01.10.2018  2. Handball-Bundesliga

Aufsteiger Ferndorf gewinnt in Dessau

Der DRHV 06 verliert am heutigen Sonntag sein Heimspiel gegen Aufsteiger TuS Ferndorf deutlich mit einem 25:29. Derweilen sah es in der ersten Halbzeit sehr vielversprechend für die Gastgeber aus, die das Parkett zur Halbzeit mit einer knappen Führung (13:12) verließen.

Déjà-vu bei vielen Fans der Dessau-Roßlauer. Ähnlich, wie beim vergangenen Spiel am Montag in Hamburg, gestalteten beide Teams das Spiel sehr ausgeglichen. Ebenfalls ähnlich, wie beim Hamburg-Spiel, stand die Abwehr sehr kompakt und im Angriff konnten die Muldestädter mit schnellen Toren punkten. In der 15. Spielminute gingen die Gastgeber durch ein Tor von Tomas Pavlíček sogar mit drei Toren in Führung (8:5). Doch nach einer Zeitstrafe für Marek Vančo auf Seiten der Dessauer, konnten die Gäste aus Ferndorf wieder in Führung gehen. Danach blieb es eine spannende erste Halbzeit, die die Dessau-Roßlauer knapp für sich entscheiden konnten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gingen die Biber dann erneut mit drei Toren durch Jan Zahradníček in Führung. Doch dann wieder ein Einbruch bei den Dessauern, wieder in der 2.Halbzeit des Spiels. Fast neun Minuten erzielten die Hausherren keinen Treffer. Beim TuS Ferndorf dagegen schien alles so zu klappen, wie sie es wollten. Sie durchbrachen die Abwehrreihen des DRHV zum Teil viel zu leicht und standen selbst in der Deckung kompakt. So konnten sie sich immer mehr absetzen. In der 59. Spielminute traf Lucas Schneider sogar zur Sechs-Tore-Führung für die Siegerländer (23:29). Nach Toren von Libor Hanisch und Daniel Zele hieß es dann 25:29 auf der Anzeigentafel.

„Ferndorf hat mit einer sehr kompakten Abwehr das gespielt, was wir erwartet haben. In der ersten Halbzeit haben wir das gut gelöst. Wir hatten in der Abwehr Ballgewinne und konnte einfache Tore erzielen und sind in das Spiel gekommen, was wir wollten. In der zweiten Halbzeit haben wir das alles vermissen lassen. Die Abwehr stand nicht mehr kompakt. Es kam die Hilfe von Hinten nicht mehr, wir hatten keine Ballgewinne, keine einfachen Tore mehr und zu viele Zeitstrafen.“, fasst Trainer Uwe Jungandreas die Niederlage zusammen.

Statistiken zum Spiel

Dessau-Roßlauer HV 06: Philip Ambrosius, Dominik Plaue – Daniel Zele (6), Tomas Pavlíček (5/4), Marek Vančo (5), Johannes Wasielewski (4), Libor Hanisch (2), Slavomir Mlotek (1), Philip Jungemann(1), Jan Zahradníček (1), Florian Pfeiffer, Daniel Schmidt, Bruno Zimmermann, Tom Hanner, Justin-Lee Milkow

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Puhl - Faulenbach (5), Basic (4), Schneider L. (5), Michel (1), Wörner, Zerbe (10), Schneider J. (1), Barwitzki, Lindskog (3), Koloper, Müller, Rink

Quelle: Dessau-Roßlauer HV 06

Foto: Piech

Socialstream

Fanshop