31.08.2018  2. Handball-Bundesliga

2. Handball-Bundesliga: Auftaktsieg Punktrettung in heißer Schlussphase am Freitagabend

Die Freitagabendspiele der 2. Handball-Bundesliga haben mal wieder Spannung pur geboten. Am zweiten Spieltag betraten der ASV Hamm-Westfalen und der Handball Sport Verein Hamburg die Ligabühne. Der HSC 2000 Coburg musste nach Düsseldorf und rettete das Unentschieden das Unentschieden in den Schlusssekunden.

ASV Hamm-Westfalen vs. TV Großwallstadt

Der ASV Hamm-Westfalen hat sein erstes Spiel der Saison gewonnen. Gegen den Aufsteiger TV Großwallstadt tat sich der Favorit über weite Strecken schwer, fuhr am Ende aber dennoch einen verdienten 30:26-Erfolg ein.

ASV Hamm-Westfalen - TV Großwallstadt 30:26 (17:13)

ASV Hamm-Westfalen: Lukas Blohme 3, Fabian Huesmann 3, Oliver Milde 4, Mex Raguse 4, Vincent Sohmann 3/1, Stefan Lex 1, Sören Südmeier 6, Lars Gudat 2, Jan von Boenigk 4

TV Großwallstadt: Michael Spatz 10/5, Marcel Engels 5, Florian Eisenträger, 1, Christos Erifopoulos 1, Dino Corak 2, Mario Stark 5, Andre Gopfert 2

 
 

HBW Balingen-Weilstetten vs Handball Sport Verein Hamburg

Schwer taten sich die Gallier von der Alb gegen den Liganeuling aus Hamburg. Erst am Ende knackte Balingen den Aufsteiger und konnte das Spiel mit 32:29 für sich entscheiden.

HBW Balingen-Weilstetten vs. Handball Sport Verein Hamburg 32:29 (18:14)

HBW Balingen-Weilstetten: Rene Zobel 3, Marcel Niemeyer 2, Romas Kirveliavicius 2, Lars Friedrich 5, Gregor Thomann 2, Benjamin Meschke 2, Oddur Gretarsson 12/7, Martin Strobel 3, Jona Schoch 1

Handball Sport Verein Hamburg: Blazenko Lackovic 2, Leif Tissier 4, Niklas Weller 4/2, Dominik Axmann, Marius Fuchs 1, Philipp Bauer 4, Jan Forstbauer 5, Christopher Rix 2, Finn Wullenweber 6

HC Rhein Vikings vs. HSC 2000 Coburg

Ein echter Krimi! 30 Sekunden vor Schluss zappelte der Ball beim Stand von 25:24 für die Vikings im Coburger Netz. Doch die Zwei-Tore-Führung zählte nicht, die Entscheidung des Spiels wurde auf fünf Sekunden vor Schluss vertagt. Anton Prakapenia verwandelte das 25:25-Unentschieden und rettete dem Favoriten einen Punkt.

HC Rhein-Vikings - HSC 2000 Coburg 25:25 (12:13)

HC Rhein Vikings: Christian Hoße 5/3, Philipp Pöter 1, Bennet Johnen 3, Teo Coric 7, Ivan Milas 7, Alexander Oelze 2

HSC 2000 Coburg: Max Jaeger 3, Felix Spross 1, Sebastian Weber 5, Anton Prakapenia 5, Florian Billek 7/3, Pontus Zetterman 3, Christoph Neuhold 1

Bild: Rosenbusch

Socialstream

Fanshop