10.09.2018  2. Handball-Bundesliga

Ferndorf hat den HSV im Griff

Der Handball Sport Verein Hamburg hat sein erstes Heimspiel in der 2. Handball-Bundesliga verloren. Der Liga-Neuling unterlag am Sonntag dem ambitionierten Mit-Aufsteiger TuS Ferndorf mit 22:26 (9:10).

Der Handball Sport Verein Hamburg erwischte einen schlechten Start in sein erstes Heimspiel nach dem Aufstieg in die 2. Liga. Erst in der 9. Minute gelang den Hamburgern beim Spielstand von 0:3 der erste Zweitliga-Treffer vor heimischem Publikum. Diesem Rückstand lief das junge Team aus Hamburg dann hinterher und schaffte mit dem 7:7 sogar noch vor der Pause den Ausgleich (24.). Über 8:8 und 9:9 ging es mit 9:10 in die Halbzeit.

Einzige Führung kurz nach der Pause

Kurz nach der Pause gelang dem HSVH dann die erste Führung. Der 19 Jahre alte Dominik Axmann trat beim Stand von 10:10 zum Siebenmeter an und verwandelte zum 11:10 (34.). Ferndorf konnte jedoch im Gegenzug direkt ausgleichen und sich in den Folgeminuten sogar einen Vorsprung herausspielen. Durch Fehlwürfe und technische Fehler erschwerte sich der HSVH in dieser Phase selbst das Spiel. So konnten die Gäste in der 45. Minute sogar mit vier Toren in Führung gehen und den Spielstand auf 13:17 stellen. Torsten Jansen brachte dann Marcel Kokoszka für Justin Rundt (4 Paraden).

Jansens Team blieb dran und ließ nicht abreißen. Durch Treffer von Philipp Bauer (53.) und Kapitän Lukas Ossenkopp (54. und 55.) kamen die Gastgeber noch einmal auf ein Tor heran. Marcel Kokoszka machte in dieser Phase dem TuS Ferndorf das Leben schwer und vereitelte zwei aufeinanderfolgende Angriffe. Eine Zwei-Minuten-Strafe für Lukas Ossenkopp (56.) war dann der Knackpunkt im Spiel und Dominik Axmann zeigte beim Stand von 21:23 erstmals an diesem Tage Nerven von der Siebenmeterlinie (58.). Nun spielte Ferndorf die letzten Minuten souveräner herunter und schraubte das Ergebnis bis zum Schluss noch auf 22:26.

Nächstes Spiel am kommenden Freitag

Der Handball Sport Verein Hamburg ist somit nach zwei absolvierten Spielen noch ohne Punktgewinn in der 2. Liga und steht bis zum nächsten Wochenenden auf dem letzten Tabellenplatz (bei einem ausstehenden Nachholspiel), während sich der TuS Ferndorf die Tabellenführung sichert. Eine Chance auf die nächsten zwei Punkte haben die Männer von Torsten Jansen am kommenden Freitag beim Auswärtsspiel gegen HC Rhein Vikings in Düsseldorf (14.09.2018, 20.00 Uhr, live bei Sportdeutschland.TV).

Links zum Spiel

Stimmen zum Spiel

Torsten Jansen: “Heute haben natürlich viele Faktoren eine Rolle gespielt. Wir haben uns die Abwehr von Ferndorf natürlich im Vorfeld angeguckt und wussten, dass diese Devensive schwer zu bespielen sein wird und, dass sie kompromisslos und mit schnellen Beinen verteidigen. Wir wollten hinter die Abwehr kommen. Das haben wir aber leider nur ab und zu geschafft und wenn wir das geschafft haben, hat das meistens zu viel Verwirrung und guten Torchancen geführt, die der gegnerische Torhüter dann leider zu oft sehr gut gehalten hat. Ich habe keine Statistik gesehen, aber er hat bestimmt acht oder neun Bälle mehr gehalten als unsere Torhüter. Wir wussten, dass es schwer wird aber wir sind ja nicht umsonst in der Liga. Wir wollen nicht nur mitspielen, sondern irgendwann auch mal punkten. Ich bin nicht pessimistisch und gehe davon aus, dass wir am Freitag wieder ein gutes Spiel hinlegen werden.”

Michael Lerscht: “Wir haben uns in der Abwehr gegen dieses schnelle Spiel des HSV gut gewehrt und dafür gute Lösungen gefunden. Ich denke, wenn man in Hamburg den Gegner nur ein Mal zur Führung kommen lässt, dann ist ein Auswärtssieg am Ende auch verdient.”

Statistiken zum Spiel

Handball Sport Verein Hamburg: Rundt, Kokoszka (je 4 Paraden) – Bergemann, Axmann, Ossenkopp (je 4 Tore), Lackovic (3), Bauer, Forstbauer (je 2), Fuchs, Tissier, Weller (je 1), Vogt, Herbst, Wullenweber

TuS Ferndorf: Faulenbach (9), Basic (5), Zerbe (3/1), Wörner (3), Rink (2), L. Schneider (2), Barwitzki (2/2)

Quelle: HSV Hamburg

Foto: Huter

Socialstream

Fanshop