Handball-Bundesliga

Zehn Zahlen und Fakten zum 17. Spieltag

Noch vier Spieltage sind in der 2. Handball-Bundesliga bis zur Winterpause zu absolvieren und die Spannung lässt nicht nach. Zum Auftakt des 17. Spieltags treffen am Mittwochabend mit dem TuS Ferndorf und dem TUSEM Essen zwei Teams aufeinander, die zur ersten Verfolgergruppe zählen. Das sind die zehn Zahlen und Fakten zum 17. Spieltag:

1 Heimstärke

In der Fremde musste der TuS Ferndorf zuletzt Federn lassen und aufgrund von Auswärtsniederlagen die Tabellenspitze vorerst ziehen lassen. Zu Hause ist der Aufsteiger jedoch weiterhin eine Macht! Alle sieben bisher gespielten Heimspiele gingen an den TuS Ferndorf. Neben den Siegerländern ist nur der HBW Balingen-Weilstetten in der 2. Handball-Bundesliga in eigener Halle noch ohne Punktverlust. Kann der auswärtsstarke TUSEM Essen die ersten Punkte aus Ferndorf entführen?

1 letzte Chance

Vor der Saison zählten sowohl der ASV Hamm-Westfalen, als auch der HSC 2000 Coburg zum ganz heißen Kandidatenkreis, wenn es um die Aufstiegsfrage ging. 16 Spieltage später kann aktuell nur der HSC 2000 Coburg diesen Anspruch gerecht werden, während der ASV Hamm-Westfalen den eigenen Erwartungen etwas hinterherhinkt. Das direkte Duell ist für den ASV so etwas wie die letzte Chance, zeitnah oben einzugreifen. Mit einem Sieg würde Hamm den Rückstand auf Tabellenführer Coburg auf drei Punkte verkürzen, bei einer Niederlage wären die Franken dem ASV mit sieben Punkten wohl erst einmal enteilt.

2 Big Points

Im Duell zwischen dem HC Elbflorenz 2006 und dem TV Großwallstadt steckt so richtig viel Brisanz. Es geht um den Kampf um den Klassenerhalt. Beide Teams stehen momentan auf einem Abstiegsplatz, beide Teams könnten mit einem Sieg den Sprung über den Strich schaffen. Es geht um zwei Big Points und um nichts anderes!

7 Punkte

Zwei Big Points könnte der HC Rhein Vikings auch sehr gut vertragen. Die Düsseldorfer treten weiterhin auf der Stelle und belegen den letzten Tabellenplatz. Mit nur drei Punkten aus 16 Spielen ist der Abstand zum Zweitletzten aus Dresden bereits auf sieben Punkte angewachsen. So langsam müssen die Rhein Vikings Punkte einfahren. Vielleicht schon gegen den VfL Eintracht Hagen?

57 Kilometer

Es ist Derbyzeit in der 2. Handball-Bundesliga. Der Handball Sport Verein Hamburg empfängt den VfL Lübeck-Schwartau zum Nordschlager. Die beiden Städte trennen lediglich 57 Kilometer Luftlinie. In der Tabelle liegen die zwei Teams ebenfalls ganz dicht beieinander. Vier Punkte beträgt der Abstand zwischen dem Handball Sport Verein Hamburg und dem VfL Lübeck-Schwartau.

2 Absteiger unter sich

Zum ersten Mal in dieser Saison treffen die zwei Absteiger der DKB Handball-Bundesliga in der 2. Handball-Bundesliga aufeinander. Beide Mannschaften hegten vor Saisonbeginn Hoffnungen auf den direkten Wiederaufstieg. Während der TuS N-Lübbecke diese Hoffnungen auch noch nicht begraben hat, musste der TV 05/07 Hüttenberg seine Ambitionen zurückschrauben. Lange Zeit ging es für die Hessen gegen den Abstieg. Inzwischen hat sich der TVH jedoch gefangen und kann mit einem Sieg den Sprung in die obere Tabellenhälfte schaffen.

15 Heimsiege in Folge

Der HBW Balingen-Weilstetten ist aktuell ganz klar das Power-House der 2. Handball-Bundesliga. Nach sechs Siegen in Serie und zuletzt zwei Erfolgen gegen Coburg und Essen, grüßen die Gallier von der Alb zusammen mit dem HSC von der Tabellenspitze. Doch der HBW hat noch eine beeindruckendere Statistik vorzuweisen. Seit 15 Heimspielen sind die Balinger ohne Punktverlust - Wahnsinn!

3 aus 3

Der TSV Bayer Dormagen zählt im Moment ebenfalls zu den Teams der Stunde. Der Aufsteiger konnte seine letzten drei Spiele gegen Hamm, Dresden und Dessau allesamt gewinnen und katapultierte sich mit 6:0-Punkten von den Abstiegsrängen. Nun warten die DJK Rimpar Wölfe auf die Dormagener. Die Würzburger konnten nur eins ihrer letzten drei Spiele gewinnen. Hält also die Serie des Aufsteigers?

3 aus 3

Drei Siege aus den letzten drei Spielen kann auch der EHV Aue vorweisen. Bislang hält sich die Mannschaft aus dem Erzgebirge solide im gesicherten Mittelfeld. Am 17. Spieltag könnte nun ein erster Angriff nach oben starten. Dann empfängt der EHV nämlich die HSG Nordhorn-Lingen, die drei Punkte mehr auf dem Konto hat als Aue.

2 aus 5

So gut es bei Dormagen und Aue zur Zeit läuft, so schlecht ist die momentane Entwicklung beim Wilhelmshavener HV. Aus den letzten fünf Spielen konnten die Norddeutschen lediglich zwei Punkte einfahren. Nach vier Niederlagen in Folge rutschte der WHV in der Tabelle der 2. Handball-Bundesliga bis auf den 18. Platz ab. Kann Wilhelmshaven gegen den Dessau-Roßlauer HV das Ruder herumreißen?

Bild: Burbach

Socialstream

Fanshop