07.12.2018  2. Handball-Bundesliga

Der Freitag in der 2. Handball-Bundesliga: Dresden klettert, Coburg souverän

Vier Spiele beinhaltete das Freitagabend-Programm in der 2. Handball-Bundesliga und die hatten es in sich. Während der HSC 2000 Coburg einen souveränen Auswärtssieg einfuhr, erkämpfte sich der VfL Lübeck-Schwartau den Derbysieg. Der HC Elbflorenz 2006 schwimmt weiter auf der Erfolgswelle und auch der VfL Eintracht Hagen kann den Abstand auf die Abstiegsränge wahren. Das sind die Highlights:

ASV Hamm-Westfalen vs. HSC 2000 Coburg 23:28 (11:14)

Der HSC 2000 Coburg hat die Tabellenspitze souverän verteidigt. Die Franken fuhren beim ASV Hamm-Westfalen einen nie wirklich gefährdeten Auswärtssieg ein und bleiben der Primus in der 2. Handball-Bundesliga. Der HSC-Trainer Jan Gorr sprach nach Spielschluss von "Big Points", die seine Mannschaft sich in den 60 Minuten "absolut verdient" hat. Für den ASC Hamm-Westfalen bedeutet die Niederlage das Abrutschen auf Rang Sieben der Tabelle.

ASV Hamm-Westfalen - HSC 2000 Coburg 23:28 (11:14)

ASV Hamm-Westfalen: BLOHME (4), MILDE (1), BROSCH (1), RAGUSE (3), SOHMANN (4/4), SCHWABE (1), LEX (1), SÜDMEIER (3), PAPADOPOULOS (2), VON BOENIGK (3)

HSC 2000 Coburg: HAGELIN (4), JAEGER (1), PRAKAPENIA (5), TIMM (2), KNAUER (1), ZETTERMAN (4), LILIENFELDS (1), VARVNE (7), NEUHOLD (3)

HC Elbflorenz 2006 vs. TV Großwallstadt 31:26 (11:15)

Mit dem vierten Sieg im fünften Spiel ist der HC Elbflorenz 2006 momentan die heißeste Adresse im Abstiegskampf. Auch der TV Großwallstadt um Top-Scorer Michael Spatz konnten die Dresdner nicht stoppen und rangieren nach der Auswärtsniederlage nun hinter dem HC. Dresden drehte einen Vier-Tore-Rückstand zur Pause und steht nun zumindest über Nacht auf dem 16. Tabellenplatz.

HC Elbflorenz 2006 - TV Großwallstadt 31:26 (11:15)

HC Elbflorenz 2006: PULAY (1), JURGELEIT (3), EMANUEL (2), DIERBERG (2), GUGISCH (4), DE SANTIS (1), FLÖDL (2), KRETSCHMER (7/1), GRESS (4), BECVAR (2), QUADE (2), PECHSTEIN (1)

TV Großwallstadt: SPATZ (3/1), ENGELS (3), EISENTRÄGER (3), URBAN (1), CORAK (5), STARK (2), SPIESS (4), WINKLER (1), SPIESS (3)

HC Rhein Vikings vs. VfL Eintracht Hagen 23:28 (12:17)

Der HC Rhein Vikings taumelt weiter durch die 2. Handball-Bundesliga. Auch gegen den VfL Eintracht Hagen konnte der Tabellenletzte nicht gewinnen. Dabei sah es zu Beginn so gut aus für die Wikinger. Teo Coric und Nils Artmann brachten die Hausherren mit 3:0 in Führung. Doch die Hagener drehten das Spiel, gingen selbst in Führung und gaben diese bis zum Schluss nicht mehr her. Die Niederlage gegen Hagen war die 15. Vikings-Niederlage in 17 Saisonspielen.

HC Rhein Vikings - VfL Eintracht Hagen 23:28 (12:17)

HC Rhein Vikings: GIPPERICH (1), HOSSE (4/4), ARTMANN (1), WEIS (1), CORIC (6), OELZE (10)

VfL Eintracht Hagen: KRESS (9/6), SABLJIC (1), TUBIC (1), PRÖHL(2), WALDHOF (2), GAUBATZ (6), MESTRUM (5), STEFAN (1), TOROMANOVIC (1)

Handball Sport Verein Hamburg vs. VfL Lübeck-Schwartau 18:21 (9:10)

In einem sehr intensiven, aber dennoch fairen ersten Nordderby zwischen dem Handball Sport Verein Hamburg und dem VfL Lübeck-Schwartau behielt der Favorit aus Lübeck-Schwartau die Oberhand. Die torarme Partie fand ihren Höhepunkt in der 53. Minute, als die Hausherren nach einem 4:0-Lauf das 17:17-Unentschieden erzielten und die Halle zum Beben brachten. Doch VfL spielte all seine Erfahrung aus, behielt in der heißen Schlussphase kühlen Kopf und holte sich am Ende die zwei Punkte.

Handball Sport Verein Hamburg - VfL Lübeck-Schwartau 18:21 (9:10)

Handball Sport Verein Hamburg: SCHRÖDER (1), WELLER (3), OSSENKOPP (4/2), FUCHS (2), RIX (1), WULLENWEBER (3), BERGEMANN (1), VOGT (1), HERBST (2)

VfL Lübeck-Schwartau: GLABISCH (4/2), GENDA (2), RANKE (1), WASCHUL (2), SCHULT (3), KÖHLER (2), KRETSCHMER (1), METZNER (6)

Mehr Infos in Kürze...

Foto: Fleischer

Socialstream

Fanshop