05.02.2019  2. Handball-Bundesliga

Emir Kurtagic verlässt Hüttenberg nach Ablauf der Runde

Handball-Zweitligist TV 05/07 Hüttenberg und Emir Kurtagic gehen im Sommer 2019 getrennte Wege. Trotz beidseitigem Interesse haben sich die Hüttenberger Verantwortlichen nicht auf eine Fortführung des Vertrages mit dem aktuellen Cheftrainer einigen können. Der Kontrakt läuft daher zum 30. Juni 2019 aus und wird nicht verlängert.

„Wir haben mit Emir eine komplett offene und ehrliche Verhandlung geführt, in der wir uns leider in einigen Punkten nicht einig geworden sind“, erklärt Fabian Friedrich, Geschäftsführer der Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG, der den ehrgeizigen Cheftrainer gerne im Mittelhessischen behalten hätte. „Emir ist sowohl aus menschlicher Sicht, als auch im Blick auf seine Fachkompetenz ein klasse Trainer. Daher bedauern wir diesen Schritt, wünschen ihm für die Zukunft natürlich alles Gute und danken ihm für die gemeinsame Zeit.“
 
Dem pflichtet auch TVH-Manager Lothar Weber bei: „Emir hatte im Herbst 2017 die schwierige Aufgabe, eine nach dem überraschenden Trainerwechsel verunsicherte Mannschaft zu übernehmen. Er hat es dennoch geschafft, die Spielzeit in der DKB Handball-Bundesliga ordentlich zu Ende zu führen und den Glauben an den Klassenerhalt bis kurz vor Schluss am Leben zu erhalten. Dafür gebührt ihm Respekt.“
 
„Emir hat in jeder auch noch so schwierigen Situation Zuversicht ausgestrahlt. Die Entwicklung in dieser Saison zeigt, dass er permanent an der Weiterentwicklung arbeitet. Wir freuen uns daher, bis zur Jahresmitte mit ihm zusammenzuarbeiten. Gleichzeitig suchen wir natürlich mit Hochdruck nach einem Nachfolger“, bewertet der sportliche Leiter Arno Jung die Situation.
 
Emir Kurtagic hatte den TV 05/07 Hüttenberg im Oktober 2017, nach dem überraschenden Weggang von Aðalsteinn Eyjólfsson, übernommen und in der Folge lange Zeit vom Klassenerhalt in der DKB Handball-Bundesliga träumen lassen. Erst am vorletzten Spieltag sorgte eine Niederlage gegen den VfL Gummersbach für die Entscheidung im Abstiegskampf. Zuvor hatte Kurtagic, der seit kurzem auch die EHF Mastercoach-Lizenz inne hat, von 2011 bis 2017 den VfL in der 1. Handball-Bundesliga trainiert.
 
„Ich danke dem TV Hüttenberg für die offenen und ehrlichen Gespräche. Es macht mir sehr viel Spaß in diesem hoch engagierten Umfeld zu arbeiten, alle Verantwortlichen und das gesamte Umfeld sind mit unglaublich viel Herzblut dabei. Ich werde alles geben, dass wir die verbleibenden 18 Saisonspiele gemeinsam erfolgreich gestalten. Ich weiß schon jetzt, dass ich die Zeit in Hüttenberg in sehr guter Erinnerung behalten werde“, sagt Emir Kurtagic.
 
Text: TV Hüttenberg
Bild: Thürmer

Socialstream

Fanshop