24.02.2019  2. Handball-Bundesliga

Glücklicher Heimsieg für den HSC 2000 Coburg

Wie glücklich dieser Erfolg für die favorisierten Hausherren letztlich war, zeigt schon ein kurzer Blick auf die Spielstatistik. Nur viermal während des gesamten Spiels hatten die Gelb-Schwarzen gegen den EHV Aue in Führung gelegen: zweimal in Hälfte eins, einmal in der 52. Minute und dann schließlich beim Schlusspfiff (26:25).

Entsprechend niedergeschlagen war Gästetrainer Swat auch nach der Partie: „Wir haben dem Tabellenzweiten einen Riesenkampf geliefert, vieles richtig gemacht und oft gute Lösungen gefunden. Meine Mannschaft hätte einen Punkt verdient gehabt.“

Dem mochte sicherlich niemand in der Halle ernsthaft wiedersprechen, denn Aue dominierte über weite Strecken die Partie. „Sie haben unsere Probleme, die wir aktuell in der Defensive haben, sehr gut ausgenutzt“, machte auch HSC-Coach Jan Gorr den Gästen ein großes Kompliment für ihr couragiertes, überaus cleveres Auftreten. Und er gab auch zu, dass beim 17:20 zehn Minuten vor Schluss wirklich vieles für einen Gästesieg sprach. Doch seine Schützlinge zeigten in dieser kritischen Phase eine beachtliche Mentalität, ließen den Kopf nicht hängen und kämpften sich in die Partie zurück. Konstantin Poltrum, der in der zweiten Hälfte zwischen den Pfosten stand, bekam jetzt endlich den einen oder anderen Ball zu fassen. Und im Angriff waren es vor allem die Coburger Youngster wie Sproß oder Knauer, die Verantwortung übernahmen und letztlich das Pendel doch noch zu Gunsten der von 2247 erleichterten Zuschauern frenetisch gefeierten Gastgeber ausschlagen ließen. Damit hat sich der HSC 2000 Coburg auch den zweiten Tabellenlatz erfolgreich zurückerobert.

HSC 2000 Coburg: Kulhanek, Poltrum; Hagelin, Jaeger (3), Wucherpfennig, Sproß (4), S. Weber, Billek (7/3), Timm (1), Knauer (2), Zetterman (2), Varvne (7), P. Weber.

Quelle: HSC 2000 Coburg

Foto: Rosenbusch

 

Socialstream

Fanshop