08.10.2018  2. Handball-Bundesliga

Dessau muss sich Balingen geschlagen geben

Lange konnte der DRHV 06 mit dem Aufstiegsfavorit aus Balingen-Weilstetten mithalten. Trotzdem verloren sie das Spiel mit 23:30. So deutlich, wie das Ergebnis vielleicht schließen lässt, war es jedoch nicht.

Der Anfang der ersten Halbzeit war, wie schon in den letzten Partien der Dessau-Roßlauer, sehr ausgeglichen. Bis zum 5:6 in der 16. Spielminute konnte der DRHV gut mithalten. Dann zogen die Gäste sogar mit vier Toren (5:9) davon. Dank eines gut aufgelegten Daniel Zele und Tom Hanner auf den Halbpositionen konnte der Vorsprung von Balingen sogar auf ein Tor reduziert werden (13:14). Kurz vor dem Klang der Halbzeitsirene konnte Oddur Gretarsson auf Seiten der Balinger noch ein Tor zum 13:15 Halbzeitstand erzielen.

Links zum Spiel

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit sah es noch gut für die Hausherren aus. Jan Zahradníček erzielt in der 34. Spielminute den Ausgleich zum 15:15. Jedoch schaffte es das Team um Kapitän Florian Pfeiffer nicht über ein Unentschieden hinaus. Immer wieder gingen die Gallier in Führung und nach 45 gespielten Minuten konnten sie sich erneut mit vier Toren absetzen. Die Dessauer scheiterten nun immer häufiger am tschechischen Torhüter der Gäste Tomas Mrkva. Zu viele freie Würfe hielt er und die Biber fanden keine Mittel mehr, um an ihm vorbei zu kommen. Am Ende wurde die Niederlage dann doch deutlich und die Gäste der Spielgemeinschaft HBW Balingen-Weilstetten konnte einen verdienten 23:30-Sieg feiern.

„Wir hatten uns heute viel vorgenommen, wussten aber, wie schwierig es wird. Ich glaube, wir sind an drei Dingen heute gescheitert. Das eine ist die Chancenverwertung. Das waren acht oder neun Hundertprozentige inklusive Sieben-Meter. Dazu haben wir im Tempospiel drei einfache Bälle weggeschmissen, was uns einfach nicht passieren darf. Außerdem hatten wir die ein oder andere Unaufmerksamkeit in der Abwehr, wo beim Gegner die Tore zu einfach fallen. Insgesamt haben wir im Rahmen unserer Möglichkeiten das Spiel lange offen gestalten können und dann ist es natürlich schade, dass wir beim 19:20 nicht dranbleiben. Wir haben besser gespielt als das Ergebnis zeig. Aber trotzdem haben wir im Allgemeinen schlecht geworfen, weshalb dieses Ergebnis zustande kommt.“, erklärt DRHV-Trainer Uwe Jungandreas.

Statistiken zum Spiel

Dessau-Roßlauer HV 06: Ambrosius, Plaue – Zele (8), Hanner (4), Zahradníček (4), Vančo (3), Mlotek (2), Hanisch (1), Jungemann (1), Pfeiffer, Schmidt, Zimmermann, Pavlíček, Wasielewski, Milkow

HBW Balingen-Weilstetten: Ruminsky, Mrkva - Zobel, Niemeyer (3), Kirveliavicius (5), Flohr, Hausmann (1), Thomann (2), Friedrich (4), Nothdurft, Gretarsson (9), Strobel (3), Schoch, Oliveira (2), Saueressig (1)

Quelle: Dessau-Roßlauer HV 06

Foto: Piech

Socialstream

Fanshop