16.03.2019  2. Handball-Bundesliga

Vikings gehen auch gegen TVG leer aus

Die in der Tabelle abgeschlagenen Rhein Vikings konnten auch ihr Heimspiel gegen den TV Großwallstadt nicht gewinnen. Dabei hielten die Hausherren lange gut mit, mussten sich letztlich aber mit 24:28 (10:12) geschlagen geben. Der TVG verlässt somit zumindest vorerst die Abstiegsplätze.

Den zweiten Sieg im zweiten von drei aufeinanderfolgenden richtungsweisenden Spielen holte sich der TV Großwallstadt beim HC Rhein Vikings. Die Hausherren, die in der Winterpause viele ihrer Leistungsträger ziehen lassen mussten und diesmal ohne die Verletzten Handschke und Artmann antraten, entpuppten sich als ein unangenehmer Gegner, der einen tollen Zusammenhalt zeigte und den Gästen das Leben bis in die Schlussphase schwer machte. So blieb es bis zum 20:22 (49.) aus Sicht der Hausherren spannend.

Bei den Gästen war es in der ersten Hälfte Kapitän Florian Eisenträger, der mit sechs blitzsauberen Toren glänzte. Nach dem Wechsel waren Corak und Stark die Aktivposten, glänzend unterstützt von Torhüter Jan-Steffen Redwitz. Bei den Hausherren glänzte Christian Hosse mit 8/5 Treffern und Philipp Pöter mit sechs Toren. Hier war Torhüter Mikkel Moldrup derjenige, der sein Team im Spiel hielt.

 

Es war das erwartet unangenehme Spiel und obwohl sich die Gäste gut auf die offensive Abwehrformation der Hausherren eingestellt hatten, dauerte es einige Zeit, ehe sie damit zurechtkamen. Der HC führte mit 5:3, ehe der TVG den Spieß umdrehte und seinerseits mit 7:5 das Heft in die Hand nahm. Bis zum 11:6 war Trainer Florian Bauer sehr zufrieden. „Danach wurde es etwas hektisch, wir haben etwas den Faden verloren und viele Freie verschossen.“ Die Rhein Vikings kamen dran (10:11), doch TVG-Kapitän Eisenträger war es, der mit der 12:10-Pausenführung etwas für Abstand sorgte. In der 21. Minute gab es für den TVG eine Schrecksekunde, denn Mario Stark knickte um und humpelte vom Feld. Er konnte aber in der zweiten Hälfte weiter spielen.

Nach Wiederbeginn ging es spannend weiter, denn die Gastgeber wehrten sich nach Kräften und der TVG hätte es einfacher haben können, wenn er seine Chancen besser genutzt hätte. So blieben die Rhein Vikings bis zum 18:19 dem Gast auf den Fersen. Das 20:22 (49.) war dann der letzte knappe Stand, denn in der Folge machte der TVG den Deckel drauf, zog auf 26:21 davon und die Partie war entschieden. Die Gegenwehr der Hausherren ließ nach, die Konzentration und Motivation auch und Tom Spieß setzte den Schlusspunkt unter ein wichtiges Spiel, das dem TVG etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt brachte.

Am kommenden Mittwoch geht es weiter. Dann gastiert der TV Hüttenberg in der Untermainhalle in Elsenfeld.

HC Rhein Vikings – Großwallstadt 24:28 (10:12)  Tabelle: Platz 15 mit 19:33 Punkte

HC: Moldrup (1. bis 53. Minute), Dreyer; Gipperich 1, Hosse 8/5, Pöter 6,  Skorupa 2, Weis 3,  Johnen 3, Zwarg, Middell 1, Strunk, Witte, Pusch.

TVG: Redwitz 1. bis 60. Minute), Kugis (bei einem Siebenmeter eingesetzt); Göpfert, Spatz 5/3, Engels 2, Eisenträger, 6 Blank, Erifopoulos, Schnellbacher, Urban, Corak 5, Stark 5, T. Spieß 3, Keck, Winkler, L. Spieß 2.

Schiedsrichter: Hellbusch/Jansen. – Zeitstrafen:  HC 3 (zweimal Skorupa, einmal Johnen); TVG 5 (zweimal T. Spieß, je einmal Engels, Eisenträger, Urban). – Siebenmeter: HC 7/5 (Hosse scheitert zweimal an Redwitz); TVG 3/3.

Spielfilm:

1:1 (4. Minute), 3:2 (9.), 5:3 (11.), 5:7 (15.), 5:10 (19.), 6:11 (23.), 10:11 (27.), 10:12 (30.);

12:12 (32.), 14:14 (35.), 14:16 (37.), 18:20 (44.), 19:22 (48.), 21:24 (54.), 24:28 (60.).

Foto: HC Rhein Vikings

Socialstream

Fanshop