25.11.2018  2. Handball-Bundesliga

Der Sonntag in der 2. Handball-Bundesliga: Großwallstadt überrascht gegen Essen, Krimi zwischen Rimpar und Lübbecke

Am Handballsonntag war in der 2. Handball-Bundesliga wieder einiges geboten. Während die TUSEM Essen verpasste, an die Tabellenspitze zu springen, gelang den Rimparer Wölfen ein Sieg im Krimi gegen die TuS N-Lübbecke.

TV Großwallstadt - TUSEM Essen 36:33 (20:12)

In einem wahren Torfestival musste sich TUSEM Essen letztlich mit 36:33 geschlagen geben. Dabei brannte der TV Großwallstadt vor allem in der ersten Halbzeit ein Offensivfeuerwerk ab und führte zur Pause mit 20:12. 

Angeführt von einem starken Michael Spatz, der 13 seiner 14 Versuche im Tor versenkte, ließ der TVG Essen auch in der zweiten Hälfte nie auf mehr als vier Tore heran und gewann schließlich acuh dank eines starken Jan-Steffen Redwitz im Tor. 

Während Essen es somit verpasste an die Tabellenführung zu springen und auf dem dritten Platz bleibt, sammelt Großwallstadt wichtige Punkte im unteren Drittel der Tabelle und rangiert auf Platz 16. 

TV Großwallstadt: Spatz (13/6), Engels (5), Urban (2), Corak (3), Stark (5), Spiess, T. (1), Winkler (4), Spiess, L. (1), Göpfert (2)

TUSEM Essen: Beyer (8/7), Ellwangen (4), Witzke (8), Szczesny (2), Müller (4), Klingler (3), Skroblien (3), Zechel (1)

DJK Rimpar Wölfe - TuS N-Lübbecke 29:28 (12:10)

Das Duell zwischen den Rimparer Wölfen und dem Erstliga-Absteiger aus Lübbecke entwickelte sich zu einem wahren Krimi.

Nachdem die Wölfe die Anfangsphase ganz klar für sich gestalten konnten und mit 7:3 in Führung gingen, kämpfte sich das Team von Trainer Aaron Ziercke wieder heran. So gingen die Mannschaften mit einem 12:10 für die Heimmannschaft in die Kabinen. 

Anschließend lieferten sich die beiden Teams ein Duell auf Augenhöhe, wobei sich keins auf zwei Tore absetzen konnte. Nach der 27:28 Führung durch Peter Strosack vom 7-Meter-Strich trafen erst Fin Backs und anschließend Julian Sauer zum 29:28 für die Wölfe. Nach Dener Jaanimaas Lattenkracher und einer Rimparer Auszeit endete dieser Krimi mit einem Sieg für die Heimmannschaft.

DJK Rimpar Wölfe: Gempp (2), Schmidt (8/3), Kaufmann (2), Siegler (1), Bauer (1), Schulz (1), Backs (2), Brielmeier (6/1), Sauer (6)

TuS N-Lübbecke: Genz (1), Walczak (3), Bechtloff (3/1), Strosack (7/5), Spohn (7), Jaanimaa (4), Hövels (3)

Foto: Scheuring

Socialstream

Fanshop