30.03.2019  2. Handball-Bundesliga

Tabellenführer Balingen mit souveränem Auswärtssieg

Die Gallier von der Alb haben ihre Aufgabe bei den Rhein Vikings im Castello in Düsseldorf souverän erledigt. Vom Anpfiff weg wurde deutlich, dass über den Ausgang des Spiels nur der Tabellenführer aus Balingen entscheidet. Der ließ nichts anbrennen, spielte konzentriert und gewann am Ende auch in der Höhe hochverdient mit 22:36(8:16).

Begonnen hat die Auswärtsreise für den HBW Balingen-Weilstetten am Donnerstagvormittag mit einer Hiobsbotschaft. Im Abschlusstraining, das Jens Bürkle mit seiner Mannschaft unterwegs absolvierte, hat sich sein Rückraumshooter Romas Kirveliavicius am Knie verletzt. Der österreichische Nationalspieler hat gerade eine Schulterverletzung völlig auskuriert, ist vor einer Woche zur Höchstform aufgelaufen und musste jetzt bei den Rhein Vikings erneut passen. Die Mannschaft des Tabellenführers ließ sich deshalb aber nicht aus dem Konzept bringen und zeigte den Hausherren schnell die Grenzen auf. Vom Anpfiff weg nahmen die Balinger das Heft in die Hand. Es waren noch nicht einmal sechs Minuten gespielt, als der HBW durch René Zobel bereits den fünften Treffer erzielte. Die Hausherren hatten bis dahin erst einmal von der Siebenmeterlinie getroffen. Im Gegenzug zeichnete sich Torhüter Vladimir Božić mit einer Parade an alter Wirkungsstätte aus. Marcel Niemeier sprang zusammen mit zwei Gegenspieler nach dem Abpraller und einer davon landete auf dem Fuß von „Manni“. Der musste humpelnd das Parkett verlassen und saß bis zum Schlusspfiff mit einem dicken Verband auf der Bank.

Die Balinger ließen sich von der Verletzung aber nicht aus dem Tritt bringen. Die Mannschaft von Jens Bürkle erzielte einen Treffer nach dem anderen. Beim 4:11, nach 17 Spielminuten, nahm Vikings-Trainer Jörg Bohrmann seine erste Auszeit. Nachdem er zuvor schon seinen Torhüter gewechselt hatte, versuchte er es fortan mit dem 7. Feldspieler und einer ganz offensiven Abwehr, die bereits kurz hinter der Mittellinie versuchte, das Balinger Spiel im Aufbau zu stören. Das funktionierte zumindest soweit, dass sich der Rückstand seiner Mannschaft nicht weiter vergrößerte. Als die Pausensirene ertönte, war beim Stand von 8:16 das Spiel aber eigentlich bereits entschieden.

Der HBW-Coach hat im ersten Durchgang auf seine Auszeit verzichtet und er ließ aus seiner Sicht das Spiel auch im zweiten Durchgang laufen. „Das war ein souveräner Auftritt von Anfang bis zum Schluss“, war er mit der Leistung seiner Mannschaft vor gerade mal 211 Zuschauern mehr als zufrieden und gab die grünen Karten ungenutzt zurück. Über das 9:17 zog der Tabellenführer bis zur 43. Spielminute auf 14:23 davon. Top-Torschütze Oddur Grétarsson war es in der 46. Minute per Strafwurf vorbehalten das Ergebnis erstmals zweistellig zu machen. Der Treffer zum 15:25 war gleichzeitig der zehnte Treffer des Isländers.

An seiner alten Wirkungsstätte zeigte Vladimir Božić im Tor der Balinger eine ganz starke Leistung. Nach zwölf Paraden (46 prozentige Fangquote) ließ ihn sein Trainer in der 45. Minute vorzeitig Feierabend machen und der für ihn eingewechselte Tomáš Mrkva sorgte mit zwei Treffern auf das leere Vikings-Tor für die wenigen Höhepunkte in Durchgang zwei. Da wollten Jannik Hausmann und Benjamin Meschke nicht nachstehen und versenkten den Ball ebenfalls im leeren Tor der Hausherren. Die letzten zwei Treffer zum 22:36-Endstand waren schließlich Geburtstagskind Matti Flohr vorbehalten und sein Trainer Jens Bürkle brachte es nach dem Schlusspfiff kurz und bündig auf den Punkt: „Ich bin mit der Leistung der ganzen Mannschaft zufrieden. Das war ein starker Auftritt.“

Statistiken zum Spiel

HC Rhein Vikings: Mikkel Moldrup, Paul Dreyer (TW); Brian Gipperich 5, Christian Hoße 4/4, Philipp Pöter 1, Paul Skorupa 4, Niklas Weis 2, Bennet Johnen 2, Daniel Zwarg 2, Moritz Görgen, Maximilian Strunk, Tobias Middell 2;

HBW Balingen-Weilstetten:Tomáš Mrkva 2, Vladimir Božić (TW); René Zobel 4, Marcel Niemeyer 1, Matthias Flohr 3, Jannik Hausmann 1, Lars Friedrich 2, Tim Nothdurft 4, Benjamin Meschke 3, Oddur Grétarsson 10/8, Juan De La Peña 1, Jona Schoch 1, Diogo Oliveira, Lukas Saueressig 3, Moritz Strosack 1;

Strafwürfe

Vikings 5/4, HBW 7/7;

Zeitstrafen

Vikings 3, HBW 0

 

Foto: Rene Haude

Socialstream

Fanshop